4. April 2017

1.Männermannschaft

12. Spieltag, 1.Kreisklasse, Staffel A, 09. November 2019, 12.00 Uhr Kunstrasenplatz Gößnitz

SV Gößnitz II                         gg.                         SG Weißbach/Nöbdenitz I

                 2                           :                          3                                         ( 0:1 )

Torfolge :

0:1 14. Min., Manuel Pucknat

1:1 48. Min., Nico Schmitt

2:1, 54. Min., Patrick Andersch

                                                                                           2:2, 85. Min., Steve Seidel

                                                                                            2:3, 90.+2. Rene Wolf

        Erst eingewechselt, dann eingeschoben: Joker Wolf erzielt Siegtreffer

SG Weißbacher SV 1951 verbuchte einen 3:2-Arbeitssieg gegen die Reserve von FSV Gößnitz. Die Ausgangslage sprach für SG Weißbacher SV 1951, was sich mit einem knappen Sieg auch bestätigte. Manuel Pucknat brachte den Gast in der 14. Spielminute in Führung. Die Elf von Trainer Matthias Baunack hatte zur Pause eine knappe Führung auf dem Zettel stehen. Die Halbzeitansprache des Trainers hatte offenbar Wirkung gezeigt. Schon in der 48. Minute gelang Nico Schmitt der Ausgleichstreffer für FSV Gößnitz II. Mit dem Toreschießen war noch lange nicht Schluss, als Patrick Andersch vor den zehn Zuschauern den dritten Treffer des Spiels für die Heimmannschaft erzielte. Mit einem Doppelwechsel holte Lutz Goerke Martin Fabian und Nicolas Basler vom Feld und brachte Daniel Janßens und Rocco Stahr ins Spiel (55.). Steve Seidel traf zum 2:2 zugunsten von SG Weißbacher SV 1951 (85.). In der Nachspielzeit schockte Rene Wolf FSV Gößnitz II, als er das Führungstor für SG Weißbacher SV 1951 erzielte (92.). Als Schiedsrichter Jonas Fischer die Begegnung schließlich abpfiff, war FSV Gößnitz II vor heimischer Kulisse mit 2:3 geschlagen.

In der Defensivabteilung von FSV Gößnitz II knirscht es gewaltig, weshalb FSV Gößnitz II weiter im Schlamassel steckt. FSV Gößnitz II klebt das Pech weiter an den Füßen. Die Niederlage gegen SG Weißbacher SV 1951 war bereits die dritte am Stück in der Liga. Nun musste sich FSV Gößnitz II schon siebenmal in dieser Spielzeit geschlagen geben. Die zwei Siege und ein Unentschieden auf der Habenseite zeigen, dass die Aussichten nicht besonders beruhigend sind.

SG Weißbacher SV 1951 bleibt mit diesem Erfolg weiterhin auf dem sechsten Platz. In zwei Wochen trifft FSV Gößnitz II auf den nächsten Prüfstein, wenn man am 23.11.2019 bei der Zweitvertretung von ASV Wintersdorf antritt. Am Samstag gastiert SG Weißbacher SV 1951 bei SV 1954 Gerstenberg.

Autor/-in: FUSSBALL.DE (Dieser Text wurde auf Basis der dem DFB vorliegenden offiziellen Spieldaten am 09.11.2019 um 14:04 Uhr automatisch generiert)

SG dreht das Spiel in Gößnitz in den letzten 5 Minuten zum Sieg ##

3 zu 2 hieß es am Ende für unsere SG Weißbach/Nöbdenitz 💪🏻

In der 14 Minute traf unser Kapitän Manu Pucknat nach schöner Vorarbeit von Eric Schidzig zum 1 zu 0 für uns .
So stande es auch verdient zur Halbzeit .
Aber durch zwei grobe Ballverluste von uns innerhalb von 7 Minuten kurz nach der Pause traf Gößnitz doppelt und plötzlich lagen wir mit 2 zu 1 hinten .
Aber Mut und Fleiß wird belohnt und wir schmissen die letzten Minuten alles nach vorne so das erst in der 85 Minute Steve Seidel zum 2 zu 2 traf und dann noch der eingewechselte Rene Wolf in der 91 Minute zum 3 zu 2 👍🏻👌🏻💪🏻
Danach war Feierabend und wir hatten die 3 Punkte im Gepäck 😎
Somit klettern wir von Platz 6 auf Platz 4 !

Nächstes Wochenende ist wieder spielfrei und die Woche drauf spielen wir zuhause gegen den TSV Windischleuba .

Aufstellung der Spielgemeinschaft:

Baunack, M. – Lange, T., Kosziol, A., Stopfer, Th., Kuehn, Chr., (ab 65. Min., Fischer, T.), Reichmann, Chr., Hüttig, Seidel, St., Chr., Pucknat, M., (MK), Blab, St., (ab 68. Min., Steinert, M.), Schidzig, E., (ab 83.Min., Wolf, R.)

Gelbe Karten:                                                                                   Th. Stopfer -F –

Schiedsrichter:            – Jonas Fischer –  Altkirchen

Zuschauer:                  – 10 –

    10. Spieltag, 1. Kreisklasse, Staffel A, 26. Oktober 2019, 15.00 Uhr, Sportplatz Nöbdenitz

SG Weißbacher SV 1951 I            gg.                        SG FC Altenburg II

                                   3                         :                       0                                     ( 2 :0 )

Torfolge;        1:0, 17. Min., Manuel Pucknat

                        2:0, 40. Min., Steve Seidel

                        3:0, 91. Min., Steve Seidel

Die Spielgemeinschaft am 10. Spieltag gegen den Tabellen-Vierten der 2. Mannschaft der SG FC Altenburg. Nachdem Unentschieden in Rositz wollte man endlich wieder in die Erfolgsspur zurück und 3 Heimpunkte einfahren.

Man änderte nach langer Überlegung diesmal die Aufstellung und brachte anstatt der Etablierten zwei junge Angreifer, R. Wolf und Chr. Hüttig, von Anfang an.

Bei herrlichen Fußballwetter um die 20 Grad C übernahm die Spielgemeinschaft sofort das Kommando auf den Platz. Es wurde von hintenheraus gut gespielt und die Außen gut in das Spiel gebracht.

Im defensiven Mittelfeld stand man gut an den gegnerischen Spielern. Chr. Kuehn ließ FC -Angreifer I. Soldera nicht in das Spiel kommen. Th. Stopfer und T. Lange als Außenverteidiger räumten ab und schalteten sich immer wieder in das eigene Angriffsspiel ein und über M. Pucknat wurde das SG Angriffsspiel immer wieder angekurbelt.

In der 17. Minuten Freistoß unmittelbar nach der Mittellinie, K. Simon bringt den Ball in den Altenburger Strafraum, das Wirrwarr nutzt M. Pucknat gedankenschnell zur 1 : 0 Führung.

Danach wechselte Altenburg und brachte mit A. Rushiti einen erfahrenen Routinier, der vor allem den Spielraum von M. Pucknat ein engen sollte. Er trieb das Altenburger Spiel mit seinen gefährlichen Dribblings nach vorn, aber mit fortlaufender Spielzeit stellte sich die Defensive gut daraufein. M. Pucknat und Chr. Reichmann wurde dadurch defensiv gebunden und das Angriffsspiel kam nicht mehr so zum Tragen, wie in den ersten 20 Minuten. Das Spiel ging jetzt hin und her, aber beide Torhüter wurden nicht ernsthaft geprüft.

In der 40. Minute erneut Freistoß für die Gastgeber halblinks, ca. 22 m vor dem Altenburger Tor.

Christian Kuehn schlägt den Freistoß scharf auf den langen Pfosten, R. Wolf kommt am 5 m – Raum zum Kopfball, dieser schlägt an den linken Innenpfosten und St. Seidel befördert das zurückspringende Spielgerät in die Maschen, zum 2 : 0.

Dies war gleichzeitig der Halbzeitstand.

Die Weißbach/Nöbdenitzer setzten nach der Pause die ersten gefährlichen Akzente, man wollte das Ergebnis weiter ausbauen. St. Seidel sein Schuss ging knapp am langen Pfosten vorbei, (46.) und eine Minute später hatte der Chr. Hüttig die Chance zum 3 : 0, der Schuss wurde im letzten Moment geblockt.

Danach versuchten die Gäste aus Altenburg eine Resultatsverbesserung zu erzielen. In der 48. Minute entschärfte M. Baunack einen Schuss von L. Spitzbarth im kurzen Eck.

Die Gastgeber – Abwehr ließ sich jetzt zu sehr hinten hinein drängen und die Bälle wurde zu wenig herausgespielt, so dass die Gäste mit dem 2. Ball zum Zuge kamen.

Die Torabschlüsse der Gäste waren sehr unkonzentriert und harmlos, so dass M. Baunack kaum ernsthaft eingreifen musste.

Weißbach/Nöbdenitz wechselte und brachte mit A. Kosziol und M. Steinert zwei frische Angreifer und man verlegte sich auf das Kontern und hatte ab der 70. Minute eine Vielzahl von Chancen das Ergebnis weiter auszubauen, aber die Abschlüsse waren zu unkonzentriert bzw. man übersah den besser postierten Mitspieler.

So dauerte es bis in die Nachspielzeit bis das erlösende 3 : 0 durch St. Seidel fiel.

Zwischenzeitlich hatten auch die Gäste noch einige Möglichkeiten, wäre da der Anschlusstreffer gefallen, wäre es noch hektisch geworden.

Am Ende ein überzeugter Heimerfolg der Spielgemeinschaft Weißbach / Nöbdenitz, weil man sich auch auf dem Platz, als das spielerisch überlegendes Team präsentierte.

Am kommenden Wochenende ist man spielfrei, da die 2. Mannschaft des ASV Wintersdorf sich aus dem Spielbetrieb zurück gezogen hat.

Am 10. Spieltag wurden 4 Spieler der SG Weißbach / Nöbdenitz in die ELF der Woche gwählt.

Wir gratulieren Manuel Pucknat zum 3 mal, Steve Seidel zum 2 mal und Timo Lange und Matthias Baunack zum ersten Mal recht herzlich und macht weiter so.

Das nächste Spiel findet am:          

                                                         09. November 2019 , 12. 00 Uhr , Sportplatz Gößnitz

                                                         FSV Gößnitz II     –     SG Weißbach/Nöbdenitz I                        statt.

Aufstellung der SG:

Baunack, M. – Lange, T., Simon, K., Stopfer, Th., Kuehn, Chr., Reichmann, Chr., Schidzig, E., (ab 65. Min., Blab, St.),  Seidel, St.,  Pucknat, M., (MK), Hüttig, Chr., (ab 76. Min., Steinert, M.), Wolf, R., (ab 56. Min., Kosziol, A.).

Theibig, Hubert stand noch als 4. Wechsler zur Verfügung.

Schiedsrichter:          M. Steinicke   – Werdau –

Gelbe Karten:           K. Simon – F – , T. Lange – F – ,                     D. Schneider – F –

Zuschauer:                – 16 –

9. Spieltag, 1. Kreisklasse, Staffel A, 18.10.2019, 15.00 Uhr, Sportplatz Rositz

SVRositz II                         gg.                         SG Weißbacher SV 1951 I

                                 2              :          2                                                              (0 : 1)

Torfolge:         0:1, 43. Min., Manuel Pucknat Strafstoßtor

                                      

1:1, 58. Min., Erik Titze

                                                                         1:2, 75. Min., Manuel Pucknat

   2:2, 90. Min., Oliver Kühn

1. Kreisklasse, Staffel A: SV Rositz II – SG Weißbacher SV 1951, 2:2 (0:1), Rositz

Die Reserve von SV Rositz und SG Weißbacher SV 1951 teilten sich an diesem Spieltag die Punkte. Das Match endete mit einem 2:2. Bereits im Vorfeld hatte einiges für ein Aufeinandertreffen zweier ebenbürtiger Teams gesprochen. Das Endergebnis bestätigte schließlich diese Einschätzung.

Manuel Pucknat verwandelte vor 35 Zuschauern den Strafstoß nach 43 Minuten eiskalt zur 1:0-Führung für SG Weißbacher SV 1951. Zur Pause war der Gast im Fahrwasser und verbuchte eine knappe Führung. Für frischen Wind sollte Einwechselmann Oliver Kühn sorgen, dem Udo Kresse Jens Falke das Vertrauen schenkte (55.). In der 58. Minute brachte Erik Titze den Ball im Netz von SG Weißbacher SV 1951 unter. Dass die Elf von Trainer Matthias Baunack in der Schlussphase auf den Sieg hoffte, war das Verdienst von Pucknat, der in der 75. Minute zur Stelle war. Kurz vor dem Ende des Spiels jubelte Kühn mit seinen Teamkollegen über seinen Treffer in der 90. Minute, der einen Gleichstand herbeiführte. Am Schluss hatte im Duell der beiden Mannschaften keine die Oberhand gewonnen und so trennten sich SV Rositz II und SG Weißbacher SV 1951 schließlich mit einem Remis.

SV Rositz II baute die Mini-Serie von drei Siegen nicht aus. Die Offensive der Heimmannschaft in Schach zu halten ist kein Zuckerschlecken. Auch SG Weißbacher SV 1951 war in diesem Spiel mehrmals überfordert. Bereits 18-mal schlugen die Angreifer von SV Rositz II in dieser Spielzeit zu.

Die Lage von SG Weißbacher SV 1951 bleibt angespannt. Gegen SV Rositz II musste man zum zweiten Mal in Folge die Punkte abgeben. Das Remis brachte SV Rositz II in der Tabelle voran. SV Rositz II liegt nun auf Rang vier. Durch den Teilerfolg verbesserte sich SG Weißbacher SV 1951 im Klassement auf Platz fünf. Nächster Prüfstein für SV Rositz II ist auf gegnerischer Anlage die Zweitvertretung von ASV Wintersdorf (Sonntag, 14:00 Uhr). Tags zuvor misst sich SG Weißbacher SV 1951 mit SG FC Altenburg II.

Autor/-in: FUSSBALL.DE (Dieser Text wurde auf Basis der dem DFB vorliegenden offiziellen Spieldaten am 19.10.2019 um 17:20 Uhr automatisch generiert)

Manuel Pucknat wurde bei FuPa Ostthueringen in die Elf der Woche gewählt.

Aufstellung der Spielgemeinschaft:

J. Nestler – Chr. Hüttig, T. Lange, Th. Stopfer, K. Simon, Chr. Reichmann, St. Seidel, M. Pucknat, (MK), E. Schidzig, (ab 60. Min., M. Steinert), St. Blab, A. Kosziol, ( ab 70. Min., M. Baunack)

Gelbe Karten:             R. Friedrich u. N. Hausschild – F –

Schiedsrichter:            Volkmar Fiedler , Gera

Zuschauer:                  – 35 –

          8. Spieltag, 1. Kreisklasse, Staffel, 12. Oktober 2019, 15.00 Uhr, Sportplatz Weißbach

SG Weißbacher SV 1951 I               gg.                          SV Einheit Altenburg I

                                      0                        :                        5                                 (0 : 2)

Torfolge:                                                       0:1, 11. Min., S. Holschowsky

                                                                        0:2, 24. Min.; Owen Lippmann

                                                                         0:3, 46. Min., Ronny Müller

                                                                       0:4, 60. Min., Johnny Würker

                                                                        0:5, 72. Min., Ronny Müller

 1. Kreisklasse, Staffel A: SG Weißbacher SV 1951 – SV Einheit Altenburg, 0:5 (0:2), Schmölln

SV Einheit Altenburg brannte am Samstag in Schmölln ein Fußball-Feuerwerk ab und siegte 5:0. Der Gast ließ keine Zweifel an der Ausgangslage aufkommen und feierte gegen SG Weißbacher SV 1951 einen klaren Erfolg. Sebastian Holschowsky trug sich in der elften Spielminute in die Torschützenliste ein. Owen Lippmaann machte in der 24. Minute das 2:0 von SV Einheit Altenburg perfekt. Die Hintermannschaft von SG Weißbacher SV 1951 ließ bis zur Pause kein weiteres Tor zu und es ging bei unverändertem Stand in die Kabinen. Dass SV Einheit Altenburg mit dem Ergebnis noch nicht zufrieden war, bewies Ronny Müller, als er kurz nach dem Wiederanpfiff den Spielstand erhöhte (46.). Johnny Würker schraubte das Ergebnis in der 60. Minute zum 4:0 für das Team von Coach Rene Hopfmann in die Höhe. Das 5:0 für SV Einheit Altenburg stellte Müller sicher. In der 72. Minute traf er zum zweiten Mal während der Partie. SV Einheit Altenburg überrannte SG Weißbacher SV 1951 förmlich mit fünf Toren und fährt so mit einem verdienten Sieg in der Tasche nach Hause.

Trotz der Schlappe behält SG Weißbacher SV 1951 den fünften Tabellenplatz bei.

An der Abwehr von SV Einheit Altenburg ist so gut wie kein Vorbeikommen. Erst zwei Gegentreffer musste SV Einheit Altenburg bislang hinnehmen. Eine grundsolide Defensivleistung gepaart mit der Treffersicherheit der eigenen Offensive lassen SV Einheit Altenburg in eine verheißungsvolle nähere Zukunft blicken. SV Einheit Altenburg setzt den furiosen Saisonstart fort und hat nun schon fünf Siege auf dem Konto. Kommende Woche tritt SG Weißbacher SV 1951 bei der Reserve von SV Rositz an (Samstag, 15:00 Uhr), parallel genießt SV Einheit Altenburg Heimrecht gegen die Zweitvertretung von ASV Wintersdorf.

Autor/-in: FUSSBALL.DE (Dieser Text wurde auf Basis der dem DFB vorliegenden offiziellen Spieldaten am 12.10.2019 um 17:26 Uhr automatisch generiert)

Aufstellung Spielgemeinschaft.                                                                                                                                                                

Baunack, M.- Fischer, T., (ab 63. Min., Thomas, R., ab 87. Min., Tyrock, St.), Kuehn, Chr., Stopfer, Th., Kosziol, A., Lange, T., Seidel, St., (ab 70. Min., Schulze, M.), Pucknat, M., (MK), Schidzig, E., Blab, St., Steinert, M., (ab 50. Min., Wolf, R.),

Gelbe Karten:     A. Kosziol, St. Seidel – F – .                                 M. Strehler, St. Schirmer – F –

Schiedsrichter:            Philip Schaller , Weida

       2. Spieltag, 1. Kreisklasse, Staffel A, 24. August 2019, 15.00 Uhr, Sportplatz Nöbdenitz

SG Weißbach / Nöbdenitz                         gg.                         FSV Meuselwitz II

                    2                                           :                                            0               (1 : 0)

Torfolge:        1:0, 33. Min., Steve Seidel

                        2:0, 48. Min., Steve Seidel

Zum ersten Heimspiel der neuen Saison 2019/20 empfing die Spielgemeinschaft in Nöbdenitz die 2. Mannschaft des FSV Meuselwitz.

Die Gäste gewannen am 1. Spieltag gegen die Reserve des SV Rositz. Sie wollten auch aus Nöbdenitz etwas mitnehmen.

Bei hochsommerlichen Temperaturen war die Spielgemeinschaft sofort auf dem Platz und gut eingestellt.

Im Mittelfeld wurde sofort aggressives Pressing durch Chr. Reichmann und J. Eichler gespielt und das Angriffspiel lief mit gut getimten Pässen über die Außenbahnen.

K. Simon organisierte seine Defensive und die Außenverteidiger (T. Fischer und Chr. Kuehn) standen gut zu ihren Gegenspielern.

11. Minute Balleroberung von Chr. Reichmann, setzte sofort A. Kosziol über links ein und dessen Eingabe auf St. Seidel fälschte fast ein Meuselwitzer Abwehrspieler in das eigene Tor.

Die SG setzte nach (13.) mit einem Freistoß von der Strafraumgrenze von St. Seidel.

24. Minute erneut M. Pucknat und St. Seidel mit einer guten Möglichkeit, aber es blieb weiter beim 0 : 0.

Die Gäste versuchten mit zuspielen blieben aber immer wieder in der gut organisierten Abwehr der Gastgeber hängen und was durchkam war eine sichere Beute von Torwart Joop Nestler.

Der 18- jährige  spielte wieder eine tadellose Partie und am Ende stand die Null.

In der 33. Minute sahen die Fan‘s einen der besten Spielzüge der Gastgeber. T. Lange, Chr. Kuehn und Chr. Reichmann spielten sich mit mehreren Doppelpässen aus der Abwehr heraus frei und T. Lange servierte mit einer herrlichen Flanke auf St. Seidel und dieser veredelte diese mit einem Hechtkopfball am langen Pfosten mit der 1 : 0 Führung für die Gastgeber.

Dies war dann auch gleichzeitig der Halbzeitstand.

Nach der Pause übernahm die SG gleich wieder das Kommando .

In der 48. Minute ein langer Ball aus der SG – Abwehr von T. Fischer auf S. Kubla, dessen Ballannahme zwischen zwei Meuselwitzer Verteidiger eine Augenweide war, aber sein sofortiger Abschluss konnte geblockt werden. Der Ball sprang zu St. Seidel und dieser zog aus der Drehung sofort ab und es stand 2 : 0.

Die Spielgemeinschaft machte ab der 60. Minute von ihren Wechselrecht Gebrauch und danach war der Spielfluss teilweise unterbrochen und die Gäste kamen besser in das Spiel. Der letzte Pass und der Abschluss waren sehr unkonzentriert.

In der 75. Minute holte SG – Torwart J. Nestler einen ca. 22 m Freistoß von N. Böhm aus dem rechten Dreieck und damit stand die Null.

Die SG – Abwehr ließ sich zu weit hinten hinein drängen und die Gäste kamen immer wieder gefährlich in die Nähe des Gastgeber Tores, aber letztendlich konnten die Situationen mit vereinten Kräften geklärt werden.

Am Ende ein verdienter Heimsieg gegen eine starke 2. Mannschaft des FSV Meuselwitz.

Die Leistungen von St. Seidel und T. Fischer fanden ihre Würdigung in der Elf des Tages bei FuPa, herzlichen Glückwunsch.

Am 1. Spieltag stand dort mit M. Pucknat ebenfalls ein Spieler der Spielgemeinschaft.

Unser Torwart J. Nestler war am 2. Spieltag auch in der engeren Wahl.

Aufstellung Spielgemeinschaft:

J. Nestler – T. Lange, K. Simon, T. Fischer, Chr. Kuehn, Chr. Reichmann, (ab 74. Min., Th. Stopfer), J. Eichler, St. Seidel, (ab 85. Min., R. Thomas), M. Pucknat, (MK), S. Kubla, (ab 60. Min.,  M. Schulze), A. Kosziol

Gelbe Karten:            – M. Schulze –  F

Schiedsrichter:            Jonas Fischer   Schmölln

Zuschauer:                  – 32 –

Nächstes Spiel:           01. September 2019 , 13.00 Uhr Sportplatz Langenleuba/Niederhain

                                   FSV Langenleuba/Niederhain II   –   SG Weißbach / Nöbdenitz

    1. Spieltag, 1. Kreisklasse, Staffel A, 18. August 2019, 15.00 Uhr, Altes Stadion Altenburg

SV Roter Stern Altenburg         gg.                         SG Weißbach / Nöbdenitz

          2                                              :                                             5                      (1 : 2)

Torfolge:                                                                0:1, 30. Min., Andreas Kosziol

   1:1, 31. Min., Denny Körner

                                                       1:2, 34. Min., Manuel Pucknat Foulelfmeter

                                                                                                                                 – Foulelfmeter –

                                                       1:3, 53. Min., Manuel Pucknat Foulelfmeter

                                                                                       1:4, 60. Min., Eric Schidzig

2:4, 70. Min., Martin Daehn Foulelfmeter

                                            

                                                                                2:5, 71. Min., Manuel Pucknat

Zum 1. Punktspiel der neuen Saison 2019/20 musste die Spielgemeinschaft reisen, zum SV Roter Stern Altenburg.

Das Spiel bei hochsommerlichen Temperaturen begann für die Spielgemeinschaft sehr zäh, man kam nicht richtig in das Spiel. Es wurde in der ersten halben Stunde viel zu ungenau zugespielt und fast nur mit langen Bällen operiert. Die Pässe kamen nicht an und die Rote Stern Abwehr hatte dadurch leichtes Spiel. Außerdem ließ man den Gastgeber viel zu viel Spielraum und damit kam die Gäste – Abwehr das eine und andere Mal in Schwierigkeiten.

In der 24. Minute endlich einmal ein getimter Pass aus der Tiefe und K. Schütz erzielte die 1 : 0 Führung, aber der Schiedsrichter sah eine Abseitsstellung.

In der 30. Minute war es, aber dann soweit und A. Kosziol köpfte eine Flanke von Chr. Kuehn, zur 1 : 0 Führung, ein.

Im Gegenzug (31.) erzielte D. Körner den Ausgleich. Die SG – Defensive vernachlässigte des konsequente arbeiten gegen den Ball und für den Torschützen fühlte sich keiner zuständig.

In der 34. Minute wurde A. Kosziol im Strafraum gefoult und der Schiedsrichter zeigte auf den Punkt.

M. Pucknat verwandelte zur erneuten Führung für die SG und gleichzeitig zum Pausenstand.

Nach der Pause kamen die Gäste besser in das Spiel und der Torwart der Gastgeber verhinderte in der 52. Minute mit einen Superreflex das 1 : 3. A. Kosziol wurde von St. Seidel herrlich frei gespielt.

In der 53. Minute erneut Foulelfmeter für die SG, diesmal wurde M. Pucknat von den Füßen geholt.

Der Gefoulte verwandelte sicher zum 3 : 1.

Die SG erhöhte jetzt den Druck auf die Abwehr der Gastgeber durch zielstrebiges Pressing.

In der 60. Minute Balleroberung im gegnerischen Halbfeld A. Kosziol schickt St. Seidel und dessen überlegte Eingabe an den 5 m – Raum veredelt E. Schidzig zum 4 : 1.

In der 70. Minute erhielten die Gastgeber einen Foulelfmeter.

M. Daehn verwandelte sicher zum 2 : 4.

Im Gegenzug (71.) stellte M. Pucknat mit seinem 3. Tor den alten Abstand von 3 Toren wieder her.

In der  Schlussphase hatte die SG noch weitere gute Möglichkeiten, so K. Simon, St. Seidel, A. Kosziol, das Ergebnis weiter auszubauen.

Am Ende ein verdienter Sieg aufgrund der besseren Spielanlage der Spielgemeinschaft.

Joop Nestler (18 Jahre) im Tor der SG machte sein erstes Pflichtspiel und zeigte eine solide Leistung. An den beiden Gegentoren war er schuldlos.

Im 1. Pflichtspiel 3 Punkte gewonnen das zählt und auf die teilweise guten Ansätze kann man aufbauen.

Vielen Dank an unsere Fans, die doch recht zahlreich vertreten waren.

Aufstellung Spielgemeinschaft:

J. Nestler – R. Thomas, (ab 46. Min., T. Fischer), J. Eichler, Chr. Kuehn, K. Simon, K. Schütz, St. Seidel, M. Pucknat, (MK), E. Schidzig, S. Kubla, (ab 61. Min., M. Schulze), A. Kosziol

Gelbe Karte:                                                                                     St. Seidel – F –

Schiedsrichter:                       Klaus-Frieder Heuzeroth       (Pölzig)

Zuschauer:                              – 35 –

Nächstes Spiel:                       24. August 2019, 15.00 Uhr Sportplatz Nöbdenitz

                                               SG Weißbach / Nöbdenitz   gg.   FSV Meuselwitz II

Die Meuselwitzer, 2. Mannsschaft, hat ihr erstes Pflichtspiel zu Hause gegen die 2. Mannschaft des SV Rositz mit 2 : 1 gewonnen.

Gegen die spielstarken Meuselwitzer müssen wir uns voll konzentrieren um die 3 Punkte zu Hause zu behalten.

  1. Hauptrunde, Kreispokal. 10. August 2019, 15.00 Uhr, Sportplatz Weißbach

SG Weißbacher Sv 1951/SSV Trakt. Nöbdenitz  gg. SV Blau-Weiß Niederpöllnitz

                                  2                                        :                          8               (1 : 3)

Torfolge:                                                                            0:1, 17. Min., Chris Blinde

                                                                                              0:2, 32. Min., Sven Otto

                   1:2, 36. Min., Andreas Kosziol

                                                                                            1:3, 38. Min., Chris Blinde

                                                                                              1:4, 47. Min., Sven Otto

                   2:4, 54. Min., Manuel Pucknat

                                                                                        2:5, 61. Min., Hannes Poser

                                                                                                                      – Strafstoß –

                                                                                           2:6, 73. Min., Chris Blinde

                                                                                           2:7, 77. Min., Chris Blinde

                                                                                            2:8, 79. Min., Chris Blinde

Die Spielgemeinschaft erhielt in der 1. Hauptrunde des Köstritzer Kreispokals eines der schwersten Lose mit  dem 3. Platzierten der abgelaufenen Kreisoberliga – Saison, SV Blau – Weiß Niederpöllnitz

Schon mit der Auslosung dieses Gegners war für alle klar ein eventuelles Weiterkommen im Pokal ist Illusion, aber auch manchmal nicht ganz unmöglich.

Die SG – Spieler gingen mit der richtigen Einstellung in das Spiel, wollten so lange wie möglich die Null halten und sich  nicht abschießen lassen.

Dies gelang bis zur 15. Minute, da der Favorit durch Chr. Blinde mit 1 : 0 in Führung.

In der 30. Minute erhöhte S. Otto auf 2 : 0 für die Gäste.

In der 35. Minute erkämpfte sich St. Seidel an der Mittellinie den Ball und schickte A. Kosziol mit einem gekonnten Zuspiel, dieser überlief die zu weit aufgerückte Gäste – Abwehr und vollendete aus ca. 16 m zum 1 : 2 Anschluss.

Postwendend (38.) nutzen die Gäste durch ihren Torjäger Chr. Blinde eine Unachtsamkeit in der SG – Abwehr zum 3 : 1.

Die SG musste schon in der 8. Minute, Chr. Reichmann und 32. Minute, T. Fischer verletzungsbedingt auswechseln.

Dieses war gleichzeitig der Halbzeitstand.

Die Spielgemeinschaft nahm sich auch für die 2. Halbzeit, vor das Ergebnis im Rahmen zu halten.

Man war aber noch nicht richtig auf den Platz geordnet, da erhöhte S. Otto mit seinem 2. Tor auf 4 : 1 für die Gäste.

Danach wurde der Gastgeber mutiger und versuchte zielstrebiger nach vorn zu spielen.

In der 54. Minute versenkte M. Pucknat einen Freistoß aus ca. 20 m im linken Winkel des Gäste – Tores zum 2 : 4. Jetzt war der Gastgeber besser im Spiel, aber in der 61. Minute gab der Schiedsrichter Foulelfmeter für die Gäste und H. Poser erhöhte auf 5 : 2 für seine Farben.

Danach kam die Spielgemeinschaft nochmals in das Spiel und hatte in der 66. und 69. Minute zwei gute Möglichkeiten das Ergebnis freundlicher zu gestalten.

Die Gäste cleverer nutzten Unachsamkeiten in der Hintermannschaft der SG mit drei weiteren Toren durch ihren Torjäger Chr. Blinde 73., 76. und 79. und es stand am Ende 8 : 2 für den Kreisoberligist.

Am Ende ein verdienter Sieg des Favoriten, aber bei entsprechender Konzentration vor allem zum Spielende hin, hätte das Ergebnis nicht so hoch ausfallen müssen, 2 oder 3 Tore zu viel.

Spiel abhaken und auf die am nächsten Wochenende beginnende Meisterschaft konzentrieren.

Aufstellung Spielgemeinschaft:

Baunack, M.- Stopfer, Th., Schütz, K., Kuehn, Chr. Simon, K., Reichmann, Chr., (ab 8. Minute Blab, St.), Seidel, St., Pucknat, M., (MK), Fischer, T., (ab 32. Min., Jozwiak, P.), (ab 50. Min., Nestler, J.), Junghanns, M., Kosziol, A.

Gelbe Karten:             St. Seidel – F -, Th. Stopfer – F –

Schiedsrichter:            Nico Heilmann , Gößnitz

Zuschauer:                  – 30 –

Nächstes Spiel:           18. August 2019, 15.00 Uhr, Altes Stadion Altenburg

                                   SV Roter Stern Altenburg   –   SG Weißbach / Nöbdenitz

     3. Vorbereitungsspiel , 04. August 2019 , 14.00 Uhr , Sportplatz Nöbdenitz

   SG Weißbacher SV 1951 / SSV Traktor Nöbdenitz   gg.   Meeraner SV III

                                    3                           :                            1                              ( 1 : 0 )

Torfolge:   1:0, 40. Min., Eric Schidzig

                                                                                                      1:1, 53. Min., Christoph Becker

                   2:1, 66. Min., Manuel Pucknat

                   3:1, 78. Min., Steve Seidel

Im 3. Vorbereitungsspiel war erstmals die 3. Mannschaft des Meeraner SV zu Gast in Nöbdenitz.

Die Meeraner Spieler schafften in der zurückliegenden Saison den Aufstieg in die 1. Kreisklasse, West des Zwickauer Fußballverbandes.

Die SG – Spieler wollten an den Erfolg der Vorwoche anknüpfen, um sich entsprechendes Selbstvertrauen für die beginnenden Pflichtspiele zu holen.

Es wurde von Beginn an mit der fast (fehlte nur T. Lange) gleichen Aufstellung gespielt.

In der 3. Minute hatte die SG die ersten Chancen, erst durch St. Seidel und im Nachsetzen durch M. Pucknat.

Die Gastgeber kamen, dann schwer in das Spiel, da die Meeraner mit aktiven Pressing schon in der eigenen Hälfte der SG arbeiteten und den Spielaufbau der Gastgeber konsequent störten.

Die SG wollte in dieser Phase des Spieles zu viel und nach vorn kam es immer wieder zu Fehlpässen.

Die Meeraner kamen aber nur mit Hinterhaltschüssen zum SG – Tor, da die Hintermannschaft um Libero K. Simon erneut sicher stand und was durchkam war eine sichere Beute vom Torwart M. Baunack.

In der 17. Minute konnten die Meeraner ein gutes Kombinationsspiel der Gastgeber im Strafraum nur durch ein Foul unterbinden. Manuel Pucknat als sichere Elfmeterschütze trat an und der Torwart hielt, damit war die Chance zur Führung vergeben. Trotz des verschossenen Elfmeters kam jetzt der Gastgeber besser in das Spiel und man begann frühzeitig mit dem Wechseln. Es sollten alle Spieler, vor den Saisonauftakt nochmals eine Spielzeit erhalten.

In der 40. Minute wurde Eric Schidzig auf der rechten Angriffsseite frei gespielt. Sein Schuss aus ca. 10 m ging an den Innenpfosten und von dort zur 1 :0 Führung in das Tor.

Drei Minute später (43.) hatte der gerade eingewechselte M. Steinert die Chance das Ergebnis auf 2 : 0 zu erhöhen. Sein Abschluss war zu überhastet, so blieb es zur Pause beim 1 : 0.

In der Pause wurde die Mannschaft der Gastgeber nochmals durchgemischt.

Die Gäste aus Meerane wollten den Ausgleich und in der 46. Minute holte M. Baunack einen ca. 22 m Schuss von Christoph Becker aus dem linken Winkel mit einer Superreaktion.

49. Minute haben die Gastgeber eine Doppelchance durch St. Seidel und M. Pucknat das Ergebnis auf 2 : 0 auszubauen, die Gäste konnten mit vereinten Kräften klären.

In der 52. Minute setzte sich M. Pucknat mit einem Solo durch bringt aber den Ball nicht am gut haltenden Gäste – Torwart, Leon Philipp, vorbei.

Im Gegenzug hatten die Gäste einen Freistoß ca. 22 m vor unserem Tor, diesen verwandelte Chr. Becker am langen Pfosten zum Ausgleich, 1 : 1.

Danach übernahm die SG wieder das Spiel mit schönen Passspiel aus der Tiefe und vor allem M. Pucknat schaltete sich immer wieder aktiv in das Angriffsspiel ein. Man merkte ihm an, dass ihm der verschossene Elfmeter wurmte.

In der 60. und 62. Minute hatte A. Kosziol die Chancen zur erneuten Führung.

In der 66. Minute schickte A. Kosziol mit einem gut getaimten Pass M. Pucknat in die Spitze und der ließ sich die Chance zur 2 : 1 Führung diesmal nicht entgehen.

Die Gäste hatten in der 74. Minute die Chance zum Ausgleich, die durch M. Baunack mit einer Glanzparade verhindert wurde.

Die Spielentscheidung fiel dann in der 78. Minute als M. Pucknat St. Seidel frei spielte und dieser ließ sich die Chance zum 3 : 1 nicht nehmen.

Somit wurde das 2. Vorbereitungsspiel auf heimischen Boden erfolgreich absolviert.

In den 3 Vorbereitungsspielen zeichnete sich schon eine Stammformation für die beginnenden Pflichtspiele ab.

Aufstellung Spielgemeinschaft:

Baunack, M. – Stopfer, Th., Simon, K., Thomas, R., Kuehn, Chr., Reichmann, Chr., Schidzig, E., Seidel, St., Pucknat, M., (MK), Kubla, S., Kosziol, A.,

Wechsler:        Jozwiak, P., Schulze, M., Schütz, K., Steinert,M.,

Schiedsrichter:            Nico Heilmann, Gößnitz

Zuschauer:                  – 15 –

          2. Vorbereitungsspiel , 28. Juli 2019 , 14.00 Uhr , Sportplatz Nöbdenitz

SG Weißbacher SV 1951 / SSVTraktor Nöbdenitz gg. SV Schmölln 1913 II

                                   3                                             :                    2                   ( 2 : 0 )

Torfolge:        1 : 0,  1. Min., Andreas Kosziol

                        2 : 0, 19. Min., Andreas Kosziol

                        3 : 0, 55. Min., Manuel Pucknat

                                               – Foulelfmeter –

                                                                                                          3 : 1, 74. Min., Alexander Ahl

                                                                                                          3 : 2, 83. Min., Bakri Nadar

Die Spielgemeinschaft empfing zum 2. Vorbereitungsspiel die favorisierte 2. Mannschaft des SV Schmölln 1913 und stellte sich mit diesem Spiel den eigenen Publikum vor.

Manuel Pucknat wird die Spielgemeinschaft als Mannschaftskapitän in die neue Saison führen.

Nach den spielerischen guten Ansätzen im 1. Vorbereitungsspiel wollte man auch gegen die spielstarken Schmöllner daran anknüpfen.

Bei hochsommerlichen Temperaturen entwickelte sich unter der Leitung des Schiedsrichters Mirko Kresse ein temporeiches, auf spielerische Momente ausgerichtetes faires Spiel. In der 1. Halbzeit war der fast 10 jährige Altersunterschied (9,44) nicht zu merken.

Die Spielgemeinschaft stand im Defensivverbund um Libero K. Simon gut und ließ den Schmöllnern kaum Möglichkeiten zur Entfaltung zu kommen.

Die Spielgemeinschaft setzte, was im 1. Vorbereitungsspiel noch nicht so klappte, diesmal von Beginn an, um.

Man legte gleich einen Blitzstart ( 1. ) hin. Ballgewinn an der Mittellinie, Eric Schidzig steckte den Ball auf A. Kosziol in Mittelstürmerposition durch und dieser nutzte all seine Erfahrung und ließ Libero und Torwart der Gäste keine Chance zur Abwehr, 1 : 0 Führung.

Dies spielte natürlich den SG – Spielern in die Karten. Man ließ den Ball jetzt laufen und war mit guten Spielzügen und der Ruhe am Ball spielbestimmend.

In der 19. Minute konnte die Führung erneut nach einer gelungenen Kombination, ( Eroberung des Balles im eigenen Halbfeld schnelles umschalten durch M. Pucknat und S. Kubla und konzentrierter Abschluss  ), durch A. Kosziol auf 2 : 0 ausgebaut werden.

Schmölln versuchte jetzt das Tempo zu erhöhen, aber die Spielgemeinschaft arbeitete, ab der Mittellinie aktiv gegen den Ball und versuchte nach Ballgewinn sofort zu kontern.

Die Gäste brachten zur Stabilisierung ihrer Abwehr D. Hüttig und dieser kurbelte die Schmöllner Angriffe von Hinten heraus, über die Außenpositionen, an. Die Hintermannschaft der SG stand gut gestaffelt, so dass die Eingaben kaum ihre Empfänger erreichten.

In der 40. Minute hatte D. Hüttig, mit einem 20 m – Freistoß die Chance zu verkürzen, aber sein Schuss ging knapp am Gastgeber – Tor vorbei.

So blieb es bei der 2 : 0 Führung zur Pause für den Gastgeber.

Nach der Pause wollten die Schmöllner eine Resultatsveränderung zu ihren Gunsten und drängten die SG – Defensive weiter nach hinten, aber Kevin Simon mit seinen Vorder- und Nebenleuten hielt die Ordnung und setzten auf Konter. So ein Konter führte in der 55. Minute zu einem Foulspiel an A. Kosziol im Gästestrafraum. Der gutleitende Schiedsrichter zeigte sofort auf den Punkt.

Manuel Pucknat ließ sich die Chance vom Punkt nicht entgehen und verwandelte sicher zum 3 : 0.

Schmölln stürmte jetzt mit allen Spielern. Die dribbelstarken A. Ahl und Bakri Nadar waren jetzt kaum zu halten.

In der 74. Minute dribbelte sich Alexander Ahl durch die SG – Abwehr, die keinen Zugriff bekam und schlenzte den Ball in das lange Eck, zum 3 : 1.

In der 83. Minute verwandelte Nadar Bakri  aus den linken Halbfeld einen Freistoß direkt, der durch Freund und Feind ging, im langen Eck, zum 3 : 2 Anschluss, einschlug.

Jetzt musste man um die Spielgemeinschaft fürchten, das gute Ergebnis noch aus der Hand zugeben.

Das Tempo der ersten 80. Minuten und die hochsommerlichen Temperaturen forderten jetzt ihren Dribut. Die Spieler der Spielgemeinschaft stemmten sich mit letzter Kampfkraft, Willen und Erfahrung dagegen, das Resultat nicht aus den Händen zugeben. Mit Glück, aber auch mit Können siegte man am Ende 3 : 2.

Allen eingesetzten Spielern der Spielgemeinschaft muss man ein großes Kompliment zollen bei diesen Temperaturen so eine gutklassige spielerische Leistung abzuliefern, aber auch für die Schmöllner gilt dies, die ebenfalls das spielerische Element suchten und damit ihren Anteil an den gutklassigen Vorbereitungsspiel hatten.

Nächstes Vorbereitungsspiel:   Sonntag , den 04. August 2019 , 14.00 Uhr , Sportplatz Nöbdenitz

             SG Weißbacher SV 1951 / SSV Traktor Nöbdenitz  gg. Meeraner SV 3

Aufstellung SG:

Baunack, M. – Lange, T., Simon, K., Thomas, R., Reichmann, Chr., Kuehn, Chr., Seidel, St., Pucknat, M., (MK), Kubla, S., Schidzig, E., Kosziol, A.

Wechselspieler:           Blab, St. und Schulze, M.

Schiedsrichter:            Mirk Kresse , Starkenberg

Zuschauer:                  – 35 –

  1. Vorbereitungsspiel , 20. Juli 2019, 15.00 Uhr , Sportplatz „Förderturm“ Löbichau

 SV Löbichau I           gg.             Weißbacher SV1951 / SSV Traktor Nöbdenitz

                3                                 :                                      1                           ( 1 : 0 )

Torfolge:  1:0, 43. Min., Tobias Höring

                                                                                   1:1    53. Min., Eric Schidzig

                        2:1, 59. Min., Paul Regenhardt

                        3:1, 66. Min., Marc-Dustin Siebert

Die neugegründete Spielgemeinschaft Weißbach / Nöbdenitz trat zu ihren ersten Vorbereitungsspiel beim Kreisligist SV Löbichau an.

In den Vorbereitungsspielen geht es schwerpunktmäßig darum, sich kennenzulernen, die entsprechende Formation / Aufstellung zu finden und sich für die Meisterschaft einzuspielen.

Aus den genannten Gründen erfolgte im ersten Spiel ein sehr häufiger Wechsel, der teilweise ein geordnetes Spiel störte.

Die Spielgemeinschaft begann bei hochsommerlichen Temperaturen gleich offensiv und hatten in der 2. Minute gleich die erste Torchance durch M. Steinert. Sein Schuss von der Strafraumgrenze verfehlte das Gastgeber – Tor knapp.

In der Folgezeit hatte die Spielgemeinschaft mehr vom Spiel und konnte sich teilweise gut durchspielen, aber leider fehlte es am konzentrierten Abschluss.

Der Gastgeber kam erst in der 10. Minute mit einem Kopfball durch T. Grüner vor das SG – Gehäuse.

In der 25. Minute erfolgte auf Grund der hochsommerlichen Temperaturen die 1. Trinkpause.

Nach dieser Pause bekam plötzlich das SG Spiel einen Riss und man überließ den Löbichauern das Mittelfeld. Natürlich verlangten die hohen Temperaturen ihren Dribut und einige Spieler absolvierten nach einer längeren Verletzungspause wieder ihr erstes Spiel.

Auch die Einwechslung von M.-D. Siebert, bei den Gastgebern, wirkte sich positiv auf ihr Spiel aus, so hatte dieser in der 39. Minute eine gute Gelegenheit die Gastgeber in Führung zu bringen.

In der 43. Minute leistete sich die SG im Vorwärtsgang einen Fehlpass an der Mittellinie. Dies nutzte T. Höring zur 1 : 0 Führung der Gastgeber.

Im Gegenzug spielte A. Kosziol M. Pucknat auf der linken Angriffsseite frei. Sein Zug zum Tor wurde nur durch den Löbichauer Torwart im Eins-Eins unterbunden.

In der Nachspielzeit der 1. Halbzeit verhinderte Torwart M. Baunack den Ausbau der Löbichauer Führung gleich zweimal. So blieb es zur Pause beim 1 : 0 für die Gastgeber.

Nach der Pause wurde erneut durch gewechselt. Zu Beginn der 2. Halbzeit hatte die neuformierte Hintermannschaft der SG einige Anlaufprobleme und die Gastgeber hatten einige Chancen, die sie nicht nutzten.

In der 53. Minute befreite sich die SG mit einem Passs aus der Tiefe von M. Pucknat in den Lauf von E. Schidzig und dieser ließ Löbichaus Torwart keine Chance, 1 : 1 Ausgleich.

5 Minuten (58.) später ging der Gastgeber durch P. Regenhardt durch einen Abstimmungsfehler der SG – Abwehr erneut in Führung, 2 : 1.

In der 60. Minute hatte A. Kosziol den Ausgleich auf den Fuß verzog aber.

In der 64. Minute spielte der SG – Torwart M.-D. Siebert den Ball bei einen Abschlag an der 16 m genau in die Füße, dieser ließ sich nicht zweimal bitten, um auf 3 : 1 zu erhöhen.

Auch in der 2. Halbzeit wechselte die SG munter durch, um allen Spielern Einsatzzeit zu geben.

Ab, der 80. Minute bekamen die SG – Spieler wieder Zugriff auf das Spiel, weil auch beim Gastgeber die Konzentration nachließ. Die SG hatte jetzt mehrere Großchancen, das Ergebnis zu ihren Gunsten noch zu verändern. Am Ende blieb es, aber beim 3 : 1 für Löbichau.

Das erste Spiel der Spielgemeinschaft zeigte schon gute spielerische Ansätze bis in die unmittelbare Angriffszone, aber es fehlte noch der letzte entscheidende Pass, da die Laufwege noch nicht stimmten bzw. teilweise das Selbstvertrauen um die gut vorgetragenen Angriffe erfolgreich abzuschließen.

Der erste Test gab gute Aufschlüsse für die weitere Arbeit der Spielgemeinschaft.

Nächster Spiel:           28. juli 2019 , 14.00 Uhr , Sportplatz Nöbdenitz

                                   SG Weißbach / Nöbdenitz – SV Schmölln 1913 II

Aufstellung der Spielgemeinschaft:

Baunack, M. – Reichmann, Chr,, Stopfer, Th., Thomas, R., Kuehn, Chr., Lange, T., Schidzig, E., Pucknat, M., Kosziol, A, Steinert, M.

Wechselspieler:           Kubla, S., Schulze, M., Trützschler, M.,

Schiedsrichter:            Kevin Huke   – Gera –

Zuschauer:                  – 20 –

  1. Spieltag, 1. Kreisklasse, Staffel B, 11. Mai 2019, 15.00 Uhr, Sportplatz Weißbach

 

  Weißbacher SV 1951 I                         gg.                         SV Löbichau II

 

                        12                                        :                                        0            (5 : 0)

 

Torfolge;        1:0,  1. Min., Jens Gabler

                         2:0, 13. Min., Steve Seidel

                         3:0, 18. Min., Steve Blab

                         4:0, 22. Min., Marcus Böhme

                         5:0, 38. Min., Alex Schwenk

                         6:0, 47. Min., Alex Schwenk

                         7:0, 56. Min., Steve Seidel

                         8:0, 58. Min., Alex Schwenk

                         9:0, 62. Min., Steve Blab

                        10:0, 72. Min., Manuel Schulze

                        11:0, 77. Min., Tim Fischer

                        12:0, 84. Min., Alex Schwenk

 

Am 20. Spieltag war der Tabellen-Letzte der 1. Kreisklasse, Staffel B, die 2. Mannschaft des SV Löbichau zu Gast.

Das Hinspiel in Löbichau im Oktober 2018 entschieden die Weißbacher mit 6 : 0 zu ihren Gunsten.

Weißbach wollte die Niederlage der Vorwoche beim Spitzenreiter vergessen machen und setzte die Löbichau vom Anstoß weg unter Druck.

Balleroberung von A. Schwenk nach Anstoß der Löbichauer links zu M. Böhme, dieser setzt J. Gabler im Strafraum in Szene und dieser vollendet zum 1 : 0  in der 1. Minute.

In der 6. Minute kamen die Gäste das erste Mal gefährlich vor das Weißbacher Tor durch N. Schubert, aber die Weißbacher Hintermannschaft um Libero J. Eichler konnte die Situation bereinigen, dann ging es einseitig nur noch auf das Gästetor.

Die Weißbacher Angriffe liefen in der 1. Halbzeit schwerpunktmäßig über die linke Seite, immer wieder waren die agilen A. Schwenk, St. Seidel und M. Böhme, der an den ersten 4 Toren maßgeblich als Vorlagengeber beteiligt war. Beim 4 : 0 durfte er sich selbst als Torschütze eintragen. Die Weißbacher ließen den Ball laufen, im Mittelfeld wurde Pressing  gespielt und so fielen die Tore. 13. Minute Steve Seidel 2 : 0, 18. Minute Steve Blab 3 : 0, 22. Minute Marcus Böhme 4 : 0 nach gut gespielten Kombinationen.

Löbichau versuchte trotz der Weißbacher Überlegenheit mit zuspielen, Th. Höhn versuchte ihr Spiel aus den Mittelfeld anzukurbeln, aber die Weißbacher D. Schmidt und Chr. Kuehn unterbanden dies und schalteten sich nach der Balleroberung in den Angriff ein.

In der 36. Minute brachten die Gastgeber ihren Mannschaftskapitän auf der rechten Seite in Schussposition, aber sein Schuss aus spitzen Winkel streifte knapp über das Gästetor.

In der 38. Minute erhöhte Alex Schwenk nach Balleroberung D. Schmidt und Zuspiel von St. Seidel in den Gästestrafraum auf 5 : 0.

Der Gästetorwart, der bei allen 5 Treffern keine Chance hatte konnte einen schon Leid tun, aber in der 2. Halbzeit ging es ja weiter.

In der 42. Minute erzielte St. Blab das 6 : 0, aber der gut leitende Schiedsrichter sah eine Abseitsposition, so blieb es zur Pause beim 5 : 0.

Nach der Halbzeit blieb Weißbach ihrer Linie treu, gab sich nicht mit dem Ergebnis zu- frieden, schaltete keinen Gang zurück, im Gegenteil.

Denn schon in der 47. Minute erhöhte A. Schwenk auf 6 : 0. Diesmal war der Vorbereiter St. Blab. Das 7 : 0 (56.) durch St. Seidel bereitete erneut M. Böhme über links gut.

Zwei Minuten später (58.) erhöhte A. Schwenk auf 8 : 0 und in der 62. Minute war es St. Blab, der das 9 : 0 erzielte.

Danach wurden mit viel Beifall Marcus Böhme und Steve Blab ausgewechselt. Seit der Mitwirkung von M. Böhme bekommt das Weißbacher Offensivspiel wieder in Schwung. Sein 2. Spiel seit November 2018.

Der neu in das Spiel gekommene M. Schulze machte in der 72. Minute das Ergebnis zweistellig, 10 : 0.

In der 77. Minute durfte sich auch T. Fischer mit dem 11. Tor in die Torschützenliste eintragen.

Den Schlusspunkt des Torfestival (84.) setzte A. Schwenk mit einem sehenswerten 22 m – Schuss genau in den rechten Winkel zum Endstand, 12 : 0.

Vorher hatte, 80. und 83. Minute, J. Gabler die Chancen sein Torkonto zu erhöhen, beide Male wurde er von A. Schwenk auf die Reise geschickt, aber im 1 gegen 1 blieb der Löbichauer Torwart, M. Behling, Sieger.

In der 88. Minute erzielte der gerade eingewechselte St. Tyrock noch das 13. Tor, aber auch wenn er nicht wahr haben wollte, er stand im Abseits.

Der Weißbacher Torwart, M. Baunack, hatte auch sein Erfolgserlebnis, er spielte zu Null.

Weißbach konsequent und torhungrig gegen völlig überforderte Löbichauer. Der Sieg geht auch in dieser Höhe in Ordnung, zumal man noch einige 100 % Chance hatte.

Der Schiedsrichter hatte mit der fairen Partie keine Probleme und brauchte keine Karte zu zeigen.

 

4 Spieler des Weißbacher SV 1951 wurden am 20. Spieltag in die Elf der Woche durch FuPa gewählt. Zum 2. Mal Steve Seidel, je zum 1. Mal  Alex Schwenk, Marcus Böhme und Steve Blab.

 

Nächstes Spiel erst in 14 Tagen, am 25. Mai 2019, 13.00 Uhr, Sportplatz Liebschwitz, Zwickauer Straße 11, 07551 Gera

 

Aufstellung Weißbach:

Matthias Baunack – Christian Kuehn, Ralf Thomas, Steve Seidel, Jens Eichler, Danny Schmidt, (MK), Marcus Böhme, (ab 62. Min., Manuel Schulze), Alex Schwenk, Tim Fischer,  Steve Blab, (ab 62. Min., Michael Trützschler), Jens Gabler, (ab 83. Min., Stefan Tyrock)

 

Gelbe Karten:           – keine –                                                         – keine –

 

Schiedsrichter:          Thomas Karl   – Gößnitz –

 

Zuschauer:                – 20 –

19. Spieltag, 1. Kreisklasse, Staffel B, 04. Mai 2019, 15.00 Uhr, Rolf – Kebenik – Sportfeld Pölzig

             SG TSV 1861 Pölzig I         gg.                         Weißbacher SV 1951 I

 

                           6                               –                                1                             (5 : 0)

 

Torfolge:     1:0, 27. Min., Nico Teußner

                        2:0, 30. Min., Jonas Leuthold

                        3:0, 35. Min., Tom Teußner

                        4:0, 38. Min., Nico Teußner

                        5:0, 42. Min., Jonas Leuthold

                        6:0, 50. Min., Erik Magerl

                                                                                    62. Min., Sebastian Franz

 

 

Am 19. Spieltag musste der Weißbacher SV 1951 zum Spitzenreiter der 1.Kreisklasse, Staffel B, zur SG TSV 1861 Pölzig, 1. Mannschaft.

Der Spitzenreiter zeigte von Beginn an, wer als Sieger vom Platz gehen wird.

Bis zur 27. Minute spielten die Weißbacher gut mit und standen gut in der Abwehr. Der Einsatz von M. Böhme wirkte sich positiv auf das Weißbacher Spiel aus.

In der 27. Minute spielte Weißbach in der Vorwärtsbewegung einen Fehlpass, der Gastgeber schaltete schnell um und erzielte durch N. Teußner die 1 : 0 Führung.

Jetzt drehte der Spitzenreiter richtig auf, ließ den Ball schnell laufen und Weißbach bekam keinen Zugriff mehr auf das Spiel. Die Bälle wurden planlos aus der Abwehr geschlagen, die postwendend zurück kamen.

Bis zur Halbzeit erhöhte die Spielgemeinschaft das Torkonto auf 5 : 0. 30. 2 : 0 J. Leuthold, 35. 3 : 0, T. Teußner, 38. 4 : 0, N. Teußner, 42. 5 : 0, J. Leuthold.

Jetzt musste man um die Weißbacher fürchten zumal der Spitzenreiter in der 50. Minute das 6 : 0 durch E. Magerl erzielte.

In der 53. Minute verletzte sich der Pölziger Spieler E. Magerl bei einem Foulspiel durch einem Weißbacher Spieler.

Die Weißbacher wünschen Erik Magerl gute Besserung und eine schnelle Genesung.

In der 62. Minute gelang S. Franz mit einem satten ca. 25 m – Fernschuss der Ehrentreffer.

Danach war die Luft aus dem Spiel und bis zum Schlusspfiff gab es keine nennenswerten Aktionen.

 

Nächstes Spiel am kommenden Samstag, 11. Mai 2019, 15.00 Uhr Sportplatz Weißbach gegen den Tabellen Letzten, SV Löbichau 2. Mannschaft.

 

Aufstellung Weißbach:

Baunack, M. – Franz, S., (ab 80. Min., Thomas, R.), Eichler, J., Seidel, St., Kuehn, Chr., Schmidt, D., (MK), Böhme, M., Schwenk, A., Fischer, T., Kümmig, M., (ab 63. Min., Theibig, H.), Schulze, M., (ab 46. Min., Trützschler, M.)

 

Gelbe Karten:                                                                A. Schwenk – R – , S. Franz – F –

 

Schiedsrichter:          Sven Rocktäschel, Gera

 

Zuschauer:                – 42 – 

 

  1. Spieltag, 1. Kreisklasse, Staffel B, 27. April 2019, 15.00 Uhr, Sportplatz Weißbach

Weißbacher SV 1951 I                         gg.                         OTG 1902 Gera I

1                              _                            2                     (1:1)

Torfolge: 1:0, 10. Min. Jens Gabler 1:1, 42. Min., Maximilian Grunwald

1:2, 76. Min., Alwin Kontauts

Am 18. Spieltag empfing der Weißbacher SV 1951 den Tabellen-Zweiten der 1. Kreisklasse, Staffel B, OTG 1902 Gera.

Weißbach mit einigen personellen Problemen, so musste ÜL Maik Eckert das Tor hüten, was er mit Bravour tat.

Von Beginn an entwickelte sich ein gutes 1. Kreisklassenspiel. Die Gäste, als Tabellen-Zweiter, von der Spielanlage etwas besser, aber ohne zwingende Chancen Weißbach‘s gut eingestellte Abwehr vorerst in Schwierigkeiten zu bringen.

Weißbach arbeitete schon im defensiven Mittelfeld gut gegen den Ball und nach einer Balleroberung im Halbfeld lief der Konter in der 10. minute über J. Gabler zur 1 : 0 Führung für den Gastgeber.

Jetzt erhöhten die OTG – Spieler das Tempo, aber die Weißbacher Abwehr stand weiter gut, bis zur 42. Minute, als die Gäste über eine Doppelpassstafette auf die Weißbach keinen Zugriff bekamen .

So fiel der Ausgleich zu einem ungünstigen Zeitpunkt , 1 : 1, durch Torjäger M. Grunwald.

Torwart M. Eckert war gegen den Treffer machtlos.

Halbzeitstand 1 : 1.

Zur Pause musste Weißbach den rot gefährdeten A. Schwenk auswechseln, schade, denn er war ein Aktivposten. Die Gäste kamen aus der Halbzeitpause mit der Motivation das Spiel zu gewinnen und drängten die Weißbacher immer mehr in die Tiefe, aber ohne Wirkung zu erzielen.

In der 58. Minute löste sich Libero J. Eichler aus der Abwehr spielte Doppelpass mit H. Theibig und stand plötzlich frei vor den Gäste-Torhüter A. Eichhorn. Sein Schuss aus ca. 13 m ging leider um Zentimeter am rechten Pfosten vorbei, in das Aus. OTG setzte die Gastgeber weiter unter Druck. Weißbach hatte Probleme im Spiel nach vorn. Bei den Gästen zog E. Geisler die Fäden im Mittelfeld. Mit seinen Bällen in die Tiefe hatte die Weißbacher Hintermannschaft zu kämpfen. Ein sicherer Rückhalt war Torhüter M. Eckert, der mehrfach die Gäste Führung verhinderte.

In der 76. Minute war er aber machtlos und die Geraer führten durch A. Kontauts, 2 : 1.

Diesen Treffer war eine erneute Doppelpassstafette der Gäste vorausgegangen, wo die Weißbacher keinen Zugriff bekamen. In den letzten Minuten des Spieles versuchten die Gastgeber mit viel Kampfgeist noch zum Ausgleich zu kommen, aber das Spiel nach vorn war oft zu ungenau.

So blieb es am Ende beim 2 : 1 Sieg des Tabellen-Zweiten, aus Gera.

Der Unparteiische Björn Steinicke leitete die Partie souverän.

Nächstes Spiel am kommenden Samstag, den 04. Mai 2019, 15.00 Uhr in Pölzig beim Spitzenreiter der 1. Kreisklasse, Staffel B.

Aufstellung Weißbach:

  1. Eckert – St. Seidel, S. Franz, R. Thomas, J. Eichler, (MK), Chr. Kuehn, T. Fischer, (ab 68. Min.. M. Trützschler), A. Schwenk, (ab 46. Min., H. Theibig), St. Blab, J. Gabler, M. Kümmig, (ab 83. Min., St. Tyrock)

Schiedsrichter:            Björn Steinicke , Dobitschen

Gelbe Karte:               A. Schwenk – F –                           M. Gerold – U – , E. Geisler – F –

Zuschauer:                  – 30 –

  1. Spieltag, 1. Kreisklasse, Staffel B, 11. November 2018, 14.00 Uhr, Sportplatz „Am Fuchsberg“

                                                                                                                                   Gera

                     VfL 1990 Gera II                         gg.                         Weißbacher SV 1951 I

                                   1                                      :                                            3                       (1 : 2)

Torfolge:                                                                                 0:1,  2. Min., Steve Blab

                                                                                                0:2,  6. Min., Jens Gabler

                                                                                                1:2, 36. Min., Ralf Thomas

                                                                                                                      – Eigentor –

                                                                                                1:3, 50. Min., Marcus Böhme

Am 11. Spieltag, Letzter der Hinrunde, mussten die Weißbacher zur Reserve der Kreisliga-Mannschaft, VfL 1990 Gera.

Die Geraer nehmen den 5. Platz in der laufenden Meisterschaft ein.

Bei herrlichen Fußballwetter war Weißbach sofort auf dem Platz. Nachdem 1. Eckball der Gastgeber (2.) zeigte Weißbach ein schnelles Umschaltspiel A. Kosziol bediente D. Schmidt und dessen Pass in die Tiefe erlief St. Blab und vollendete zur 1 : 0 Führung  für die Gäste.

In der 6. Minute gutes Pressing der Weißbacher durch D. Schmidt dessen Pass nach links auf J. Gabler und dessen sofortiger Abschluss aus ca. 16 m über Torwart S. Groß brachte das 2 : 0 für Weißbach.

  1. Kosziol hatte die Chance (21.) auf 3 : 0 zu erhöhen, aber er brachte den Ball nicht an Torwart S. Groß vorbei.

Weißbach schaltete, dann einen Gang zurück und mit der Einwechslung (30.) von S. Peißker kam der VfL besser in das Spiel. Im defensiven Mittelfeld ließ man den VfL– Spielern zu viele  Freiheiten. Dadurch ergaben sich jetzt auch Chancen für die Gastgeber, aber die Weißbacher Hintermannschaft konnte immer wieder klären.

  1. Minute hatten die VfL‘ler die Chance nach einen Eckball auf 1 : 2 zu verkürzen, aber der Kopfball strich über das Baunack – Gehäuse.
  2. Baunack hielt 2 Minuten später (28.) die 2 : 0 Führung der Gäste fest, in dem er einen ca. 25 m Freistoß von M. Scholz aus dem linken unteren Eck holte und zur Ecke abwehrte.

Erneut hatte A. Kosziol, danach die Chance nach einer gut gespielten Kombination über M. Böhme und St. Seidel (33.) auf 3 : 0 zu erhöhen, sein Torschuss aus ca. 10 m wurde zur Ecke geblockt.

Drei Minuten später (36.) flankte A. Galle von rechts in den Weißbacher Strafraum und aus den Gewühl heraus lenkte R. Thomas den Ball in das eigene Tor zum Anschlusstreffer, 1 : 2.

Kurz vor den Pausenpfiff 44. und 45. Minute mussten A. Kosziol und A. Schwenk den alten 2 Tore – Abstand wieder herstellten.

Der Schuss von A. Kosziol ging um Zentimeter am langen Pfosten vorbei und A. Schwenk allein auf Torwart S. Groß zu und schob den Ball ebenfalls um Zentimeter am Tor vorbei. So blieb es beim 1 : 2 Halbzeitstand.

Nach der Pause nahm Weißbach das Spiel nach vorn sofort wieder auf und in der 50. Minute nach einem Sololauf aus dem Halbfeld von M. Böhme erhöhte dieser auf 3 : 1 für die Gäste.

Danach verlegte sich Weißbach auf das Kontern, was aber im letzten Drittel nicht konsequent zu Ende gespielt wurde.

Der VflL 1990 Gera kam durch Standardsituationen zu Chance, die aber in der Weißbacher Abwehr hängen blieben bzw. was durch kam war eine sichere Beute von M. Baunack.

So blieb es am Ende beim verdienten 3 : 1 Erfolg der Weißbacher Gäste.

Das kommende Wochenende ist spielfrei in der Kreisklasse.

Es geht weiter am 24. November 2018, 14.00 Uhr mit der Rückrunde gegen die 2. Mannschaft des SV Elstertal Bad Köstritz. Das Hinspiel in Bad Köstritz wurde 2 : 1 gewonnen.

Matthias Baunack wurde am 11. Spieltag in die ELF des Tages gewählt.

Aufstellung Weißbach:

Baunack, M. – Stopfer, Th., Thomas, R., (ab 85. Min., Stopfer, Fr.), Seidel, St., Eichler, J., Schmidt, D., (MK), Böhme, M., (ab 73. Min., Kuehn, Chr.), Schwenk, A., Gabler, J., Blab, St., (ab 58. Min., Kubla, S.), Kosziol, A.

Gelbe Karten:             A. Galle – F –

Schiedsrichter:            Mirko Fanselow    Gera

Zuschauer:                  – 35 –

Nächstes Spiel:                      24. November 2018 , 14.00 Uhr . Sportplatz Weißbach

                                               Weißbacher SV 1951   gg.   SV Elstertal Bad Köstritz II

  1. Spieltag, 1. Kreisklasse, Staffel B, 03. November 2018, 14.00 Uhr, Sportplatz Weißbach

             Weißbacher SV 1951 I                         gg.                         SG SV 1876 Gera – Pforten II

                                                                                                                                                                                            

                                 1                                         :                                          1                               (1:0)

Torfolge:   1:0, 21. Min., Andreas Kosziol

                                                                                               1:1, 48. Min., Robert Fengler

Die 2. Mannschaft der SG SV 1876 Gera – Pforten kam mit ihrem Torjäger David Scholz, 24 Treffer, in der laufenden Meisterschaft, nach Weißbach. Die Spielgemeinschaft ist Tabellen – Dritter und wollte mit weiteren 3 Punkten an den Spitzen – Duo dran bleiben.

Weißbach wollte, aber gerade gegen die Geraer ihre Spielstärke beweisen.

Im letzten Spiel der Saison 2017/18 hatte man den Geraer‘n mit einem 3 : 2 Sieg den Staffelmeister streitig gemacht.

Vor dem Spiel wurden die Gäste durch den KFA – Ostthüringen als Sieges des Fair – Play – Wettbewerbes der Saison 2017/18, 1. Kreisklasse Staffel B, geehrt.

Die Gäste versuchten die Weißbacher von Beginn an unter Druck zu setzen, aber die Weißbacher sehr defensiv eingestellt hielten gut dagegen.

Die Angriffe der Geraer verpufften am 16 m – Raum der Weißbacher, in der Folgezeit versuchten es die Gäste mit verzweifelten Hinterhaltschüssen. Diese blieben teils in der Abwehr hängen bzw. waren zu ungenau.

Dazu kam das Th. Stopfer den Geraer Torjäger nicht in das Spiel kommen ließ.

Weißbach fand nach vorn nur selten statt, aber in der 21. Minute lief ein Konter über A. Kosziol in den Geraer Strafraum und ein Gästespieler wehrte den Ball mit der Hand ab.

Der Schiedsrichter zeigte nach seinen Pfiff sofort auf den Punkt.

St. Blab trat zur Ausführung des Handelfmeter an und Torwart N. Drechsel hielt, aber der Schiedsrichter ließ den Elfer wiederholen, weil Spieler zu früh in den Strafraum liefen.

Zur Wiederholung trat A. Kosziol an und N. Drechsel hielt erneut, aber den abgewehrten Ball konnte A. Kosziol zur 1 : 0 Führung für die Gastgeber verwandeln.

Nach der WSV – Führung wurden die Angriffe der Gäste noch intensiver, aber die Weißbacher Defensive stand gut und ließ bis zur Pause nichts verwertbares zu.

Halbzeitstand 1 : 0.

Nach der Pause gab es in der 48. Minute Freistoß für die Gäste Weißbach brachte den Ball nicht aus der Gefahrenzone und R. Fengler war zur Stelle und köpfte den Ball zum 1 : 1 Ausgleich in das Netz. Torwart M. Wukasch hatte keine Chance.

Jetzt wollten die Gäste die drei Punkte, aber Libero J. Eichler hielt seine Abwehr zusammen und die Gäste spielten ihre Angriffe zu unkonzentriert nach vorn. Sie hatten keine 100 % Torchance.

In der 70. Minute musste der Gäste – Torwart N. Drechsel sein ganzes Können aufbieten, um den Kopfball von H. Theibig aus ca. 6 m aus den rechten Winkel zu holen.

Weißbach befreite sich jetzt aus der Umklammerung und setzte Nadelstiche nach vorn. So hatte J. Gabler die Chance nach guter Flanke von St. Seidel die Gastgeber in Führung zu bringen. Torwart N. Drechsel hielt den Kopfball.

Es blieb am Ende, in einer sehr kämpfbetonten Partie mit 9 gelben Karten, bei der Punkteteilung, 1 : 1.

Andreas Kosziol und Denny Schmidt wurden am 10 Spieltag in die ELF des Tages gewählt.

Nächster Spieltag:          11.11. 2018 , 14.00 Uhr , Sportplatz „Am Fuchsberg“ Gera

                                        VfL 1990 Gera II              gg.                   Weißbacher SV 1951 I

Aufstellung Weißbach:

Wukasch, M. – Theibig, H.. Stopfer, Th., Schütz, K.. (ab68. Min., Schulze, Ph.), Eichler, J., Schmidt, D., (MK), Seidel, St., Franz, S., Gabler, J., Blab, St., (ab 90. Min., Thomas, R.), Kosziol, A.

Gelbe Karten:   K. Schütz – F -, St. Blab – U – ;                   E. Munzert – U -, D. Scholz – R – ;

  1. Kosziol – R -, D. Schmidt – F -; Th. Martin – F -,  E. Scheel – F – ;

                         St. Seidel – F – ;

Schiedsrichter:            Steven Röhler – Großenstein –

Zuschauer:                  – 20 –

  1. Spieltag, 1. Kreisklasse, Staffel B, 28. Oktober 2018, 14.00 Uhr, Sportplatz „Am Förderturm“

          Löbichau   

                          SV Löbichau II                         gg.                         Weißbacher SV 1951 I                 

                                       0                                     :                                              6                      (0 : 2)

Torfolge:                                                                                         0:1, 40. Min., Andreas Kosziol

                                                                                                        0:2, 43. Min., Andreas Kosziol

                                                                                                        0:3, 70. Min., Tim Fischer

                                                                                                        0:4, 75. Min., Jens Gabler

                                                                                                        0:5, 80. Min., Jens Gabler

                                                                                                        0:6, 90. Min., Manuel Schulze

Es dauerte bis zur 40. Minute ehe Weißbach das erste Tor durch A. Kosziol erzielte.

Die ersten 40. Minuten erinnerten an das Spiel gegen SV Eintracht Ponitz, 2. Mannschaft, als man fast 85 % Ballbesitz hatte und viele Chancen, aber am Ende hatte man 1 : 0 verloren.

Bis zu diesem Zeitpunkt fehlte in der gegnerischen torgefährlichen Zone die Präzision des Finalpasses bzw. bei den nassen Geläuf hätte man eher den Torabschluss suchen müssen.

In der 40. Minute kam ein Pass aus der Mitte genau auf A. Kosziol und dieser konnte erfolgreich zum 1 : 0 abschließen.

Vorher in der 25. musste Löbichau verletzungsbedingt ihren Torhüter wechseln – gute Besserung.

  1. Minute setzte sich erneut A. Kosziol am 16 m – Raum gegen 2 Gegenspieler durch und vollendete zum 2 : 0 für die Gäste.

In der 45. Minute traf M. Junghanns aus ca. 25 m das Löbichauer Lattenkreuz.

Nach der Pause war Weißbach weiter spielbestimmend, was aus der Löbichauer Hälfte kam, wurde von Libero Th. Stopfer abgefangen bzw. abgelaufen. M. Baunack, Torwart der Weißbacher, hatte keine Möglichkeit sich, in diesen Spiel, auszuzeichnen.

Bei aller Überlegenheit dauerte es bis zur 70. Minute ehe T. Fischer mit einem ca. 18 m Flachschuss in das lange Eck auf 3 : 0 erhöhte. Vorher hatte D. Schmidt einen versuchten Konter der Löbichauer im Halbfeld unterbunden und T. Fischer am 16 m – Raum frei gespielt.

Fünf Minuten später (75.) die beste Weißbacher Kombination zwischen T. Fischer, A. Kosziol, der den Ball im 16 m – Raum quer auf J. Gabler legt und das vierte Tor für Weißbach erziehlte, 4 : 0.

  1. Fischer bereitete in der 80. Minute das 5. Weißbacher Tor vor, was J. Gabler (2.Tor) artistisch erzielte.

Den Schlusspunkt setzte der eingewechselte M. Schulze in der 90. Minute mit einem ca. 23 m Schuss genau unter die Querlatte, 6 : 0.

Weißbach dominierte die Partie  überlegen. Für Löbichau konnte keine gelungene Torchance registriert werden.

Den verletzten Torwart der Löbichauer, Gerrit Schulz, wünscht Weißbach gute Besserung.

Am kommenden Wochenende, 3. November 2018, kommt der spielstarke Tabellen-Dritte, SG SV 1876 Gera – Pforten, 2. Mannschaft nach Weißbach.

  1. November 2018 , 14.00 Uhr , Sportplatz Weißbach

                       Weißbacher SV 1951 I   gg.   SG SV 1876 Gera – Pforten II

Aufstellung Weißbach:

Baunack, M. – Theibig, H., Kuehn, Chr., Thomas, R., Stopfer, Th., Schmidt, D., (MK), Fischer, T., Junghanns, M., (ab 85. Min., Kubla, S.), Gabler, J., Blab, St., (ab75. Min., Schulze, M.), Kosziol, A.

Schiedsrichter:            Bernd Wolfrum   –   Gera

Zuschauer:                  – 14 –

                                                                                               

  1. Spieltag, 1. Kreisklasse, Staffel B, 20. Oktober 2018, 15.00 Uhr, Sportplatz Weißbach

                 Weißbacher SV 1951 I                         gg.                         SG TSV 1861 Pölzig I

                                       1                                       :                                         3                          (1:1)

Torfolge:         1:0, 25. Min., Marcus Böhme

                                                                                             1:1, 40. Min., Nico Teußner

                                                                                             1:2, 54. Min., Philipp Roschka

                                                                                             1:3, 63. Min., Philipp Roschka

Am 8.  Spieltag empfing der Weißbacher SV 1951 erstmals die neugebildete Spielgemeinschaft TSV 1861 Pölzig / Heukewalder SV. Die Spielgemeinschaft ist derzeit Tabellen – Zweiter und hat Ansprüche auf den Staffelsieg.

Weißbach fehlten in diesen Heimspiel 6 Stammspieler verletzungs- und krankheitsbedingt.

Der Gastgeber begann offensiv und hatte in der 3. Minute gleich die erste Chance. M. Böhme lief über links durch sein Querpass fand leider keinen Abnehmer am langen Pfosten des SG – Tores.

In der 10. Minute verhinderte M. Baunack die Führung der Gäste durch T. Teußner.

Nach einem Eckball in der 25. Minute erzielte M. Böhme die 1 : 0 Führung für Weißbach mittels eines Kopfballes.

Die Führung gab den Weißbacher Spiel keine Sicherheit und die lauf- und spielstarken Gegner gewannen immer mehr Zugriff auf das Spiel.

In der 40. Minute erzielte N. Teußner den 1 : 1 Ausgleich, weil die Weißbacher Abwehrspieler den Ball nicht aus der torgefährlichen Zone brachten .

Zu allen Überfluss verletzte sich auch noch St. Seidel, so dass umgestellt werden musste.

In der 45. Minute hatte Weißbach Glück, dass man nicht noch mit dem Pausenpfiff in Rückstand geriet. Der Schuss von P. Schwendel sprang vom Innenpfosten zurück in das Spielfeld.

Halbzeitstand 1 : 1.

In der 2. Halbzeit kam Weißbach nur noch sporadisch vor das Gästetor. In der 52. Minute war es Ph. Schulze, der allein auf das gegnerische Tor zulief, aber das Spielgerät nicht im Tor unterbrachte.

In der 54. Minute ging der Gast durch Ph. Roschka mit 2 : 1 in Führung. Das Tor wurde aus einer klaren Abseitsstellung des Schützen erzielt. Alle sahen dies, natürlich der Schiedsrichter nicht.

Die Spielgemeinschaft bekam immer mehr Übergewicht man musste jetzt um den Gastgeber fürchten, zumal die Gäste in der 63. Minute auf 3 : 1 erhöhten. Erneuter Torschütze Ph. Roschka, aber diesmal regulär.

Ab der 77. Minute erhielt Weißbach zu allen Überfluss noch eine gelb/rote Karte.

  1. Böhme auf Weißbacher Seite versuchte immer wieder mit seinen schnellen Solo‘s Nadestiche zusetzen, wurde aber oft allein gelassen oder hatte beim Abschluss kein Glück.

In der 85. Minute traf N. Giebel noch das Weißbacher Lattenkreuz.

Am Ende blieb es beim 3 : 1 für die SG TSV 1861 Pölzig I. Eine erneute Niederlage der Weißbacher, nun mehr die Dritte hintereinander, die damit auf Tabellenplatz 8 abrutschten.

Am kommenden Sonntag muss man zur 2. Mannschaft des SV Löbichau, wo beim derzeitigen Tabellenletzten 3 Punkte Pflicht sind. Das Spiel findet schon 14.00 Uhr statt.

Aufstellung Weißbach:

Baunack, M. – Kuehn, Chr., Thomas, R., Seidel, St., (ab 40. Min., Theibig, H.), Eichler, J., Junghanns, M., Böhme, M., Kosziol, A., (MK), Fischer, T., (ab 53. Min., Stopfer, Fr.), Schulze, Ph., Schulze, M., (ab 46. Min., Blab, St.)

Gelbe Karten:   M. Junghanns – F –                             K. Fobow – R -, J. Leuthold – F –

  1. Teußner – F –

Gelb/Rote Karte:   Ph. Schulze – F –

Schiedsrichter:            Heiko Grimmer    – Meuselwitz –

Zuschauer:                  – 40 –

Nächstes Spiel:           28. Oktober 2018, 14.00 Uhr, Sportanlage „Am Förderturm“ Löbichau

                                               SV Löbichau II   gg.   Weißbacher SV 1951 I

 

       

  1.  Spieltag, 1. Kreisklasse, Staffel B, 13. Oktober 2018, 14.00 Uhr, Sportplatz „Ossel“ Gera

 

                   OTG 1902 Gera I                          gg.                          Weißbacher SV 1951 I

 

                                 3                                          –                                           1                          (1:1)

 

Torfolge:                                                                                   0:1, 30. Min., Andreas Kosziol

                    1:1, 45. Min., Eric Geisler

                    2:1, 60. Min., Philippe Wunderlich

                    3:1, 84. Min., Alwin Kontauts

 

Am 7. Spieltag musste Weißbach zum Spitzenreiter der 1. Kreisklasse, Staffel B, OTG 1902 Gera.

Bei herrlichen Fußballwetter entwickelte sich ein lebhaftes Spiel. Beide Mannschaften schenkten sich nichts und standen gut in der Defensive.

Es dauerte bis zur 14. Minute bis der erste zielstrebige Weißbacher Angriff vorgetragen wurde. A. Kosziol schickte M. Böhme über die linke Seite und dessen Schuss konnte gerade noch ein Geraer Abwehrspieler von der Torlinie schlagen.

In der 22. und 23. Minute hatten die Geraer durch Ph. Wunderlich die Doppelchance zur Führung. Torwart M. Wukasch war beide Male zur Stelle.

Tim Fischer in der 28. Minute mit einem ca. 25 m Hinterhaltsschuss, denn der Geraer Torwart M. Werner gerade noch um den Pfosten zur Ecke lenken konnte.

2 Minuten später (30.) zog Andreas Kosziol aus ca. 22 m Mittelstürmerposition einfach ab und sein Schuss schlug über den Geraer Torwart zur 1 : 0 Führung für die Gäste ein. Zu diesem Zeitpunkt nicht einmal unverdient, weil Weißbach jetzt Übergewicht im Spiel nach vorn hatte.

In der 40. Minute lief M. Böhme über links durch und sein Schuss ging knapp am langen Pfosten vorbei, in das Aus.

In der 5. Minute der Nachspielzeit der 1. Halbzeit, war Weißbach wahrscheinlich gedanklich schon beim Pausengetränk, als man E. Geisler aus ca. 25 m frei schießen ließ und dessen Schuss unhaltbar für M. Wukasch im linken oberen Eck einschlug, ein Sonntagsschuss.

Eine Minute vorher hatte M. Wukasch im eins gegen eins den Ausgleich verhindert.

Mit diesem Tor stand der Pausenstand fest, 1 : 1. Der Ausgleich natürlich zu einen ungünstigen Zeitpunkt.

Weißbach musste zur Pause wechseln für den angeschlagenen M. Böhme kam Ph. Schulze.

In der 47. Minute spielte A. Kosziol Jens Gabler den Ball genau in den Lauf und dieser konnte Torwart M. Werner nicht überwinden. Eine Minute später (48.) flankte S. Kubla von links in den Strafraum und den Kopfball von A. Kosziol klärt der Mannschaftskapitän für seinen geschlagenen Torwart auf der Torlinie. Die Geraer verhinderte die erneute Führung der Weißbacher.

Danach war wie ein Riss im Weißbacher Spiel, man bekam keinen Zugriff mehr auf das Spiel. Die Gastgeber hatten umgestellt, E. Geisler agierte aus den Mittelfeld und setzte seine Stürmer in Szene.

In der 54. Minute musste St. Seidel vor der Weißbacher Torlinie gegen M. Grunwald klären, um die Führung der Gastgeber zu verhindern.

Die Führung, 2 :1, fiel, dann aber in der 60. Minute durch Ph. Wunderlich mittels eines Freistoß aus ca. 20 m, der unhaltbar war.

Der Gastgeber forcierte jetzt weiter seine Offensive und Torwart Martin Wukasch bekam  richtig Arbeit, aber bis auf das 3 : 1 durch A. Kontants in der 84. Minute ließ er nichts weiter zu.  Weißbach spielte vorher auf den 2 : 2 Ausgleich, der aber nicht fallen wollte.

 

 

 

Aufstellung Weißbach:

 

Wukasch, M., – Stopfer, Th., Franz, S., Seidel, St., Kuehn, Chr., (ab 65. Min., Thomas, R.), Schmidt, D., (MK), Böhme, M., (ab 46. Min., Schulze, Ph.), Kosziol, A., Fischer, T., (ab 70. Min., Theibig, H.), Kubla, S., Gabler, J.

 

Gelbe Karten:                                                                           Ph. Schulze – F –

 

Schiedsrichter:          Matthias Kommant   –   Wünschendorf

 

Zuschauer:                – 34 –

 

Nächstes Spiel:         20. Oktober 2018 , 15.00 Uhr , Sportplatz Weißbach

 

                                  Weißbacher SV 1951 I    –   SG TSV 1861 Pölzig I

  1. Spieltag, 1. Kreisklasse, Staffel B, 30. September 2018, 13.00 Uhr, Sportplatz Ponitz

 

                SV Eintracht Ponitz II                         gg.                         Weißbacher SV 1951 I

 

                                      1                                         :                                             0                     (0 : 0)

 

Torfolge:   1:0, 47. Min., Soeren Vetterlein

 

Nachdem Erfolg der Vorwoche wollte Weißbach gegen die 2. Mannschaft des SV Eintracht Ponitz nachlegen. Die Ponitzer waren zum Zeitpunkt Tabellen-Letzter, aber Vorsicht war gegeben. Man wollte diese Auswärtspartie nicht auf die leichte Schulter nehmen und gegen den Tabellen-Letzten punkten, aber am Ende stand eine erneute 1 : 0 Niederlage gegen eine zweite Mannschaft.

Weißbach begann sofort den Gastgeber unter Druck zu setzen und man hatte gleich zwei Eckbälle, die schlecht gespielt wurden.

In der 10. Minute war es St. Seidel, der nach guten Zuspiel von H. Theibig die erste Großchance hatte und eine Minute später (11.) Fr. Stopfer die zweite, aber es blieb beim 0:0.

Die Gastgeber kamen erst in der 18. Minute zum ersten Torschluss, der für M. Baunack kein Problem war. Bis zur 44. Minute gab es, dann viel Mittelfeldspiel mit Ballbesitz der Weißbacher, die aber nicht zielstrebig auf das Tor spielten.

In der 44. Minute ein Freistoß von M. Böhme von links, der von einem Gäste-Abwehrspieler für den schon geschlagenen Torwart aus den 5 m Raum geschlagen wurde. Weißbach setzte nicht konsequent nach, wie schon bei einigen Aktionen vorher.

So blieb es beim 0 : 0 Halbzeitstand.

Zu Beginn der 2. Halbzeit (47.) ein unglücklicher Rückpass und Freistoß für Ponitz an der Strafraumgrenze. S. Vetterlein verwandelte diesen Freistoß zur 1 : 0 Führung für die Gastgeber.

Danach erfolgte ein Spiel auf fast nur eine Hälfte und zwar, die des Gastgebers. Weißbach vergab bis in die Nachspielzeit hinein, Großchancen. Es wollte an diesen Tag einfach kein Tor fallen. Es wurde aber auch teilweise sehr unkonzentriert nach vorn gespielt, der letzte Pass kam einfach nicht an oder man vergaß sich rechtzeitig vom Ball zu trennen.

Die Ponitzer Hintermannschaft hatte damit leichtes Spiel und verzögerten ständig das Spiel.

Selbst in der Nachspielzeit wurden 3 Großchancen vergeben. Das Chancenverhältnis war ca. 16 zu 2.

Ein Punktverlust, der nicht sein musste bei entsprechender Konzentration.

Kommendes Wochenende ist spielfrei und dann geht es nach Gera zu OTG 1902, zum Tabellen – Zweiten.

Nächstes Spiel:          13. Oktober 2018 , 14.00 Uhr , Sportplatz Ossel , Bauvereinstraße ,

                                                                                        07545 Gera

 

                                   OTG 1902 Gera I   gg.   Weißbacher SV 1951 I

 

Aufstellung Weißbach:

Baunack, M. – Theibig, H., Thomas, R., (ab 63. Min., Gabler, J.),  Franz, S., Kuehn, Chr., Schmidt, D., (MK), Böhme, M., Kubla, S., (ab 67. Min., Wukasch, M.), Seidel, St., Schwenk, A., Stopfer, Fr., (ab 72. Min., Junghanns, M.)

 

Gelbe Karten:           N. Blasche – F – ,               S. Franz – F -, A. Schwenk – R -, St. Seidel – F –

 

Schiedsrichter           Thomas Karl , Gößnitz

 

Zuschauer:                – 30 –

  1. Spieltag, 1. Kreisklasse, Staffel B, 22. September 2018, 15.00 Uhr, Sportplatz Weißbach

 

               Weißbacher SV 1951 I                         gg.                         TSV 1880 Rüdersdorf II

 

                                   6                                           :                                           1                          (4:1)

 

Torfolge:        1:0,  4. Min., Philipp Schulze

                        2:0, 10. Min., Marcus Böhme

                                                                                                   2:1, 24. Min., Alexander Hofmann

                        3:1, 30. Min., Manuel Schulze

                        4:1, 43. Min., Marcus Böhme

                        5:1, 75. Min., Frank Stopfer

                        6:1, 80. Min., Alex Schwenk

 

Am 4. Spieltag Weißbach mit neuen Trainer Maik Eckert und man wollte die letzten zwei Niederlagen vergessen machen.

Die Rüdersdorfer versuchten, gleich vom Anstoß weg, die Weißbacher zu überrennen und erhielten einen Freistoß in Strafraumnähe, der nichts einbrachte.

Jetzt übernahm der Gastgeber das Kommando. Nach einen guten Pressing von St. Seidel und dessen Flankenwechsel nach rechts auf T. Fischer und das sofortige flanken in den 16 m – Raum auf Ph. Schulze und dieser veredelte die Flanke zur 1 : 0 Führung in der 4. Minute.

Dies gab Sicherheit im Weißbacher Spiel.

In der 10. Minute wurde nachgelegt wieder eine Balleroberung an der Mittellinie von Christian Kuehn dessen sofortiger Pass auf T. Fischer, die Flanke von Ihm verarbeitete M. Böhme aus ca. 10 m halblinks zum 2 : 0.

Danach schaltete Weißbach einen gang zurück und die Gäste kamen nach vorn besser in das Spiel. In der 24. Minute wurde nicht konsequent verschoben und Alexander Hofmann erzielt im Nachschuss den 2 : 1 Anschlusstreffer, vorher hatte Torwart M. Baunack den Anschlusstreffer mit toller Parade verhindert.

In der 26. Minute ging der Schuss von F. Leier aus ca. 22 m knapp am Baunack‘s Gehäuse vorbei.

Marcus Böhme startete in der 30. Minute ein Solo aus der eigenen Hälfte umspielte 3 Gegenspieler legte auf M. Schulze ab und dieser vollendete aus ca. 12 m zum 3 : 1, damit war der alte 2 Tore Abstand wieder hergestellt. Auf den Spielberichtsformular wurde irrtümlicher Weise A. Schwenk eingetragen. Torschütze war aber Manuel Schulze.                                    

Eine Minute später hatte T. Fischer mittels Kopfball die Chance auf 4 : 1 zu erhöhen.

In der 43. Minute startete M. Böhme ein erneutes Solo über links und schliesst diesmal selber aus spitzen Winkel zum 4 : 1 ab. Dies war gleichzeitig der Halbzeitstand.

Nach der Pause ließ es Weißbach erst mal etwas ruhig angehen, mit viel Ballbesitz im Mittelfeld.

Die erste Chance hatte, dann erneut der agile Tim Fischer aus ca. 10m, aber sein Schuss ging knapp über das Tor. Man hätte T. Fischer auf Grund seiner Leistung ein Tor gegönnt.

In der 66. Minute waren die Gäste nochmals dran, aber C. Kuestermann konnte die Chance nicht nutzen.

In der 75. Minute ein klasse Zuspiel von Chr. Kuehn auf Frank Stopfer, der aus ca. 13 m den Gäste – Torwart keine Chance ließ.

  1. Schwenk setzte, dann in der 80. Minute nach einem Eckball mit dem 6 : 1 den Schlusspunkt.

In der 84. hatten die Gäste durch F. Leier und in der 86. A. Schwenk für die Gastgeber jeweils noch die Chance das Ergebnis zu verändern.

So blieb es nach 90 Minuten beim verdienter 6 : 1 Heimsieg.

 

Aufstellung Weißbach:

Baunack, M. – Franz, S., Seidel, St., Kuehn, Chr., Schmidt, D., (MK), Böhme, M., Schulze, Ph., (ab 65. Min., Blab, St.), Fischer, T., (ab 70. Min., Stopfer, Fr.), Schwenk, A.. Schulze, M.,

Thomas, R., (ab 75. Min., Theibig, H.)

 

 

Gelbe Karten:           M. Schulze – F –

 

Schiedsrichter:          Volkmar Fiedler , Gera

 

Zuschauer:                – 30 –

 

 

Nächstes Spiel:          30. September 2018 , 13.00 Uhr , Sportplatz Ponitz

 

                                   SV Eintracht Ponitz II   –   Weißbacher SV 1951 I

 

 

  1. Spieltag, 1. Kreisklasse, Staffel B , 16. September 2018, 14.00 Uhr, Sportplatz Lumpzig

 

            SV Osterland Lumpzig II                         gg.                         Weißbacher SV 1951 I

 

                                   1                                             :                                          0                      (0:0)

 

Torfolge:   1:0, 55. Min., Patrick Schuhmann

 

Am dritten Spieltag musste der Weißbacher SV zur 2. Mannschaft des SV Osterland Lumpzig

und man wollte die Niederlage der Vorwoche vergessen machen.

In der 4. Minute ergab sich für Weißbach die erste Chance durch A. Schwenk mittels eines Freistoß. Danach kam Lumpzig besser in das Spiel ohne große Torgefahr auszustrahlen.

Die Platzverhältnisse ließen keine spielerischen Akzente zu, beide Seiten hatten mit diesen Verhältnissen große Probleme, viele Fehlabspiele und Fehlpässe. Es wurde kaum Torgefahr

erreicht, da der letzte Pass irgendwie versprang oder nicht ankam.

In der 33. Minute verletzte sich Jens Gruner, wir wünschen gute Besserung und das er seiner Mannschaft bald wieder zur Verfügung steht.

In der 43. Minute erhielt Weißbach einen Freistoß an der linken Ecke des 16 m Raum. M. Junghanns führte den Freistoß aus und Torwart C. Heilig holte den Ball ca. 1,5 m hinter der Torlinie aus dem Tor. Weißbach jubelte, aber vergebens, weil der Schiedsrichter so unqualifiziert stand, dass er als Einziger nicht gesehen hat, dass der Ball hinter der Torlinie war.

So blieb es bis zur Pause beim 0 : 0.

Nach der Pause wurde es sehr kampfbetont, denn jeder wollte jetzt den Sieg. Einige nicht zu verstehende Entscheidungen des Schiedsrichters behinderten wie schon in der 1. Halbzeit den Spielfluss, sehr zerfahren auf beiden Seiten.

In der 55. Minute Freistoß für Lumpzig, ca. 18 m, P. Schuhmann verwandelte zur 1 : 0 Führung für den Gastgeber.

Danach versuchte Weißbach zum Ausgleich zu kommen, aber nach vorn fehlte der Druck und der entscheidende Pass.

Die Entscheidungen des Schiedsrichters erhitzen immer mehr die Gemüter, so dass das Spiel in den Hintergrund geriet.

In der 85. Minute hatte M. Junghanns noch eine Chance zum Ausgleich, nach einen Eckball von M. Böhme ging sein Kopfball um Zentimeter über das Tor.

Weißbach war es an diesem Tag nicht vergönnt ein Tor zu schießen.

Am Ende siegten die Gastgeber, weil sie einen Kunstschützen hatten und Weißbach ein klares Tor nicht anerkannt wurde.

Weißbach sollte das Spiel einfach abhacken und es im nächsten Spiel einfach besser machen.

 

Aufstellung Weißbach:

 

Wukasch, M. – Schütz, K., Kuehn, Chr., Seidel, St., Eichler, J., Schmidt, D., (MK), (ab87. Min., Blab, St.), (MK), Fischer, T., (ab 75. Min., Thomas, R.), Schwenk, A., Junghanns, M., Kubla, S., (ab 75. Min., Baunack, M.),

 

Schiedsrichter:          Dietmar Bärwolf, Gera

 

Zuschauer:                – 25 –

 

Nächstes Spiel:

  1. September 2018 , 15.00 Uhr , Sportplatz Weißbach

 

                                       Weißbacher SV 1951 I   –   TSV 1880 Rüdersdorf II

 

 

 

+++Mit Mühe eine Runde weiter+++

Im Kreispokal war heute die SG beim Kreisklassenvertreter Weißbacher SV zu Gast . Da der Pokal ja bekanntlich seine eigenen Gesetze hat war auch Anfangs der Gastgeber die spielbestimmende Mannschaft . Hohndorf tat sich schwer , fand nicht ins Spiel , viele Fehlpässe , zu unentschlossen in Situationen bauten den Gastgeber auf der auch in der Folge zu Chancen kam . Nach 17 Minuten dann die verdiente Führung für den SV durch Steve Seidel. Aber nur 6 Minuten später war es dann Michael Strauß ,der Ausglich . Nach dem Ausgleich hatte die SG etwas mehr vom Spiel und Tobias Rausch war in der 27 . Minute zu Stelle und lies mit seinem Flachschuß ins lange Eck Matthias Baunack im Tor des SV keine Chance . Die Führung brachte der SG etwas Sicherheit doch nach vorn lief in der Folge nicht mehr viel. Weißbach kämpfte Tapfer weiter und hatte auch noch die Möglichkeit auszugleichen .In der Schlußphase des Spiels war es dann wieder Tobias Rausch der alleine auf den Keeper der Gastgeber zu lief und sicher verwandelte (81.min) .Am Ende ein mühsamer Erfolg gegen tapfer kämpfende Weißbacher .

 

  1. Spieltag, 1. Kreisklasse, Staffel B, 02. September 2018, 14.00 Uhr, Sportplatz, Am Drehling,

 

 

                                                          Bad Köstritz       SV Elstertal Bad Köstritz II                         gg.                         Weißbacher SV 1951 I

 

                                                                                                                         1                                                  :                                             2                 (0 : 2)

 

Torfolge:                                                                                                                                                                               0:1,  6. Min., Manuel Schulze

                                                                                                                                                                                                 0:2, 32. Min., Alex Schwenk

                                                                                            1:2, 64. Min., Marcus Kanzler

                                                                                                          – Foulstrafstoß –

 

Weißbach hatte sich für das 1. Punktspiel der neuen Saison einiges vorgenommen und wollte

aus Bad Köstritz mit einem Sieg nach Hause fahren.

Gegenüber den Pokalspiel vom vergangenen Samstag musste die Mannschaft umgestellt werden. Es fehlten leider zum Saisonauftakt 5 Stammspieler.

Beide Mannschaften offensiv eingestellt und suchten sofort den Weg zum Tor. SV Elstertal, 2. Mannschaft personell gegenüber der Vorsaison total verändert.

In der 6. Minute ein langer Ball von D. Schmidt von der Mittellinie auf M. Schulze, der im 16 m – Raum den Ball gut verarbeitet und sofort aus ca. 13 m abzieht, zur 1 : 0 Führung der Gäste.

In der 18. Minute trifft H. Theibig aus ca. 25 m die Lattenoberkante des Köstritzer Tores.

Jetzt kam Köstritz besser in das Spiel und hatte in der 19. Minute die Chance zum Ausgleich.

An den Schuss von M. Kanzler brachte Torwart M. Baunack noch die Fingerspitzen und lenkte den Ball an den Pfosten. Im Nachsetzen konnten die Weißbacher klären.

Weißbach spielte jetzt zu viel mit langen Bällen, die aber die Köstritzer Hintermannschaft das ein und andere Mal vor Probleme stellte, so in der 21. Minute als Ph. Schulze aus ca. 25 m knapp am Tor vorbei schoss oder 2 Minuten später (23.) als A. Schwenk im 16 m – Raum einen Ball erlief und diesen an den Außenpfosten setzte.

In der 27. Minute lief A. Schwenk erneut in einen langen Ball aus der Weißbacher Hälfte und

sein Schuss ging um Zentimeter am Köstritzer Tor vorbei.

Bei dieser Aktion verletzte sich leider der Gastgeber Torwart ohne gegnerische Einwirkung.

Weißbach wünscht den Torwart gute Besserung.

In der 32. Minute spielte Ph. Schulze A. Schwenk im 16 m – Raum frei und es stand 2 : 0 für Weißbach. 37. A. Kosziol traf aus ca. 35 m nur den Torpfosten.

Weißbach nutzte in dieser Phase des Spieles ihre Chancen nicht, dass dritte Tor nachzulegen.

Die Köstritzer gaben nicht auf und versuchten immer wieder Akzente nach vorn zu setzen, um zum Anschlusstreffer zu kommen.

In der 42. Minute hatte Weißbach Glück, dass der Köstritzer Spieler J. Pracht seinen Schuss

knapp neben das Tor setzte.

Es blieb beim 2 : 0 Halbzeitstand für die Gäste.

In der 2. Halbzeit versuchte Köstritz zum Anschlusstreffer zu kommen. Sie schnitten ihr Spiel auf M. Kanzler zu, aber die erste Chance nach der Pause (48.) hatte Weißbach durch A. Schwenk.

  1. Minute köpfte M. Kanzler aus ca. 7 m über das Weißbach Tor und in der 64. Minute gab der Schiedsrichter Foulelfmeter, der sehr fraglich war, da sich M. Kanzler in unseren Abwehrspieler hinein fallen ließ.

Der gefoulte Spieler verwandelte den Strafstoß  selbst zum 1 : 2 Anschlusstreffer. Normaler- weise hätte der Torschütze gar nicht mehr auf den Platz sein dürfen, nach seinen Schuhwurf gegen den Schiedsrichter in der 42. Minute.

Köstritz drückte jetzt auf den Ausgleich, aber die Weißbacher Abwehr um Libero K. Schütz stand gut und ließ keinen weiteren Treffer des Gastgebers zu.

Weißbach hatte sich auf das Kontern verlegt und setzte damit Nadelstriche in die gegnerische

Hintermannschaft. In der 83. Minute hatte St. Seidel die Chance das Spiel endgültig zu Gunsten von Weißbach zu entscheiden.

So blieb es am Ende beim verdienten Auswärtssieg, weil man auch diszipliniert auftrat und sich nicht provozieren ließ.

 

Aufstellung Weißbach:

 

Baunack, M. – Seidel, St. Kuehn, Chr., Theibig, H.. Schütz, K., Schmidt, D., (MK), Fischer, T., Schulze, M., Schwenk, A., Kosziol, A., Schulze, Ph., (ab 60. Min., Kümmig, M.)

 

gelbe Karten:                        J. Pfeffer – F –                                              M. Kümmig – F –

 

Schiedsrichter:          Tobias Wolf  – Gera –

 

Zuschauer:                – 15 –

 

Nächstes Spiel:          08. September 2018 , 15.00 Uhr

                                   Sportplatz Weißbach

                                  

                                    Weißbacher SV 1951 I   –   SV Schmölln 1913 II

  Drittes Vorbereitungsspiel

  1. Juli 2018, 15.00 Uhr, Sportplatz Weißbach

                   Weißbacher SV 1951 I                         gg.                         SG FSV Berga I

                                            2                                       :                                        4                     (1:2)

Torfolge:   1 : 0, 15. Min., Steve Seidel

                                                                                         1 : 1, 40. Min., Chris Fischer

                                                                                         1 : 2, 45. Min., Michael Preising

                  2 : 2, 52. Min., Martin Pensold

                                              – Eigentor –

                                                                                          2 : 3, 53. Min., Erik Beyer

                                                                                          2 : 4, 72. Min., Tino Benkert

Weißbach hatte sich für das 3. Vorbereitungsspiel auf die neue Saison 2018/19 den Kreisligist SG FSV Bera/Elster, 1. Mannschaft eingeladen. Die Gäste aus Berga erreichten in der zurückliegenden Saison Platz 3 und verpassten knapp den Aufstieg in die Kreisoberliga.

Ein guter Testpartner für die Weißbacher sich mit einer höher spielenden Mannschaft zu messen.

Leider fehlten bei Weißbach wieder einige Stammspieler.

Alle 15 eingesetzten Weißbacher Spieler zeigten bei den hochsommerlichen Temperaturen eine gute Einsatzbereitschaft und Kampfmoral.

Man war bemüht den Kreisligist auch spielerisch Parole zu bieten, so dass man vor allem in der 1. Halbzeit kaum Unterschiede sah.

 Weißbach stand gut in der Abwehr, es wurde gut verschoben und man hatte sich auf das Kontern verlegt.

In der 15. Minute lief der Konter über A. Schwenk und M. Clauß der St. Seidel frei spielte und dieser die 1 : 0 Führung für die Gastgeber erzielte. Die Gäste hatten in der 10. Minute die Chance durch Chris Fischer in Führung zu gehen, aber Torwart M. Baunack vereitelte dies im 1 gegen 1.

Die Weißbacher ließen durch einen hohen Laufaufwand, die technisch versierten Gäste nicht in das Spiel kommen. Viele Angriffe der Gäste blieben in der gut gestaffelten Weißbacher Abwehr hängen.

Nach der Trinkpause begann Weißbach zu wechseln und man hatte kurzzeitig nicht mehr die richtige Ordnung, was die Gäste sofort geschickt ausnutzten.

  1. Minute Weißbach in der Vorwärtsbewegung mit Ballverlust, die Gäste schalteten schnell um und Chris Fischer erzielte den Ausgleich, 1 : 1.

Weißbach war schon gedanklich in der Pause, 45., stand es 2 : 1 für die Gäste durch Michael Preising, der Torwart M. Baunack noch ausspielte. Es fiel zu einem ungünstigen Zeitpunkt. Pausenstand  1 : 2.

Wer jetzt dachte Weißbach geschockt, sah das Gegenteil. Weißbach spielte weiter gut mit und versuchte zum Ausgleich zu kommen.

  1. Minute M. Böhme setzt sich über links durch, seine Eingabe schiebt der Bergaer M. Pensold vor M. Clauß in das eigene Tor zum Ausgleich, 2 : 2.

Eine Minute später, 53., praktisch im Gegenzug führten die Gäste wieder. Eine Unkonzentriertheit in der Weißbacher Hintermannschaft und durch mit Hilfe des Weißbacher Torwart, 2 : 3.

Die Gäste versuchten sich jetzt in der Weißbacher Hälfte fest zusetzen, der Druck nahm immer mehr zu, obwohl es Weißbach verstand vor allem über die agilen A. Schwenk und St. Seidel Akzente nach vorn zu setzen. Schade auch für Weißbach, dass M. Böhme verletzt ausgewechselt werden musste.

In der 72. Minute erhöhten die Gäste  nach einen Doppelpass durch Tino Benkert auf 4 : 2.

Weißbach gab nicht auf und hatte in der 82. Minute die Chance zum Anschlusstreffer durch St. Seidel, nach guter Vorarbeit von A. Schwenk und in der 86. M. Clauß im Alleingang, ihm verspringt aber der Ball. So blieb es beim 4 : 2 Sieg der Bergaer.

Aufstellung Weißbach:

Baunack, M. – Kuehn, Chr., Eichler, J., Seidel, St., Kosziol, A., (MK), Schütz, K., Böhme, M., Schulze, M., Schwenk, A., Schulze, Ph., Clauß, M.

Wechsler:        Wunderlich, L., Heinig, F., Kümmig, M.,

Schiedsrichter:            Dietmar Bärwolf, Gera-Langenberg

Zuschauer:                  – 20 –

Nächstes Vorbereitungsspiel:

Sonntag, 05. August 2018, 15.00 Uhr, Sportplatz Weißbach

Weißbacher SV 1951 I   –   SV Lok Glauchau / Niederlungwitz   (Aufsteiger zur Kreisliga)

    Zweites Vorbereitungsspiel

  1. Juli 2018, 15.00 Uhr, Sportplatz Altkirchen

              LSV 1889 Altkirchen II                         gg.                         Weißbacher SV 1951 I

                                      1                                              –                                              3                (0 : 2)

Torfolge:                                                                                  0 : 1, 26. Min., Tim Fischer

                                                                                                0 : 2, 30. Min., Marcus Böhme

                  1 : 2, 56. Min., Tobias Götz

                                    – Foulelfmeter –

                                                                                                 1 : 3, 66. Min., Marco Kümmig

Weißbach reiste zum 2. Vorbereitungsspiel nach Altkirchen, zur 2. Mannschaft (1. Kreisklasse, Staffel A).

Weißbach begann aus einer sicheren Abwehr heraus, Akzente nach vorn zu setzen. Es wurde nach der Balleroberung im defensiven Mittelfeld schnell nach vorn umgeschaltet, aber der Finalpass bzw. der Abschluss war noch zu überhastet.

  1. Minute Kopfball von A. Kosziol nach einer Ecke und 11. Minute Th. Stopfer mit einem Hinterhaltschuss, denn ein Altkirchner Abwehrspieler von der Linie köpfte, der Nachschuss von A. Schwenk wurde geblockt.

In der 15. Minute kam der Gastgeber durch K. Scholz erstmals in den Weißbacher Strafraum, die Situation wurde geklärt.

  1. Minute A. Kosziol schlägt einen Pass aus der eigenen Hälfte durch die Schnittstelle der gegnerischen Abwehr genau auf den Fuß von T. Fischer und dieser vollendet aus ca. 12m zur Weißbacher Führung, 1 : 0.

Zwei Minute später (28.) startete M. Böhme an der Mittellinie sein Solo über links seine Eingabe kann M. Schulze nicht zum Torerfolg nutzen, Torwart wurde angeschossen. Danach hatten 3 Weißbacher die Möglichkeit dem Ball im Altkirchner Tor unter zubringen, aber jedes Mal wurde ein Gegenspieler angeschossen. Das 2 : 0 für Weißbach wollte nicht fallen.

In der 30. Minute der 2. Versuch von M. Böhme mit seinem unwiderstehlichen Solo von der Mittellinie, er ließ 5 Gegenspieler stehen und diesmal vollendete er selbst aus spitzen Winkel zum

2 : 0. Dies war gleichzeitig der Pausenstand, da Weißbachs Torwart M. Baunack, in der 32., im 1 : 1 gegen D. Franke rettete und den Anschlusstreffer verhinderte.

Altkirchen brachte mit Beginn der 2. Halbzeit J.-M. Kutschbach und wollte damit mehr Ballsicherheit in die eigenen Reihen bringen, was auch gelang, da Weißbach ebenfalls durchwechselte, ging bei den Gästen der Spielfluss etwas verloren.

In der 56. Minute kam der Gastgeber zu einem Foulelfmeter. Schiedsrichter M. Steinicke hatte  im Strafraum ein Stoßen eines Weißbacher Abwehrspielers gesehen.

Tobias Götz verwandelte sicher zum 1 : 2 Anschlusstreffer.

10 Minuten später, (66.) gab es Freistoß für Weißbach ca. 23 m vor dem Gastgebertor. Den Schuss von M. Böhme konnte Altkirchens Schlussmann nicht festhalten, den Abpraller verwandelte M. Kümmig zum 3 : 1 für Weißbach.

Altkirchen hätte in der 69. Minute durch M. Schäfer nochmals verkürzen können, aber M. Baunack verhinderte dies.

  1. Kümmig setzte in der 75. Minute am gegnerischen Strafraum gegen den Torwart konsequent nach, bediente M. Böhme und sein Schuss schlug der Altkirchner Mannschaftskapitän von der Torlinie.

In der 80. Minute setzte M. Böhme seinen ca. 30m Freistoß an den Pfosten und in der 86. Minute nach Doppelpass-Spiel A. Schwenk, M. Kümmig brachte Letzterer den Ball nicht im Tor unter.

So blieb es beim 3 : 1 Erfolg der Weißbacher.

Aufstellung Weißbach:

Baunack, M. – Thomas, R., Kuehn, Chr., Stopfer, Th., Kosziol, A., (MK), Schmidt, D., Böhme, M., Fischer, T., Schwenk, A., Schulze, Ph., Schulze, M.

Wechsler.        Stopfer, Fr., Kubla, S., Heinig, F., Kümmig, M.,

                      gewechselt wurde beliebig.

Schiedsrichter:            M. Steinicke, Altenburg

Zuschauer:                  25

Nächste Woche am 28. Juli 2018, 15.00 Uhr wird das 3. Vorbereitungsspiel gegen den Drittplazierten der Kreisliga Staffel B, SG FSV Berga,  in Weißbach durchgeführt.

Die Bergaer verpassten knapp den Aufstieg in die Kreisoberliga.

  1. Juli 2018, 15.00 Uhr, Sportplatz Weißbachs

Weißbacher SV 1951 I gg. SG FSV Berga I

Erstes Vorbereitungsspiel Saison 2018/19

  1. Juli 2018, 15.00 Uhr, Sportplatz Weißbach

Weißbacher SV 1951 I                         gg.                         SV Motor Altenburg II

                         8                                         :                                           3                       (3 : 1)

Torfolge:   1:0,  7. Min., Alex Schwenk

2:0, 11. Min., Manuel Schulze

2:1, 20. Min., Maik Goldziel

3:1, 30. Min., Marcus Böhme

3:2, 57. Min., Abel Christu

3:3, 67. Min., Philipp Prechtl

4:3, 70. Min., Sebastian Kubla

– Handelfmeter-

5:3, 77. Min., Philipp Schulze

6:3, 86. Min., Manuel Schulze

7:3, 88. Min., Alex Schwenk

8:3, 90. Min., Marcus Böhme

Zum 1. Vorbereitungsspiel auf die Saison 2018/19 hatte sich der Weißbacher SV 1951 die 2. Mannschaft des SV Motor Altenburg eingeladen.

Bei hochsommerlichen Temperaturen und einen hohen Rasenstand auf den Spielfeld setzte Weißbach die Gäste aus Altenburg gleich unter Druck, so ergaben sich sofort Torchancen.

  1. Minute traf Ph. Schulze aus ca. 14 m das Lattenkreuz des Altenburger Tor‘s, zwei Minuten später köpfte A. Kosziol frei stehend aus ca. 5 m knapp neben das Tor.
  2. Minute die Weißbacher Führung durch A. Schwenk durch konsequentes Nachsetzen und Balleroberung am gegnerischen 16 m – Raum, spielte den Torwart noch aus.
  3. Minute 2 : 0 durch M. Schulze. A. Schwenk bereitete erneut vor durch einen genauen Pass in den Lauf des Torschützen.

Danach nahm Weißbach bei den hochsommerlichen Temperaturen das Tempo heraus und es häuften sich die Abspielfehler aus der Abwehr heraus.

So kamen die Altenburger in der 20. Minute zum Anschlusstreffer, 2 : 1, mit einem herrlichen Seitfallzieher  durch Maik Goldziel, der durch Sedo vorbereitet wurde. Die junge Altenburger Mannschaft, nicht mehr zu vergleichen mit, der der Saison 2017 / 18, versuchte sich in der Weißbacher Hälfte festzusetzen und hatte noch die eine und andere Chance , die sie aber nicht konsequent zu Ende spielten.

In der 25. Minute gab es die 1. Trinkpause.

In der 30. Minute startete M. Böhme sein Solo von der Mittellinie und vollendete aus ca. 12 m zum 3 : 1 für den Gastgeber. Dieses war gleichzeitig der Halbzeitstand.

Nach der Pause hätte A. Kosziol, in der 51. Minute, für den Gastgeber auf 4 : 1 erhöhen können, aber sein Kopfball ging knapp am Tor vorbei.

In der 57. Minute verkürzten die Gäste durch Christu Abel auf 3 : 2 und 10 Minuten später fiel der Ausgleich, 3 : 3, durch Ph. Prechtel. Bei beiden Gästetoren brachte die Weißbacher Abwehr den Ball nicht aus der torgefährlichen Zone.

Danach baute Weißbach wieder Druck auf das Gästetor auf und in der 70. Minute konnte ein Altenburger Abwehrspieler den Schuss von T. Fischer nur mit einer Handabwehr den Weg in das Tor versperren.

Sebastian Kubla, erstmals wieder nach seiner Verletzung im Einsatz, verwandelte den Handelfmeter sicher zur erneuten Führung, 4 : 3.

Danach erfolgte die 2. Trinkpause und diese tat Weißbach gut.

Man ließ jetzt Ball und Gegner laufen und spielte weitere 4 Tore heraus.

  1. Minute Ph. Schulze setzt an der Mittellinie nach, gewinnt den Ball und startet seinen Alleingang über links und schließt aus spitzen Winkel zum 5 : 3 ab.
  2. Minute, 6 : 3, durch M. Schulze mit einem Schuss aus ca. 16 m, 88. Minute Ph. Schulze überläuft den rechten Verteidiger der Altenburger, sein Pass in der 5 m Raum veredelt A. Schwenk zum 7 : 3.

In der 90. Minute setzte M. Böhme mit dem 8 : 3 den Schlusspunkt und damit den Endstand des Spieles

Am Ende auch in der Höhe ein gerechtes Ergebnis, da Weißbach in der ersten Viertelstunde und nach der 2.Trinkpause mit Pressing und schnellen Umschalten das Spiel gestaltete.

Die Altenburger Gäste waren aufgrund ihrer guten Einzelspieler ein guter Partner für das 1. Vorbereitungsspiel. Ihre Vorbereitung beginnt erst am 19. Juli 2018, kommende Woche.

Nächstes Spiel:

  1. Juli 2018, 15.00 Uhr Sportplatz Altkirchen

LSV 1889 Altkirchen II (1. Kreisklasse) – Weißbacher SV 1951 I

Aufstellung Weißbach:

Baunack, M. – Kuehn, Chr., Kosziol, A. (MK), Thomas, R., Schmidt, D., Schulze, Ph., Kubla, S., Fischer, T., Schulze, M., Böhme, M., Schwenk, A.

Wechsler:        Kümmig, M. und Wunderlich, L.

Es war vereinbart, dass die Wechsel beliebig durchgeführt werden.

Schiedsrichter:            Jonas Fischer, Großstöbnitz

Zuschauer:                  20

Einschätzungder Saison 2017/18 des Weißbacher SV 1951 e.V.

 

Die 1. Mannschaft des Weißbacher SV 1951 e.V. spielte in der Saison 2017/18 erstmalig in der 1. Kreisklasse, Staffel -B-  des KFA – Ostthüringen.

Das Saisonziel bestand darin unter die Ersten fünf zu kommen, obwohl von Beginn an ein 6 Punkteabzug feststand.

Die Mannschaft ging also mit dem Handicap eines 6 Punkteabzuges, lt. Sportgerichtsurteil vom 09.08.2017, wegen fehlender Schiedsrichter, in die Saison2017/18.

Weißbach startete gut in die Saison und hatte nach 3 Spieltagen 9 Punkte erspielt, wovon man natürlich die 6 Punkte abziehen musste, was aber leider erst nach dem 20. Spieltag erfolgte.

Durch die beiden Siege am 1. und 2. Spieltag gegen SV AGA, 4 : 3, und in Rüdersdorf gegen die 2. Mannschaften, 4 : 1, setzte man ein erstes Ausrufezeichen als neues Staffelmitglied.

Am 3. Spieltag trat die 2. Mannschaft von SV Elstertal Bad Köstritz in Weißbach nicht an und so erhielt man lt. Sportgerichtsurteil 3 Punkte und 2 : 0 Tore.

In den folgenden Spielen bis November 2017, Schlechtwetterzeit, gab man nur 4 Punkte ab, Unentschieden in Paitzdorf, ! : 1 und 3 Punkte beim VfL 1990 Gera, wo man durch 3 Strafstßtore 3 : 0 verlor.

Am 8. Spieltag zeigte die Mannschaft eine starke Leistung beim Auswärtsspiel beim Kreisliga – Absteiger OTG 1902 Gera, wo nach einen 1 : 0 Rückstand, 4 : 1 gewonnen wurde.

Zu Hause gegen SV Osterland Lumpzig, 2. Mannschaft wurden 3 weitere Punkte eingefahren.

Mit diesem Spiel waren die Spiele im Jahre 2017 beendet.

In der zweiten Hälfte Februar 2018 begannen die Nachholespiele vom 10. Spieltag gegen SSV 1938 Großenstein, 2. Mannschaft, auf den Kunstrasenplatz in Schmölln, wo 1 : 0 gewonnen wurde, danach kamen die SF Gera und man unterlag glatt mit 4 : 0.

  1. März 2018 musste man zum Abschluss der Hinrunde zum Spitzenreiter, SG SV 1876 Gera – Pforten, 2. Mannschaft und verlor auf den Kunstrasenplatz Heinrichsgrün in Gera 3 :0.

In all diesen Spielen machte sich das Fehlen teilweise vieler Stammspieler bemerkbar und die Neuzugänge mussten erst integriert werden.

Der Rückrundenstart am 17. März 2018 fiel komplett den schlechten Wetter zum Opfer.

In den folgenden Heimspielen März / April 2018 auf dem Schmöllner Kunstrasenplatz wurden gegen die 2. Mannschaften von SV Elstertal Bad Köstritz und TSV 1880 Rüdersdorf Erfolge (4 : 0 und 5 :1) erzielt.

Danach kam die ehrgeizige Mannschaft des BSV Paitzdorf auf den Kunstrasenplatz und das Spiel ging 1 : 4 verloren.

  1. Kosziol wurde mit der Roten Karte des Feldes verwiesen und erhielt 4 Spieltage Sperre.

Damit fiel der Mannschaftskapitän für die nächsten wichtigen Spiele.

Bei den bestehenden Personalbestand ein schwerer Schlag für den Weißbacher SV, weil auch weiterhin einige Stammspieler verletzungsbedingt fehlten.

Aus diesem Grunde wurde Ende März 2018 die 2. Mannschaft aus dem Spielbetrieb zurück gezogen.

Die Niederlagenserie setzte sich, dann bis Mitte Mai 2018 fort, TSV 1861 Pölzig 2 : 3, Vfl 1990 Gera 1: 6, SV AGA 1 : 9, SF Gera 0 :1.

Danach folgten 2 Unentschieden zu Hause gegen OTG 1902 Gera und bei der 2. Mannschaft des SV Osterland Lumpzig. Am vorletzten Spieltag  verlor man gegen die 2. Mannschaft des SSV 1938 Großenstein auswärts 4 : 2.

Der letzte Spieltag fand zu dem Weißbacher Sport- und Kinderfest statt. Man empfing den Spitzenreiter, die 2. Mannschaft der SG SV 1876 Gera – Pforten. Die Spielgemeinschaft verzichtete auf ihr Aufstiegsrecht, wollten aber unbedingt Staffelsieger werden, dazu benötigten sie in Weißbach einen Sieg.

In einem gutklassigen und spannenden 1. Kreisklassenspiel besiegte Weißbach die Spielgemeinschaft mit 3 : 2.

Der Personalbestand der Weißbacher hatte sich etwas gelichtet und man hatte eine kampf- und spielstarke Mannschaft zur Verfügung, die den Sieg am letzten Spieltag wollte.

 

In den 22. Spieltagen wurden 10 Siege, 3 Unentschieden und 9 Niederlagen erzielt. Am Ende wurden 33 Punkte erspielt, davon wurden 6 abgezogen, so dass 27 übrig blieben. Es wurde ein Torverhältnis von 41 : 48 Toren erzielt, – 7 Tore. Weißbach erreichte mit diesen Punkt- und Torverhältnis Platz 7, Zielstellung war unter die 1. fünf kommen, wurde aber aufgrund des Punktabzuges nicht erreicht.

 

Heimtabelle: 12 Spiele, 8/1/3, 27 : 23 Tore, 19 Pkt., Platz 7

 

Auswärtstabelle: 10 Spiele, 2/2/6, 14 : 25 Tore, 8 Pkt., Platz 8

 

Die meisten Einsätze hatte Danny Schmidt mit 21 Spielen, es folgen Marcus Böhme und Steve Seidel mit 20 Spielen sowie Thomas Stopfer und Christian Kuehn mit 17 Spielen.

 

Bei den Torschützen gab es gleich 3 Spieler auf Platz 1 mit Andreas Kosziol, Alex Schwenk und Danny Schmidt jeweils mit 6 Treffern, es folgen Marcus Böhme und Mario Clauß mit je 5 Steve Seidel mit 4, Manuel Schulze mit 3, sowie Thomas Stopfer und Michael Junghanns je mit einem Treffer.

Die Gegner, TSV 1880 Rüdersdorf II und SV Elstertal Bad Köstritz II je ein Eigentor und 2 Tore kommen aus der Wertung des Spieles gegen SV Elstertal Bad Köstritz, 2. Mannschaft.

Weißbach erzielte für die gegnerischen Mannschaften ebenfalls 3 Eigentore.

3 Elfmeter Strafstöße wurden von Danny Schmidt verwandelt.

4 Elfmeter Strafstöße beim Spiel am 6. Spieltag in Gera beim VfL 1990 Gera beeinflussten das Ergebnis, 3 : 0, ein Elfer wurde gehalten.

 

In der Fairplay – Wertung erreichte der Weißbacher SV 1951 den 11. Platz mit 33 gelben, 3 gelb – roten und 3 roten Karten – Punktzahl von 325.

 

Der größte Sünder war Alex Schwenk mit 5 gelben und 2 gelb – roten Karten, die 3. gelb – rote Karte erhielt St. Seidel.

 

Die drei Rotsünder waren A. Kosziol am 15. Spieltag, Ph. Schulze am 20. Spieltag und St. Blab am 21. Spieltag.

 

Th. Stopfer folgte A. Schwenk ( 5 ) mit 4 gelben Karten.

 

Die Heimspiele des Weißbacher SV 1951 wurden von 351 Zuschauern besucht, bei Auswärtsspielen waren 379 Zuschauer zu verzeichnen.

 

Im März / April 2018  hatten wir 5 Neuzugänge Tim Fischer, Manuel Schulze, Philipp Schulze, Martin Wukasch und Sebastian Franz, der aber leider erst ab 04.Juni 2018

spielberechtigt war.

 

Die neue Saison 2018/19 steht vor der Tür und ich wünsche uns allen eine verletzungsfreie

und erfolgreiche Saison.

    1. Spieltag, 1. Kreisklasse, Staffel B, 09. Juni 2018, 13.00 Uhr, Sportplatz Weißbach
  •        Weißbacher SV 1951 I                         gg                         SG SV 1876 Gera – Pforten II                                  3                                     :                                        2                             (0 : 0) Torfolge:    1:0, 64. Min., Michael Junghanns                   2:0, 75. Min., Mario Clauß                                                                                                          2:1, 81. Min., Sandro Scholz                                                                                                          2:2, 86. Min., Sandro Scholz                    3:2, 90. Min., Steve Seidel Am 22. Spieltag, zum Weißbacher Sport- und Kinderfest, kam der Spitzenreiter der 1. Kreisklasse, Staffel B, zum letzten Spiel der Saison 2017/18 nach Weißbach.Für unsere Gäste aus Gera, die auf ihr Aufstiegsrecht verzichtet hatten, stand viel auf den Spiel. Als Staffel – Erster, der Staffel -B- führten sie mit 2 Punkten und 2 Toren plus vor VfL 1990 Gera, als feststehender Aufsteiger in die Kreisliga. Unsere Gäste wollten den Staffelsieg, genauso wie der VfL 1990, die gegen TSV 1861 Pölzig zu hause spielten.Weißbach im letzten Spiel fast in Bestbesetzung und erstmals mit Rückkehrer Sebastian Franz, der lange warten musste, wollten natürlich einen versöhnlichen Saisonabschluss, auch für den scheidenden Übungsleiter Joerg Walther.In Weißbach, vor ca. 50 Zuschauern entwickelte sich bei hochsommerlichen Temperaturen ein gutklassiges 1. Kreisklassen – Spiel . Beide Mannschaften schenkten sich nichts und Schiedsrichter M. Fritsch hatte viel zu tun.Die Gäste kamen anfangs etwas besser in das Spiel und M. Wukasch im Weißbacher Tor mit seinen Vorderleuten mussten konzentriert sein, besonders bei Standardsituationen.
    1. Bilz hatte nach Eckbällen zwei Kopfballchancen (10. und 18.), die knapp das Gehäuse verfehlten. M. Wukasch musste in der einen oder anderen Situation Kopf und Kragen riskieren, zeigte seine Qualitäten als Torwart. Er war im ganzen Spiel ein verlässlicher Rückhalt.

    Nach 20. Minuten kam Weißbach besser ins Spiel und hatte durch M. Clauß die 1. Chance nach guter Vorarbeit von D. Schmidt aus dem linken Halbfeld. In der 25. Minute trafen die Gäste die Querlatte des Weißbacher Tores.

    In der 33. Minute zog St. Seidel aus ca. 22 m Mittelstürmerposition ab, ein Geraer Abwehrspieler fälschte den Ball ab, der dadurch um Zentimeter sein Ziel verfehlte.

    Zwei Minuten später, 35., nach einer Eingabe von M. Böhme von links großes Gewühl vor dem Gäste-Tor. Der Ball wollte einfach nicht rein, bei jeden Schussversuch hatten die Gästespieler einen Fuß dazwischen, am Ende gab es noch Freistoß für die Geraer.

    Somit blieb es bis zur Pause beim torlosen Unentschieden, 0 : 0.

    Die Gäste kamen motiviert aus der Kabine und wollten jetzt die Entscheidung zu ihren Gunsten.

    Die Weißbacher Defensive um Libero J. Eichler stand weiter gut und was durchkam war eine sichere Beute von M. Wukasch.

    In der 64. Minute gab es Freistoß ca. 22 m halblinks vor dem Geraer – Tor. M. Junghanns brachte den Ball genau im linken Winkel unter (Tor des Monats) und Weißbach führte 1 : 0. Die Angriffe der Spielgemeinschaft wurden jetzt noch intensiver, aber vorerst ohne Wirkung.

    Dagegen ging das Konterspiel der Weißbacher auf und M. Clauß baute in der 75. Minute die Führung, mit einem 16 m Schuss in das lange Eck, auf 2 : 0, aus.

    Die Gäste waren noch nicht geschlagen und gaben nicht auf.

    In der 81. Minute erzielte S. Scholz den Anschluss, 2 : 1 und 5 Minuten später, 86., mit einem Sonntagsschuss aus 20 m den Ausgleich, 2 : 2. Jetzt wollte man noch die 3 Punkte zum Staffelsieg, aber auch sie mussten den hohen Temperaturen Tribut zollen und waren nicht mehr konzentriert, obwohl sie mit allen stürmten. Der Torwart versuchte sich mit in das Angriffsspiel einzuschalten.

    Weißbach nutzte in der Nachspielzeit eine Konterchance durch St. Seidel zum Siegtreffer,    3 : 2, wobei der Gästetorwart zu weit vor seinem Tor stand.

    Am Ende ein verdienter Sieg, weil die Weißbacher bis zum Schluss konzentriert und diszipliniert zu Ende spielten und sich auch nicht von einer 7 – minutigen Nachspielzeit beeindrucken ließen.

    Ein versöhnlicher Abschluss der Saison 2017/18.

    Der feststehende Aufsteiger VfL 1990 Gera gewann zu Hause sein Spiel gegen TSV 1861 Pölzig 3 :1 und ist damit auch Staffelsieger geworden. Glückwunsch.

     

    Die Auswertung der Saison erfolgt in den nächsten Tagen.

     

    Aufstellung Weißbach:

    Wukasch, M. – Franz, S., Eichler, J., Seidel, St., Stopfer, Th., Schmidt, D., Böhme, M., (ab 90. Min., Schütz, K.), Schwenk, A., Kosziol, A., Junghanns, M., Clauß, M., (ab 83. Min., Fischer, T.)

     

    Gelbe Karten:   M. Clauß – F -,A. Schwenk -U-, Th. Stopfer -F-, M. Junghanns, -F-, St. Seidel

    – F –

     

    Schiedsrichter:                 M. Fritsch      -Langenwolschendorf-

     

    Zuschauer:                        – 50 –

     

     

     

    15. Spieltag, 1. Kreisklasse, Staffel B, 14. April 2018, 15.00 Uhr, Kunstrasenplatz Schmölln

Weißbacher SV 1951 I                         gg.                         BSV Paitzdorf

1                                       :                                   4                        (0 : 3)

Torfolge:                                                                                        0:1, 31.Min., Rene Marowsky

0:2, 35.Min., Rene Marowsky

0:3, 45.Min., John Fritzenwenger

1:3, 61.Min., Andreas Kosziol

1:4, 73.Min., Eric Sonntag

Am 15. Spieltag empfing Weißbach erstmalig den BSV Paitzdorf auf den Schmöllner Kunstrasenplatz. In Paitzdorf trennte man sich im Herbst 17 unentschieden, 1:1, und dies war ein

umkämpftes Spiel.

Weißbach musste auch in diesem Spiel wieder einige Stammkräfte ersetzen. Das Spiel begann sehr kampfbetont und man merkte von Beginn an, dass die Paitzdorfer gewillt waren als Sieger vom Platz zu gehen. Weißbach hatte Probleme mit der aggressiven Gegenwehr und fand in der 1. Halbzeit keinen Zugriff auf das Spiel.

In der 15. Minute schloss T. Fischer eine gute Kombination über A. Schwenk mit einem Direktschuss, der knapp sein Ziel verfehlte, ab. Dies war auch die einzige gute Gelegenheit der Weißbacher in der 1. Halbzeit.

In der 31. Minute stand R. Marowsky auf der linken Seite im Strafraum völlig frei und ließ Torwart M. Baunack keine Chance, 0 : 1.

Weißbach bemühte sich vor allem über D. Schmidt, A. Kosziol und A. Schwenk Ordnung in die eigenen Reihen zu bekommen, was nur selten gelang. Baunack verhindert 2 Minuten später (33.), dass die Paitzdorfer auf 2:0 erhöhen konnten, aber in der 35. Minute führten, dann die Gäste 2:0. Erneuter Torschütze R. Marowsky mit einem Flachschuss in das lange Eck.

In der 45 Minute erhöhte J. Fritzenwenger sogar auf 3:0 für die Gäste. Bei beiden Toren bekam die Weißbacher Defensive keinen Zugriff.

Nach der Pause hatte sich Weißbach vorgenommen das Ergebnis zu korrigieren.

In der 58. Minute traf M. Schulze die Querlatte des Gäste-Tores. 61. Minute A. Kosziol setzte sich im Paitzdorfer Strafraum durch und schoss aus ca. 9 m zum 1:3 ein. Jetzt war Weißbach im Spiel und spielte auf den Anschlusstreffer.

In der 67. Minute stellte der Schiedsrichter A. Kosziol nach einer groben Unsportlichkeit vom Platz. Der Ausgangspunkt war das vorangegangene Foulspiel und eine Unsportlichkeit eines Paitzdorfers, was der Schiedsrichter nicht sah. Kosziol war zusammen mit D. Schmidt und A. Schwenk die treibende Kraft der Aufholjagd.

Weißbach spielte mit 10 Mann weiter zielstrebig nach vorn.

In der 69. Minute holte der Gäste – Torwart einen satten Schuss von St. Seidel aus den Winkel.

Paitzdorf hatte sich auf das Kontern verlegt, da Weißbach immer mehr die Defensive öffnete und M. Baunack musste mehrere Male brenzlige Situationen klären.

In der 73. Minute konnte er das 4:1 der Gäste durch E. Sonntag nicht verhindern.

Am Ende ein verdienter Gästesieg, da Weißbach in der 1. Halbzeit kaum stattfand.

Aufstellung Weißbach:

    Baunack – M. Hofmann, Chr. Kuehn, A. Schwenk, A. Kosziol, (MK), D. Schmidt, T. Fischer, (ab 54. Min., M. Kümmig), St. Seidel, St. Blab, (ab 67. Min., Fr. Stopfer), F. Heinig, M. Schulze, (ab 76. Min., P. Nitzsche)

Gelbe Karten:                A. Schwenk – F -,                                       R. Marowsky – U –

Rote Karte:                    A. Kosziol – gr. U –

Schiedsrichter:               M. Teichmann,   SV Rositz

Zuschauer:                     – 61 –

Nächstes Spiel:              21. April 2018, 15.00 Uhr

TSV 1861 Pölzig   –   Weißbacher SV 1951

Sportplatz Pölzig

  • 14.Spieltag, 1. Kreisklasse, Staffel B, 07. April 2018, 15.00 Uhr Kunstrasenplatz Schmölln

 

         Weißbacher SV 1951 I                         gg.                         SV Elstertal Bad Köstritz II    

 

                                   4                                     :                                                0                        (2 : 0)

 

Torfolge:   1:0, 17.Min., Denny Schmidt

                   2:0, 22.Min., Denny Schmidt

                   3:0, 59.Min., Andreas Kosziol

                                                                                                       4:0, 76.Min., Martin Körner

                                                                                                                              – Eigentor –

 

Die 2. Mannschaft des SV Elstertal Bad Köstritz war nur mit 8 Spielern angereist.

Bei herrlichen Frühlingswetter übernahm Weißbach sofort das Kommando, setzte die Köstritzer unter Druck, aber das Spiel kam in der torgefährlichen Zone nicht zum Tragen.

Das Zuspiel war unkonzentriert und teilweise stimmten die Laufwege nicht. Manch einer dachte gegen 8 geht dies alles von alleine. Die Köstritzer zeigten eine gute Gegenwehr.

Die vorgetragenen Weißbacher Angriffe wurden nicht konsequent zu Ende gespielt und es wurde immer noch ein Haken gemacht, anstatt mal aus günstiger Position den Torabschluss zu suchen.

Es dauerte gegen den Letzten der Tabelle bis zur 17. Minute ehe nach einer guten Kombination über M. Schulze, D. Schmidt aus ca. 8 m erfolgreich zur 1 : 0 Führung netzte..

In der 22. Minute war es erneut D. Schmidt, der einen Rückpass von F. Heinig zum 2 : 0 abschloss.

Nach der Führung blieb das Weißbacher Spiel nach vorn weiter sehr zerfahren.

In der 36. Minute kamen die Gäste erstmals gefährlich vor das Weißbacher Tor, mit einem Kopfball von M. Körner nach einem Freistoß von Lucas Peter. Martin Wukasch, Weißbachs Torhüter bereinigte die Situation. M. Wukasch spielte erstmals wieder für Weißbach und hatte einen ruhigen Nachmittag.

Weißbach hatte in der 1. Halbzeit noch drei gute Möglichkeiten die Führung auszubauen, 32.

traf D. Schmidt nach einen Eckball den Pfosten. In der 37. setzte F. Heinig, nach einen guten Zuspiel von St. Blab, den Ball an die Querlatte und dies wiederholte sich in der 42., wo F. Heinig ebenfalls nur die Querlatte traf.

Nach der Pause verlagerte sich das Spiel noch mehr in die Gästehälfte, so traf A. Kosziol nach Zuspiel von T. Fischer nur den Pfosten, ehe A. Kosziol in der 59. Minute mit einem 20 m Schuss auf 3 : 0 erhöhte.

Danach zeigte der Köstritzer Torwart Maximilian Kaul sein Können und verhinderte erstmal weitere Weißbacher Tore.

In der 76. Minute ein guter Spielzeug der Gastgeber über die rechte Seite. Die Eingabe von St. Blab beförderte ein Köstritzer zum 4 : 0 in das eigene Tor.

Das 4 : 0 war, dann auch der Endstand.

Spiel abhaken, 3 Punkte und 4 Tore mitnehmen mehr kann man zu diesen Spiel  nicht sagen.

 

Nächstes Spiel:                 Weißbacher SV 1951 I – BSV Paitzdorf I

                                           14.04.2018, 15.00 Uhr   Kunstrasenplatz Schmölln

 

Aufstellung Weißbach:

  1. Wukasch – Chr. Kuehn, J. Eichler, M. Hofmann, Th. Stopfer, D. Schmidt, T. Fischer, St. Blab, M. Schulze, (ab 71. Min., R. Thomas), A. Kosziol, (MK), F. Heinig

 

Gelbe Karten:           Th. Stopfer – F -, St. Blab -F -,                           M. Böhm – F –

 

Schiedsrichter:          M. Steinicke    – Altenburg –

 

Zuschauer:                – 25 –

    • 13. Spieltag, 1. Kreisklasse, Staffel B, 25. März 2018, 13.00 Uhr, Kunstrasenplatz Schmölln
    •              Weißbacher SV 1951 I                         gg.                         TSV 1880 Rüdersdorf II                                   5                                        :                                           1                            (1:0) Torfolge:   1:0,  7. Min., Manuel Schulze                   2:0, 51. Min., Marcus Böhme                                                                                                        2:1, 55. Min., Danny Schmidt                                                                                                                                     – Eigentor –                   3:1, 60. Min., Manuel Schulze                   4:1, 65. Min., Mario Clauß                   5:1, 90. Min., Mario Clauß Das Spiel begann mit einer Schweigeminute für unseren ehemaligen Spieler, Florian Seyfahrt, welcher am 20. März 2018 verstorben ist. Weißbach spielte mit Trauerflour.Weißbach kam gleichrichtig in das Spiel und drängte die 2. Mannschaft des TSV 1880 Rüdersdorf in die Defensive.In der 7. Minute flankte M. Böhme von links auf den langen Pfosten des Gäste Tores. M. Schulze hatte keine Mühe den Ball zur 1 : 0 Führung über die Linie zu drücken.Weißbach machte sofort weiter und St. Seidel, diesmal auf der rechten Außenbahn, hatte in der 10. Minute die Chance aus ca. 8 m auf 2 : 0 zu erhöhen. Der Gäste – Torwart , T. Wetzel, konnte den Ball gerade noch über die Querlatte lenkenDanach fand das Spiel fast nur noch im Mittelfeld statt. Weißbach ließ die Rüdersdorfer nicht in das Spiel kommen und stand defensiv gut, aber nach vorn in der torgefährlichen Zone fehlte die Präzision, vor allem aus der Tiefe, so dass auch Rüdersdorf kaum in Gefahr gebracht wurde. Weißbach nahm auch immer wieder das Tempo aus dem Spiel.In der 33. Minute nach einem Freistoß durch D. Schmidt aus ca. 25 m hatten die Gastgeber eine Doppelchance zuerst durch St. Seidel, der den Torwart anschießt, den zurückspringenden Ball schießt M. Clauß aus ca. 5 m über das Tor.Bis zur Pause verwaltete Weißbach die 1 : 0 Führung.Nach der Pause (48.) hatte St. Seidel erneut die Chance nach guter Vorarbeit von M. Clauß die Führung auszubauen. Sein Schuss ging aus ca. 8 m genau auf den Gästetorwart.In der 51. Minute war es erneut M. Clauß, der über die rechte Seite den gegnerischen Abwehrspielern keine Chance ließ, seine Eingabe nutzte M. Böhme zum 2 : 0.Nach der 2 : 0 Führung versuchten die Rüdersdorfer ihre Angriffsbemühungen zu verstärken.
      1. Minute verkürzten sie durch ein Eigentor der Weißbacher auf 2 : 1.

      Weißbach hatte zur Halbzeit die Defensive umgestellt. Für J. Eichler kam Neuzugang Tim Fischer vom FSV Ronneburg als Linksverteidiger und Libero spielte jetzt D. Schmidt.

      Tim Fischer spielte eine gute zweite Halbzeit und fügt sich gut in die Mannschaft ein.

      In der 60. Minute erhöhte M. Schulze nach Zuspiel von M. Clauß auf 3 : 1.

      Nach einem Pass aus der Tiefe konnte M. Clauß in der 65. Minute das Ergebnis auf 4 : 1 ausbauen. Zwei Minute später (67.) lief M. Böhme frei auf Torwart T. Wetzel zu, brachte den Ball aber nicht am Hüter vorbei.

      1. Minute Freistoß für die Gäste aus ca. 20m, Toni Grießler setzt den Ball an die Querlatte des Weißbacher Tores. Im Gegenzug (75.) hatte St. Seidel die Möglichkeit das Ergebnis weiter auszubauen.

      In der 90. Minute setzte Mario Clauß den Schlußpunkt des Spieles mit dem 5 : 1 Endstand.

       

      Nächster Spieltag:   07. April 2018, 15.00 Uhr,  SV Elstertal Bad Köstritz, 2. Mannschaft

                                        Kunstrasenplatz Schmölln

       

      Aufstellung Weißbach:

       

      1. Baunack – Th. Stopfer, J. Eichler, (ab 46. Min., T. Fischer), A. Kosziol, (MK), D. Schmidt,
      2. Böhme, (ab 85. Min., St. Tyrock), St. Seidel, M. Schulze, (ab 80. Min., M. Hofmann), M. Junghanns, M. Clauß.

       

       

      Schiedsrichter:    Daniel Gumprecht   – Hilbersdorf –

       

       

      Gelbe Karten:    Th. Stopfer – F -, M. Böhme -U-               St. Scheibel -F-, S. Himmel -U-,

       

      Zuschauer:          – 25 –

    • 7.Spieltag, Nachholer, 1. Kreisklasse, Staffel B, 25. Februar 2018, 14.00 Uhr, Kunstrasenplatz
  • SchmöllnWeißbacher SV 1951 I                         gg.                         Sportfreunde Gera0                                     :                                     4                         (0:0)Torfolge:                                                                           0:1, 54.Min., Manuel Froherz0:2, 64.Min., Thomas Stopfer- Eigentor -0:3, 78. Min., Ronny Rieger0:4, 90. Min., Manuel FroherzWeißbach musste das Nachholspiel vom 7. Spieltag stark ersatzgeschwächt bestreiten. Leider war eine Verlegung nicht möglich, da der Gegner nicht zugestimmt hatte. So hatten 8 Spieler vorher schon in der 2. Mannschaft gespielt. Danke an diese Spieler für ihre Einsatzbereitschaft.Trotz der gegebenen Umstände konnten die Gastgeber bis zur Pause gut Paroli bieten. Die Abwehr um Th. Stopfer stand sicher und stellten die Laufwege der Geraer gut zu, so dass sie nur schwer zum Abschluss kamen. Der Angriff der Weißbacher fand kaum statt, nur M. Junghanns und M. Böhme versuchten nach vorn Akzente zu setzen.
    Gäste – Torwart J. Rauschenbach brauchte nicht einmal ernsthaft einzugreifen.Nach dem Wechsel erhöhten die Geraer nochmals den Druck auf das Weißbacher Tor und kamen in der 54. Minute unter Mithilfe des Schiedsrichters zur 1:0 Führung. Bei der Eingabe von S. Ziegengeist von der Grundlinie hatte der Ball die Torauslinie überschritten. Bei Weißbach machte sich die Auswechslung von M. Böhme (Arbeit) bemerkbar.Die Gäste ließen weiter gut den Ball und Gegner laufen und bei den Gastgebern schwand natürlich die Kraft, zumal einige Spieler schon 90 Minuten in den Beinen hatten.Zu allem Überfluss baute dann unser Abwehrchef Th. Stopfer, durch ein Eigentor, die Gästeführung noch aus, 2:0, 64. Min.. R. Rieger erhöhte in der 78. Minute auf 3:0, nach dem die Weißbacher Abwehr den Ball nicht aus der Gefahrenzone brachte. Den Schlusspunkt in der 90. Minute zum 4:0 für die Sportfreunde setzte M. Froherz. J. Rauschenbacih der Torwart der Sportfreunde hatte über 90 Minuten mehr mit der Kälte zu kämpfen, als mit dem Gegner.Wir hoffen, dass unsere verletzten Spieler bald wieder einsatzfähig sind und mit Beginn der Rückrunde am 10. März 2018, 13.00 Uhr beim Spitzenreiter SG SV 1876 Gera – Pforten wieder mit wirken können.Aufstellung Weißbach
    1. Baunack – St. Seidel, Chr. Kuehn, H. Theibig, Th. Stopfer (C), M. Junghanns, M. Böhme, (ab 46. Min. M. Schulze), St. Blab, R. Thomas, (ab 74. Min., M. Kümmig), F. Heinig, Fr. Stopfer

    Gelbe Karten:                                                             Th. Stopfer  – F –

    Schiedsrichter:                       Heiko Grimmer  – Meuselwitz –

    Zuschauer:                              – 15 –

10.Spieltag, Nachholer, 1. Kreisklasse, Staffel B , 18. Februar 2018, 13.00 Uhr

               Kunstrasenplatz Schmölln                                                                                 

 

             Weißbacher SV 1851 I                         gg.                         SSV 1938 Großenstein II

 

                                1                                          :                                           0                         (1:0)

 

Torfolge:   1:0, 19. Min., Alex Schwenk

 

 

Das Nachholspiel zwischen beiden Mannschaften musste zweimal verlegt werden, aufgrund der Unbespielbarkeit der Plätze. Es wurde, dann noch gedreht, dass endlich gespielt werden konnte.

Nach einer fast vierteljährlichen Spielpause begann Weißbach sehr couragiert nach vorn zu spielen, aber der Finalpass kam noch nicht in der gefährliche Zone an. Weißbach vergaß auch einmal von ca. 20 m zu schießen. Die Doppelpassversuche blieben immer wieder in der von Mike Scholz gut organisierte Gästeabwehr hängen.

Großenstein hatte die erste Chance mit einem Freistoß (5.) aus ca. 20 m , der über das Gehäuse ging.

Weißbach ließ auch die Gäste, die  Spieler aus der Kreisoberliga zum Einsatz brachten, nicht in das Spiel kommen, man stand gut zum Ball und Gegner. Weißbach spielte aktives Pressing und verschob gut in der Defensive, so dass die Gäste wenig Torgefahr erzeugen konnten.

In der 13. Minute verunglückte eine Flanke von A. Schwenk und strich knapp über die Querlatte des Gästegehäuses. Vier Minuten später (17.) Eckball von links von M. Böhme geht durch den 5 m – Raum der Gäste, am langen Pfosten steht F. Heinig völlig frei und köpft über das Tor.

In der 19. Minute erobert D. Schmidt den Ball an der Mittellinie spielt St. Seidel den Ball auf der linken Seite genau in den Lauf und dessen Flanke verwertet A. Schwenk aus ca. 10 m direkt zur Weißbacher Führung, 1 : 0.

Nach der Führung schaltete n die Weißbacher einen Gang zurück und die gegnerischen Attacken wurden etwas ruppig, aber unsere Defensive stand weiter gut und es ergaben sich wenige Chancen für die Gäste. Bis zum Halbzeitpfiff war viel Mittelfeldspiel auch geschuldet durch Fehlpässe in die Spitze. Es ging mit der 1 : 0 Führung der Weißbacher in die Halbzeitpause.

Nach der Pause verlagerten die Großensteiner das Spiel immer mehr in die Gastgeberhälfte und wollten unbedingt den Ausgleich. Die Weißbacher hatten Mühe, gegen die robusten Gäste

konsequent dagegen zu halten und der Schiedsrichter bekam Einiges zu tun, behielt aber immer die Übersicht.

In der 57. Minute knallte ein gegnerischer Freistoß von Th. Erler an die Lattenunterkante des Gastgeber Tores, Torwart M. Baunack behielt die Übersicht und entschärfte die Situation. Die Großensteiner und ihre Fans wollten den Ball hinter der Linie gesehen haben, aber der Pfiff des Schiedsrichter blieb aus. Die Gäste blieben weiter gefährlich, vor allem bei Standardsituationen und bei Eingaben von rechts durch T. Röggen. Der Weißbacher Torwart M. Baunack hatte einen sehr guten Tag und hielt die Null mit Superreaktionen, vor allem bei Flanken in den 5 m Raum war er immer zur Stelle.

Die Weißbacher zeigten eine hohe Moral und Einsatzwillen um diese 3 Punkte mit nach Hause zu nehmen. In den Schlußminuten hatten sie die Chance das Spiel endgültig zu entscheiden, aber da fehlte wohl die letzte Kraft bzw. die Genauigkeit.

Mit dem Sieg festigten die Weißbacher Tabellenplatz zwei.

 

 

 

 

Aufstellung Weißbach:

 

          1. Baunack – H. Theibig, Th. Stopfer, St. Seidel, A. Kosziol, (MK), D. Schmidt, M. Böhme, (80. Min. Chr. Kuehn), St. Blab, F. Heinig, M. Junghanns, A. Schwenk

 

 

Schiedsrichter:                    Jürgen Sieler   – Meuselwitz –

 

Zuschauer:                           20

 9.Spieltag1. Kreisklasse, Staffel B, 04. November 2017, 14.00 Uhr, Sportplatz Weißbach

 

             Weißbacher SV 1951 I                         gg                         SV Osterland Lumpzig II

 

                                  2                                         –                                           1                             (1:0)

 

Torfolge:   1:0, 22. Min., Andreas Kosziol

                  

                   1:1, 50. Min., Andreas Kosziol

                                          – Eigentor –

                   2:1, 54. Min., Danny Schmidt

                                          – Handelfmeter –

 

Weißbach musste am 9. Spieltag erneut die Mannschaft, aufgrund von Verletzungen und Krankheit, umstellen. Es mussten wieder einige Spieler der 2. Mannschaft aushelfen und es vorn weg zu nehmen, die waren eine gute Hilfe und Unterstützung.

SV Osterland Lumpzig, 2. Mannschaft übernahm sofort die Regie auf den Platz mit schnell vorgetragenen Angriffen über Debay Yemane, Daniel Pitzschler und Anday Filmon.

Sie vergaben ihre gut heraus gespielten Chancen sehr unkonzentriert bzw. waren in der entscheidenden Zone zu verspielt. Die größte Chance zur 1:0 Führung  für die Gäste hatte D. Pitzschler, als er ca. 8 m vor Torwart M. Baunack völlig frei stand und neben das Tor schoss.

Weißbach fand nur langsam in das Spiel und die Defensive stellte sich immer besser auf die gegnerischen schnell vorgetragenen Angriffe ein.

In der 22. Minute ging Weißbach durch einen Kopfballtreffer ihres Mannschaftskapitäns A. Kosziol mit 1:0 in Führung, nach einem gut getaimten Freistoß von J. Gabler aus dem rechten Halbfeld.

In der 27. Minute zog M. Clauß aus ca. 16 m ab, Torwart Chr. Heilig konnte den Ball nur prallen lassen und D. Schmidt verzog.

  1. Minute erneut M. Clauß aus ca. 10 m Torwart Chr. Heilig kann den Ball zur Ecke lenken.

In der 38. Minute schießt M. Junghanns aus halblinker Position aus ca. 22 m auf das Gäste-Tor, Chr. Heilig holt den Ball mit einer Superreaktion aus den rechten Winkel.

Zu diesem Zeitpunkt wäre eine 2:0 Führung für Weißbach gerechtfertig.

In der 43. Minute war es nochmal N. Sachsenröder, der den Weißbacher Torwart prüfte.

Halbtzeitstand 1:0.

Die 2. Halbzeit begann in der 47. Minute mit einem Abseitstor für Lumpzig.

In der 50. Minute der Ausgleich zum 1 : 1 durch ein Eigentor von A. Kosziol. Nach einem Freistoß von Ph. Böttcher aus ca. 30 m bringt Weißbach den Ball nicht aus den 5 m – Raum und A. Kosziol fälscht den Ball vor dem Zugriff des Torwarts in die eigenen Maschen.

4 Minuten später (54.) erneute Führung, 2 : 1, der Gastgeber. Danny Schmidt verwandelte sicher einen Handelfmeter.

Lumpzig durch die Einwechslung von Ph. Böttcher und das Chr. Heilig jetzt als Feldspieler agierte, von Chr. Köhler im Tor ersetzt wurde, wurde Lumpzig immer offensiver, aber die Weißbacher Defensive verstand es in der gefährlichen Zone immer entscheidend die Passwege zu zustellen und die Schüsse entscheidend zu blocken.

Weißbach selbst verlegte sich auf das Konterspiel. So, in der 60. Minute nach herrlichen Doppelpassspiel zwischen J. Gabler und M. Böhme, traf Letzterer nur das Außennetz des Gäste -Tores.

Die Gäste hatten in der 64. Minute die größte Chance des Spieles zum Ausgleich, als D. Pitzschler völlig frei am Weißbacher 5 m – Raum eine Flanke von Ph. Böttcher über das Tor köpfte.

In der 70. Minute setzte M. Clauß in aussichtsreicher Position ein Schuss knapp neben das Gäste – Tor. In der 76. Minute war es Chr. Heilig auf der Gegenseite, der die Chance zum Ausgleich liegen ließ.

Im Gegenzug (77.) hatte M. Clauß die Chance zur Vorentscheidung. Er schloss seinen Alleingang auf das Gäste – Tor zu früh und überhastet ab.

In der Endphase des Spieles drückte Lumpzig auf den Ausgleich und 3 Minuten vor Ende erzielte Lumpzig den Ausgleich. Der Schiedsrichter erkannte eine Abseitsstellung des Schützen und setzte das Spiel mit Freistoß für Weißbach fort.

Diese Entscheidung löste bei den Lumpziger heftige Diskussionen mit dem Schiedsrichter aus.

Für sie war es natürlich kein Abseits.

Weißbach ließ sich davon nicht beeindrucken und spielte das Spiel clever zu Ende.

Lumpzig hatte noch Glück, dass sie das Spiel nicht zu Zehnt beenden mussten.

Am Ende ein verdienter 2 : 1 Heimsieg gegen eine läuferisch starke Mannschaft. Am Ende siegte  die Cleverness nicht unbedingt die spielerisch bessere Mannschaft.

Am Sonntag, den 12. November 2017, 14.00 Uhr muss unsere Mannschaft nach Großenstein zweiter Mannschaft. Die Aufgabe wird nicht einfacher beim Tabellen-Neunten.

Bisher fand zwischen beiden Mannschaften noch kein Spiel statt .

Aufstellung Weißbach:

  1. Baunack – Chr. Kuehn, A. Kosziol, (MK), M. Hofmann, T. Gurski, D. Schmidt, M. Böhme, J. Gabler, M. Junghanns, F. Heinig, M. Clauß

Wechselspieler:    St. Tyrock, R. Thomas, S. Kubla

Gelbe Karten:                                                                             Chr. Köhler -U-, P. Burkhardt -F-,

  1. Yemane -F-, N. Sachsenröder -F-

Schiedsrichter:      Dietmar Bärwolf     Gera

Zuschauer:            – 25 –

      1. Spieltag, 1. Kreisklasse, Staffel B, 28. Oktober 2017, 15.00 Uhr, Sportplatz Ostvorstadt Gera
    •                       OTG 1902 Gera I                         gg                         Weißbacher SV 1951 I                                    1                                        :                                             4                       (1:1) Torfolge:   1:0,  4. Min., Eric Geisler                                                                                                    1:1, 45. Min., Alex Schwenk                                                                                                    1:2, 51. Min., Alex Schwenk                                                                                                    1:3, 69. Min., Steve Seidel                                                                                                    1:4, 71. Min., Denny Schmidt                                                                                                                           – Foulstrafstoß –Am 8. Spieltag mussten die Weißbacher erneut nach Gera, diesmal in die Ostvorstadt zu OTG 1902, den Absteiger der Kreisliga, Staffel B und derzeitigen Tabellen-Dritten. Dies war die erste Begegnung beider Mannschaften.Weißbach hatte wieder Personalnotstand und war gerade mit 11 Spielern angereist.Schlechter konnte es für unsere 1. Mannschaft nicht beginnen.Der Gastgeber begann gleich mit dem starken Wind im Rücken die Weißbacher Hintermannschaft mit langen Bällen unter Druck zu setzen. Die neuformierte Weißbacher Mannschaft war noch in der Findungsphase und da stand es durch Eric Geisler schon 1:0, 4. Minute, für die Gastgeber.Mit zunehmenden Spiel stellte sich die Weißbacher Defensive, um Libero A. Kosziol immer besser auf die langen Bälle und die hohe Laufintensität der OTG – Spieler ein. Weißbach kam Mitte der 1. Hälfte  besser in das Spiel und versuchten den Gegner mit Kombinationsfußball bei zu kommen. Die Gastgeber versuchten das Kombinationsspiel mit einigen Fouls zu unterbinden, was vom Schiedsrichter nicht immer geahndet wurde.In der 45. Minute gelang A. Schwenk zu einem wichtigen Zeitpunkt der Ausgleich, 1:1. Nachdem Tor pfiff der Schiedsrichter nicht nochmal an. Halbzeitstand 1 : 1.Nach der Pause wollte OTG die Entscheidung zu ihren Gunsten, aber die Weißbacher spielten diszipliniert weiter, aus einer sicheren Abwehr, heraus.In der 51. Minute erzielte A. Schwenk mit seinem 2. Treffer zum richtigen Zeitpunkt die 2:1 Führung für die Gäste.Die Geraer mussten nach und nach ihrem hohen läuferischem Aufwand Tribut zollen.Weißbach erzielt jetzt durch sein kämpferisches und diszipliniertes Auftreten das Übergewicht im Spiel.In der 69. Minute verlängert M. Junghanns einen Einwurf der Weißbacher in den gegnerischen 16 m – Raum, St. Seidel stand ca. 10 m vor dem OTG – Tor blank und konnte sich die Ecke zum 3:1 aussuchen.Zwei Minuten später, (71.). wurde P. Schwenk im 16 m – Raum der Geraer von den Füßen geholt und der Schiedsrichter zeigte sofort auf den Punkt. D. Schmidt verwandelte den Elfer sicher zum 4:1. Von diesen Doppelschlag innerhalb von 2 Minuten erholte sich OTG nicht und Weißbach spielte die Partie souverän zu Ende.Am Ende ein verdienter 4:1 Auswärtserfolg aufgrund der kämpferischen und disziplinierten Spielweise. Dank, an die Spieler der 2. Mannschaft, die mit geholfen haben den Personalnotstand . fast vergessen zu machen und diesen Auswärtserfolg zu erzielen..                   Nächstes Spiel, 04. November 2017, 14.00 Uhr, Sportplatz WeißbachGegner, ist die 2. Mannschaft des SV Osterland Lumpzig, der Tabellen – Fünfte. Bisher fand gegen diese Mannschaft ein Spiel statt, im Pokal und Weißbach verlor in Lumpzig 3:2.Aufstellung Weißbach:
      1. Gurski – K.Schütz, A. Kosziol, (MK), St. Seidel, M. Hofmann, D. Schmidt, M. Böhme,
      2. Schwenk, F. Heinig, M. Junghanns, A. Schwenk

      Gelbe Karten:                     D. Heinicke u. M. Grunwald – F -.         A. Schwenk – F –

      Schiedsrichter                     L. Kollmann    Caaschwitz

      Zuschauer:                           – 40 –

      1. Spieltag, 1. Kreisklasse, Staffel B, 14. Oktober 2017, 15.00 Uhr, Sportplatz „Am Fuchsberg“

                                                                                                                                                   Gera    

                  VfL 1990 Gera I                         gg.                         Weißbacher SV 1951 I              

           

                              3                                       :                                             0                            (0:0)

Torfolge:   1:0, 70. Min., Andre Libera

                               – Foulelfmeter –

                  2:0, 74. Min., Martin Ruch

                  3:0, 80. Min., Andre Libera

                                – Foulelfmeter –

Am 6. Spieltag, nach der Pokalpause, mussten die Weißbacher nach Gera zum VfL 1990, zum Tabellen-Neunten. Die Geraer sind für ihre Heimstärke, Sportplatz „Am Fuchsberg“ bekannt und so wartete auf die Gäste ein schweres Auswärtsspiel. Die Weißbacher mussten auf einige Stammkräfte ( verletzungs-, arbeits- und urlaubsbedingt) verzichten.

Weißbach ging mit einer Defensiveinstellung in das erwartet schwere Auswärtsspiel.

In der 1. Minute hatte M. Schulze gleich die 1. Chance , aber die Geraer konnten zur Ecke klären.

Die Ecke wurde abgewehrt und die VfL-er schalteten schnell nach vorn um. S. Peißler lief allein auf Torwart T. Gurski zu, aber unser Torwart verhinderte im Eins gegen eins einen schnellen Rückstand.

Die Weißbacher zogen sich danach weiter in die Defensive zurück und die Geraer versuchten es überwiegend mit langen Bällen, die aber nichts Zählbares einbrachten.

Sie waren auch in ihren Abschlüssen zu unkonzentriert, sowie in der 16. Min. als sie eine Doppelchance durch B. Pelika und S. Hilbig hatten, aber die Weißbacher Abwehr konnte mit vereinten Kräften auf der Torlinie klären.

Weißbach versuchte es mit Kurzpassspiel, was sehr gefällig aussah, aber der entscheidende Pass in die Spitze kam nur selten an.

In der 28. Minute traf A. Kosziol aus ca. 10 m nur den Pfosten des Geraer Tores.

In der 33. Minute holte Weißbachs Torwart T. Gurski einen Schrägschuss aus ca. 20 m von S. Buschner aus den rechten Winkel. Im weiteren bis zur Halbzeit war viel Mittelfeldspiel. Die Weißbacher Defensive hatte sich jetzt gut eingestellt, aber nach vor ging zu wenig.

Halbzeitstand 0 : 0 .

Nach der Pause suchte der VfL die Entscheidung und setzte die Weißbacher Abwehr gleich wieder unter Druck. Weißbach stand jetzt gegen die tiefstehende Sonne.

In der 54. Minute hatte S. Peißker mit einem Freistoß die Chance zur Führung, aber T. Gurski war auf den Posten.

In der 58. Minute musste Weißbach Thomas Stopfer verletzungsbedingt auswechseln, der viele Vfler Angriffe zusammen mit A. Kosziol schon im Mittelfeld unterband. Weißbach musste notgedrungen umstellen.

In der 61. Minute traf Martin Ruch den Pfosten des Weißbacher Tores.

In der 70. Minute ein langer Ball der Geraer an den Weißbacher 16 m – Raum plötzlich ein Pfiff und der Schiedsrichter zeigt auf den Elfmeterpunkt. Es hätte Freistoß für Weißbach geben müssen, da ein Stürmerfaul begangen wurde, aber der Schiedsrichter hatte einen falschen Laufweg. Außerdem war das Foul außerhalb des Strafraumes. Klare Fehlentscheidung, was auch von den Schiedsrichter – Beobachter bestätigt wurde.

Der Foulelfmeter wurde von Andre Libera sicher zur 1:0 Führung der Gastgeber verwandelt.

4 Minuten später (74.) Freistoß  von S. Peißker aus den linken Halbfeld auf dem langen Pfosten und M. Ruch köpft zum 2:0 ein. Auch diesen Freistoß hätte es nicht geben dürfen, da vorher St. Seidel gefoult wurde, wo der Pfiff des Schiedsrichters ausblieb.

In der 80. Minute erneut Foulelfmeter, diesmal kann man ihn geben, weil J. Eichler etwas zu ungestüm zum Ball geht und den Gegner mit trifft.

      1. Libera lässt erneut T. Gurski keine Chance, 3:0 .

    In der 83. Minute erneut Foulelfmeter diesmal will Qussaifi Mohamed verwandeln, aber T. Gurski halt nicht nur den Elfer, auch den Nachschuss. So blieb es beim 3:0.

    In der 86. Minute hatte R. Thomas die Chance zur Resultatskosmetik, als er völlig frei vor den Geraer Torwart stand und diesen den Ball in die Hände hob.

    Am Ende die erste Niederlage, die durch unglückliche Entscheidungen des Schiedsrichters mit beeinflusst wurde, aber auch die Verletzung von Th. Stopfer und die daraus resultierte Umstellung brachte unsere Mannschaft 10 Minuten von ihren vorherigen disziplinierten Spiel ab.

    Das nächste Spiel gegen die Sportfreunde Gera am 21. Oktober 2017, 15.00 Uhr in Weißbach wurde auf den 18. November 2017, 14.00 Uhr, in Weibach, verlegt.

    Am 28. Oktober 2017, 15.00 Uhr spielt unsere 1. Mannschaft bei OTG 1902 Gera in Gera. Sportplatz Ostvorstadt, Bauvereinsstraße 49.

    Dies wird das erste Spiel beider Vereine gegeneinander.

    Aufstellung Weißbach:

        1. Gurski – K. Schütz, J. Eichler, St. Seidel, Th. Stopfer, (ab 58. Min., R. Thomas), A. Kosziol. (MK), M. Böhme, J. Gabler, M. Schulze, A. Schwenk, Chr. Kuehn

    gelbe Karten:                    S. Hilbig   – F –                        St. Seidel – F -, J. Eichler -F -,

        1. Schwenk – U –

    Schiedsrichter:                  Johannes Paul Schmid , Bad Köstritz

    Zuschauer:                        – 30 –

    •  
    •  
    •  
    • 5.Spieltag, 1. Kreisklasse, Staffel B, 30. September 2017, 15.00 Uhr, Sportplatz Weißbach

                         Weißbacher SV 1951 I                         gg.                         TSV 1861 Pölzig I

                                            3                                         –                                        1                   (1:1)

    Torfolge:                                                                                   0:1, 17. Min., Christoph Rosenberg

                        1:1, 34. Min., Marcus Böhme

                        2:1, 48. Min., Danny Schmidt

                                             – Foulelfmeter-

                        3:1, 86. Min., Marcus Böhme

    Am 5. Spieltag kam erstmals die 1. Mannschaft des TSV 1861 Pölzig zum Punktspiel nach Weißbach. Der Gast, die TSV 1861 Pölzig als Tabellen-Elfter mit bisher einen Punkt in die neue Saison gestartet, war der erwartet unbequeme Gegner.

    Weißbach versuchte die Gäste gleich unter Druck zusetzen,aber ihre Angriffsbemühungen blieben in der gut gestaffelten Gäste- Abwehr hängen, bzw. wurden nicht konsequent zu Ende gespielt.

    Die Pölziger standen sehr kompakt in der Abwehr. Jeder Schussversuch der Gastgeber vom 16 m – Raum wurde sofort geblockt.

    In der 17. Minute kamen sie mit einem Eckball das erste Mal vor das Weißbacher Tor und es stand durch Chr. Rosenberg 1:0 für Pölzig.

    Weißbach war auch nach der Gästeführung weiter Spiel bestimmend und kam zu Chancen.

    In der 25. Minute durch A. Schwenk nach einer Flanke von M. Böhme.

    1. Minute Eckball von rechts für Weißbach von M. Böhme, der den Ball direkt unter Mithilfe des Pölziger Torwarts zum 1:1 Ausgleich verwandelte.

    In der 42. Minute verletzte sich S. Kubla, musste ausgewechselt werden und Weißbach stellte um.

    Gute Besserung Sebastian.

    In der 44. Minute Kopfball von D. Schmidt, der knapp am Gäste – Tor vorbei ging.

    Eine Minute später, 45., wäre M. Böhme bald ein zweiter Streich mit einem Eckball gelungen, die Pölziger konnten gerade noch auf der Linie klären. So blieb es beim Halbzeitstand von 1:1.

    Nach der Pause setzte Weißbach gleich wieder auf Angriff.

    In der 48. Minute wurde A. Schwenk im 16 m – Raum der Pölziger zu Fall gebracht. Schiedsrichter M. Steinicke konnte nur noch auf dem Punkt zeigen.

    1. Schmidt verwandelte den Elfer sicher.

    In der 52. Minute reduzierten sich die Gäste durch eine unbeherrschte Art eines Spielers selbst.

    Weißbach konnte gegen die 10 Pölziger keinen richtigen Nutzen ziehen, verwaltete aber geschickt die 2:1 Führung. Man hatte nicht das Gefühl das Pölzig zum Ausgleich kommt, da fehlten die Ideen im Angriff.

    In der 82. Minute zog Th. Stopfer aus ca. 22m ab und der Gästetorwart, M. Mönck konnte den Ball gerade noch an die Latte lenken.

    1. Minute startete M. Böhme von der Mittellinie über links ein Solo und vollendete aus ca. 6 m in das lange Eck zum 3:1.

    In der 88. Minute spielten sich D. Schmidt und A. Schwenk mit Doppelpass auf der rechten Seite durch, aber der Schuss von A. Schwenk kann Torwart M Mönck gedankenschnell über die Latte lenken.

    So blieb es am Ende beim 3:1 für die Gastgeber, die damit Tabellen-Dritter sind.

    Am kommenden Wochenende 07./08. Oktober 2017 ist Pokal-Achtelfinale, ohne WSV-1951 Beteiligung.

    Am 14. Oktober 2017, 15.00 Uhr muss Weißbach nach Gera , zum Fuchsberg, zum VfL 1990 Gera,

    Tabellen-Neunter .

    Der VfL 1990 Gera hat am Wochenende 3:1 gegen die 2. Mannschaft vom SSV 1938 Großenstein verloren, in Großenstein. Aber, Achtung der VfL ist sehr heimstark.

    Weißbach hat bisher ein Vorbereitungsspiel gegen VfL 1990 Gera zu Hause gespielt, im Juli 2014 und was 3:2 verloren ging.

    Aufstellung Weißbach:

    1. Gurski – K. Schütz, J. Eichler, St. Seidel, Th. Stopfer, D. Schmidt, (MK), M. Böhme, J. Gabler, A. Schwenk, S. Kubla, ( ab 42. Min., R. Thomas ), F. Heisig

    Gelbe Karten:          M. Böhme  – U-                            J.                 Pluta -U-, -U-. =  G/R

    Schiedsrichter:        M. Steinicke   Altenburg J 

    Zuschauer:              – 48 –

    1. Spieltag, 1. Kreisklasse, Staffel B, 23. September 2017, 15.00 Uhr, Sportplatz Paitzdorf

     

                     BSV Paitzdorf I                         gg.                         Weißbacher SV 1951 I

     

                                     1                                    :                                          1                               (0:0)

     

    Torfolge:        1:0, 78. Min., Rene Schlemmrich

                                                                                                    1:1, 86. Min., Andreas Kosziol

     

    Bei herrlichen Herbstwetter musste Weißbach zum Tabellen-Sechsten der 1. Kreisklasse, Staffel B, BSV Paitzdorf.

    Weißbach von Beginn an nur mit 10 Mann und nach ca. 10 Minuten konnte mit Christian Kuehn auf 11 aufgefüllt werden.

    Auf dem schlechten Geläuf des Paitzdorfer Sportplatzes entwickelte sich ein sehr zerfahrenes 1. Kreisklassenspiel.

    Weißbach stand gut in der Abwehr um Libero J. Eichler, so dass der Gastgeber keine 100 % ige Chance heraus spielen konnte. Gefahr für das T. Gurski Tor drohte nur durch Freistöße rund um den 16 m – Raum, aber auch hier zeigte der Gastgeber keine Präzision.

    Weißbach versuchte es mit dem Spiel über die Außen und die erste Chance in der 20. Minute nach einer Flanke von M. Böhme aus dem linken Halbfeld auf den langen Pfosten. J. Gabler fehlte mit Kopfball aus ca. 6 m das Paitzdorfer Tor nur knapp.

    In der 34. Minute Schecksekunde für  die Weißbacher , Andreas Löffler verletzte sich schwer am linken Bein und musste in das Altenburger Klinikum gebracht werden.

    Andreas gute Besserung.

    Mit der Verletzung von A. Löffler wurde die Offensive des WSV weiter geschwächt, zumal auch diesmal A. Schwenk fehlte.

    Weißbach machte sein Spiel nach vorn weiter über die Außenbahnen. Die Eingaben von links – M. Böhme – und von rechts -J. Gabler- fanden leider keine Abnehmer, weil man nicht richtig gestaffelt war im gegnerischen Strafraum.

    So blieb es bis zur Pause beim 0:0.

    Nach der Pause machte der Gastgeber Druck auf das Weißbacher Tor, aber ohne große Wirkung zu erzielen. In der 47. Minute hatte M. Schumann die große Chance zur Führung, nach einem Freistoß.

    Weißbach versuchte ein Konterspiel aufzuziehen, was aber immer wieder in der Paitzdorfer Abwehr hängen blieb.

    Am Ende war auf beiden Seiten sehr viel Mittelfeldspiel, mit unkonzentrierten Passspiel.

    Zu allem Überfluss verletzten sich M. Böhme und S. Kubla Mitte der 2. Halbzeit noch.

    Sie spielten aber tapfer durch. Weißbach hatte keinen Wechsler mehr.

    Die letzten 15 Minuten wurden nochmals richtig spannend.

    Zuerst hatte Paitzdorf Freistoß und nach einer Kopfball-Doublette der Paitzdorfer im Weißbacher Strafraum fiel die 1:0 der Gastgeber durch R. Schlemmrich. T. Gurski konnte den Treffer nicht verhindern. Dann in der 81. Minute auf der Gegenseite Freistoß für Weißbach von D. Schmidt auf A. Kosziol im gegnerischen Strafraum dessen Kopfball wird abgewehrt, der Ball kommt zu St.Seidel und dieser köpft den Ball in das Dreieck. Ausgleich, nein Schiedsrichter sah eine Abseitsstellung.

    Weißbach drückte jetzt auf den Ausgleich. 86. Minute Eckball von J. Gabler genau auf den Kopf von A. Kosziol und dieser ließ sich die Chance nicht entgehen zum 1:1 Ausgleich ein- zuköpfen. Diesmal zählte das Tor.

    Die letzten Spielminuten überstanden die Weißbacher ohne Gegentor.

    Weißbach zeigte auch in seinen 4. Spiel eine kämpferische Leistung und den Willen  etwas vom Gegnersplatz mit zunehmen. Das Unentschieden war gerecht.

     

    Wir hoffen, dass die Verletzung bei S. Kubla und M. Böhme nicht so schlimm sind und am Samstag wieder zur Verfügung stehen.

    1. Löffler wünschen wir alles Gute und baldige Genesung.

     

    Am Samstag, den 30. September 2017, 15.00 Uhr kommt der Tabellen-Elfte die TSV 1861 Pölzig nach Weißbach.

    Diese Mannschaft ist nicht zu unterschätzen. Sie haben am vergangenen Wochenende  den Tabellen- Dritten der SSV 1938 Großenstein, 2. Mannschaft einen Punkt abgenommen.

     

    Aufstellung Weißbach

    1. Gurski – K. Schütz, J. Eichler, St. Seidel, A. Kosziol, (MK), D. Schmidt, M. Böhme, J. Gabler, A. Löffler, (ab 34. Min., R. Thomas), S. Kubla, Chr. Kuehn

     

    Schiedsrichter:          Karlheinz Küchenthal     Gera

     

    Zuschauer:                – 62 –

    1. Spieltag, 1. Kreisklasse, Staffel B, 10. September 2017, 14.00 Uhr, Sportplatz Rüdersdorf

    TSV 1880 Rüdersdorf II                         gg                         Weißbacher SV 1951 I

    0                                          –                                           4                      (0:4)

    Torfolge:   0:1,  7. Min., Stefan Bachmann

    – Eigentor –

    0:2, 10. Min., Marcus Böhme

    0:3, 18. Min., Andreas Kosziol

    0:4, 29. Min., Alex Schwenk

    Weißbach musste zum ersten Auswärtsspiel der neuen Saison 2017/18 zur  2. Mannschaft des TSV 1880 Rüdersdorf und betrat damit Neuland.

    Weißbach war zum Tabellen-Letzten gerademal mit 11Spielern unterwegs und nach der Halbzeit war man nur noch zu Zehnt, weil M. Böhme berufsbedingt das Spiel verlassen musste.

    Zu allen Überfluss bekam A. Schwenk in der 68. Minute für ein Foulspiel die 2. gelbe Karte und musste mit gelb/rot vom Platz. So war Weißbach nur noch zu Neunt.

    Trotz dieser Umstände kam am Ende ein 4:0 Sieg heraus.

    Weißbach begann konzentriert und setzte die Abwehr der Rüdersdorfer gleich richtig unter Druck.

    In der 7. Minute brachte dies den ersten Erfolg durch ein Eigentor der Gastgeber.

    3 Minuten später, 10., ließ Marcus Böhme das 2:0 folgen und A. Kosziol erhöhte in der 18. Minute auf 3:0. Weißbach bestimmte in der Folgezeit weiter das Spiel und Alex Schwenk erhöhte in der 29. Minute auf 4:0 und damit den Endstand.

    In der 2. Halbzeit ab der 68. Minute verwaltete man geschickt mit 9 Mann das Ergebnis und hatte noch Chancen dieses weiter auszubauen.

    Am Ende ein verdienter 4:0 Erfolg.

    Am Samstag, den 16. September 2017, 15.00 Uhr kommt die 2. Mannschaft des SV Elstertal Bad Köstritz nach Weißbach.

    Aufstellung Weißbach:

    1. Gurski – Th. Stopfer, J. Eichler, St. Seidel, A. Kosziol, (MK), D. Schmidt, M. Böhme, J. Gabler,
    2. Schwenk, S. Kubla, M. Schulze

    Gelbe Karten:               St. Bachmann  – F –                            A. Schwenk – F -, S. Kubla  – R –

    Gelb/Rot:                                                                              A. Schwenk – F –

    Schiedsrichter:              Dietmar Bärwolf   Gera

    Zuschauer:                    – 20 –

    1. Spieltag, 1. Kreisklasse, Staffel B, 26. August 2017, 15.00 Uhr, Sportplatz Weißbach

    Weißbacher SV 1951 I                         gg.                         SV AGA Gera I

    4                                         –                                        3                      (2:3)

    Torfolge:   1:0,   9. Min., Alex Schwenk

    2:0, 15. Min., Denny Schmidt

    – Foulstrafstoß-

    2:1, 18. Min., Christian Otto

    -Foulstrafstoß-

    2:2, 32. Min., Sebastian Riedel

    2:3, 38. Min., Tobias Schramm

    3:3, 69. Min., Andreas Kosziol

    4:3, 89. Min., Steve Seidel

    Mit Beginn der neuen Saison 2017/18 wurde unsere 1. Mannschaft in die 1. Kreisklasse, Staffel -B-

    eingegliedert und somit lernen sie die Mannschaft um und im Stadtgebiet Gera kennen.

    Unsere 1. Mannschaft hat die Last von 6 Minuspunkten zu tragen, die uns wegen fehlender Schiedsrichter zu Beginn der Saison abgezogen werden.

    Am 1. Spieltag, den 26. August 2017, 15.00 Uhr empfing die 1. Mannschaft des WSV 1951 den Vorjahres-Vierten der Staffel B die 1. Mannschaft vom SV AGA in Weißbach.

    Bei guten äußeren Bedingungen entwickelte sich ein gutes 1. Kreisklassenspiel.

    Weißbach setzte sofort die Geraer unter Druck und durch gutes Pressing schon in der gegnerischen Hälfte hatte man die ersten Chancen.

    In der 9. Minute eroberte S. Kubla den Ball im gegnerischen Halbfeld spielte sofort in die rechte gegnerische Schnittstelle der Abwehr, wo A. Schwenk mit Tempo kam und den Ball zur 1:0 Führung in die Maschen setzte.

    Weißbach weiterhin hellwach, M. Barth eroberte an der gegnerischen 16m Linie den Ball, lief allein auf Torwart P. Seeliger zu, wurde gefoult und der Schiedsrichter konnte nur Foulstrafstoß geben.

    Diesen verwandelte Denny Schmidt sicher zur 2:0 Führung.

    AGA versuchte jetzt in das Spiel zu kommen, aber die Weißbacher Abwehr um Libero Martin Schulze stand gut und Mittelfeld wurde weiter aktiv gegen den Ball gearbeitet.

    In der 18. Minute plötzlich ein Pfiff vom Schiedsrichter und dieser gab für AGA Foulelfmeter, für alle Beteiligten völlig unverständlich.

    1. Gurski, Weißbachs Torwart hatte keine Chance gegen Chr. Otto vom Punkt, 2:1.

    Weißbach ließ sich erst mal nicht von der falschen Schiedsrichterentscheidung und den Anschlusstor beeindrucken. Man spielte weiter zielstrebig nach vorn und hatte Chancen durch A. Schwenk, S. Kubla und J. Gabler, die teils leichtfertig vergeben wurden.

    In der 29. Minute setzte sich A. Schwenk auf der linken Seite durch, traf aber leider nur den Pfosten.

    AGA kam jetzt immer besser in das Spiel, zumal Weißbach im Mittelfeld nicht mehr so aktiv gegen den Ball arbeitete. In der 32. Minute brachte Weißbach den Ball nicht aus dem 16 m – Raum und Sebastian Riedel nutzte dies zum Ausgleich, 2:2.

    In der 38. Minute ein langer Ball aus der Abwehr der Gäste auf die rechte Seite dessen Flanke T. Schramm am langen Pfosten zur 3:2 Führung der Gäste nutzte, damit hatten die Geraer das Spiel gedreht. Flankengeber stand bei der Ballabgabe aus Gästeabwehr schon im Abseits. Leider wurde dies vom Schiedsrichter nicht erkannt.

    Von Weißbach war plötzlich von ihren konsequenten Angriffsfußball nicht mehr viel zu sehen, aber trotzdem hatte man kurz vor den Pausenpfiff noch die Chance zum Ausgleich.

    In der Halbzeitpause wurde von Denny Schmidt eine klare Analyse und Ansage an die Mannschaft gemacht zu den Fußball der ersten 30 Minuten zurück zukehren und dass man noch 45 Minuten Zeit um als Sieger vom Platz zu gehen.

    Weißbach setzte dies sofort nach der Pause um und M. Barth hatte in der 46. Minute nach Flanke von J. Gabler die 100 % Chance zum Ausgleich. Der Ball ging leider über die Querlatte des Tors der Gäste.

    Weißbach spielte weiter mit guten Kombinationen und Seitenwechseln zielstrebig nach vorn und die Abwehr stellte sich gut auf die langen Bälle der Gäste ein.

    Über die Außen kam jetzt immer wieder Gefahr für das Gäste Tor und es wurden Chancen erarbeitet. M. Böhme und J. Gabler hatten gute Möglichkeiten.

    In der 69. Minute war es, dann den Mannschaftskapitän A. Kosziol vorbehalten mit einem herrlichen Schuss aus ca. 20 m halblinks in das lange Eck den Ausgleich zu erzielen, 3:3. Die Gäste hatten vorher die Chance durch S. Riedel ihre Führung auszubauen.

    Weißbach erhöhte nach den Ausgleich nochmals den Druck auf das Gästetor, aber das entscheidende Tor wollte noch nicht fallen.

    In der 89. Minute brachte die Gästeabwehr den Ball nicht aus den Strafraum und St. Seidel nutzte dies zum Siegtreffer aus ca. 10 m. Endstand 4:3 und Spiel gedreht.

    Weißbach nahm sich die Worte zur Halbzeit zu Herzen und zeigte neben den guten Kombinationsfußball, Siegeswillen, Kampf- und Mannschaftsgeist und Disziplin das Gesagte um zusetzen. Die 3 Punkte war der verdiente Lohn. Danke, an alle eingesetzten Spieler für diese Leistung.

    Der Weißbacher Anhang hofft, dass die gezeigte Einstellung auch in den nächsten Spielen zum Tragen kommt.

    Nächstes Spiel:      Sonntag, 10. September 2017, 14.00 Uhr, Sportplatz Rüdersdorf

    TSV 1880 Rüdersdorf II  gg.  Weißbacher SV 1951 I

    Aufstellung:

    1. Gurski – K. Schütz, M. Schulze, St. Seidel, (ab 90. Min., M. Hofmann), A. Kosziol, (MK), D. Schmidt, M. Böhme, J. Gabler, A. Schwenk, S. Kubla, M. Barth, (ab 64. Min., Chr. Kuehn)

    Schiedsrichter:              Kevin  Huke   SV Blau-Weiß Zechau/Kr.

    Gelbe Karten:                                                                          2 mal für SV AGA

    Zuschauer:                    – 20 –

    1. Spieltag, 1. Kreisklasse, Staffel A, 20. Mai 2017, 15.00 Uhr, Sportplatz Weißbach

             Weißbacher SV 1951 I                         gg                         SV Roter Stern Altenburg I

                                  7                                         –                                           0                       (2:0)

    Torfolge:   1:0, 32. Min., Andreas Kosziol

                      2:0, 35. Min., Jens Gabler

                      3:0, 46. Min., Jens Gabler

                                                                                                          4:0, 56. Min., Silko Ronas

                                                                                                                       – Eigentor –

                      5:0, 75. Min., Michael Junghanns

                      6:0, 78. Min., Jens Gabler

                      7:0, 83. Min., Steve Seidel

    Am 20. Spieltag empfing die 1. Mannschaft des Weißbacher SV 1951 die Mannschaft vom SV Roter Stern Altenburg, den Tabellen-Elften.

    In der Hinrunde auf den Kunstrasenplatz in Altenburg im November 2016 tat sich Weißbach schwer und sicherte erst in den letzten Minuten einen 4:3 Sieg.

    Weißbach begann von Anfang an, die gegnerische Abwehr unter Druck zu setzen. Das Spiel lief einseitig auf das Altenburger Tor, aber noch ohne den richtigen Abschluss.

    In der 10. Minute hätte bald der Rote Stern das Spiel auf den Kopf gestellt, da stand der Spieler St. Engelhardt am Weißbacher 5 m – Raum plötzlich blank. Zum Glück nutzte er diese Chance nicht.

    In der 19. Minute erzielte Jens Gabler das 1:0, was aber wegen Abseitsstellung des Torschützen keine Anerkennung fand. Danach hatte M. Schulze die Chance zur Führung im 1:1 blieb Torwart St. Speck Sieger.

    Es dauerte, dann bis zur 32. Minute, als der Kapitän Andreas Kosziol endlich, nach einem Freistoß von M. Junghanns aus dem Halbfeld, die 1:0 Führung erzielte.

    In der 35. Minute erhöhte J. Gabler nach einem herrlichen Diagonalpass von D. Schmidt auf 2:0.

    Jetzt kam der Rote Stern etwas besser in das Spiel, aber ohne, das Tor von T. Gurski ernsthaft zu gefährden.

    Eine Minute vor den Pausenpfiff (44.) wurde A. Kosziol im 16 m – Raum gefoult. Der Schiedsrichter St. Klein zeigte sofort auf den Punkt. D. Schmidt trat an und Torwart St. Speck hielt. So blieb es beim 2:0 zur Halbzeit.

    Eine Minute (46.) nach Wiederanpfiff erhöhte J. Gabler auf 3:0. M. Junghanns eroberte durch konsequentes Pressing den Ball an der Mittellinie setzte J. Gabler mit Doppelpass ein. Dieser spielte, dann mit den rechten Torpfosten nochmals Doppelpass und schoss den zurückspringenden Ball zum 3:0 in die Maschen.

    In der 48. Minute musste der SV Roter Stern auf seinen ersten Mitspieler, durch eine gelb/rote Karte verzichten, nach einen hässlichen Foul an A. Schwenk. Die Gäste hatten noch Glück, dass der Schiedsrichter nicht glatt rot gezogen hat.

    In der 56. Minute passte A. Schwenk von rechts in den Roten Stern Strafraum, in diesen Pass lief kein Weißbacher , sondern ein gegnerischer Abwehrspieler und beförderte den Ball zum 4:0 in das eigene Tor.

    1. Minute hatte J. Gabler allein vor Torwart St. Speck die Chance, im 1:1, auf 5:0 zu erhöhen, aber der Torwart blieb diesmal Sieger.

    In der 75. Minute erhöhte Michael Junghanns auf 5:0. Unmittelbar danach gab es für den SV Roten Stern die zweite gelb/rote Karte, ebensfalls wegen Foul, so waren es nur noch 9.

    Die Gästespieler gaben trotz des Spielstandes nicht auf und versuchten es mit Konterfußball.  Die Weißbacher Abwehrspieler  zog es jetzt immer mehr in die gegnerische Hälfte. Die Gäste konnten das Tor von Tobias Gurski nie richtig  gefährden. T. Gurski hatte einen ruhigen Nachmittag.

    In der 78. Minute war erneut J. Gabler der Torschütze zum 6:0.

    Den Schlußpunkt und damit den Endstand setzte St. Seidel mit einem ca. 20 m Schuss, der noch abgefälscht war, 7:0.

    Ein überlegener Weißbacher Sieg, der auch in der Höhe verdient war.

    Aufstellung Weißbach:

    1. Gurski – R. Thomas, (ab 85. Min., H. Theibig), M. Junghanns, St. Seidel, A. Kosziol, (MK), D. Schmidt, M. Böhme, (ab 27. Min., J. Eichler), J. Gabler, M. Schulze, A. Schwenk, (ab 81. Min., Th. Stopfer), M. Barth

    Gelbe Karten:         A. Kosziol  – U-                                   T. Stoetzner – F-, St. Engelhardt -U-

    1. Burghardt -F-

    Gelb/Rote:                                                                             St. Engelhardt -F-, R. Burghardt -F-

    Schiedsrichter:         Steffen Klein , Dobitschen

    Zuschauer:                – 10 –

    Tradition verpflichtet

    9. Spieltag, 1.Kreisklasse, Staffel A, 05. November 2016, 14.00 Uhr, Kunstrasenplatz
    Skatbank-Arena Altenburg

    SV Roter Stern Altenburg I – Weißbacher SV 1951 I

    3 : 4 (2:1)

    Torfolge: 0:1, 08. Min., Sebastian Poppitz, – Eigentor -, 1:1, 12. Min., Martin Daehn,
    2:1, 45. Min., Mike Pohl – Strafstoßtor – , 3:1, 47. Min., Steffen Kliesch,
    3:2, 58. Min., Steve Seidel, 3:3, 62. Min., Sebastian Kubla, 3:4, 81. Min., Marcus
    Böhme

    Nachdem am letzten Wochenende das Spiel gegen den ungeschlagenen Spitzenreiter der 1. Kreisklasse, Staffel A, der 2. Mannschaft des SV Eintracht Fockendorf, wegen Nichtbespielbarkeit des Weißbacher Platzes ausfallen musste, ging es diesmal zum Tabellenletzten SV Roter Stern Altenburg.
    Weißbach war gewarnt hatte man doch so seine Schwierigkeiten mit den Mannschaften der unteren Tabellenhälfte.
    Das Spiel fand bei Starkregen auf den Kunstrasenplatz der Skatbank – Arena statt.
    Weißbach setzte sofort die Altenburger Abwehr um Kapitän A. Seth über die schnellen Außenbahnspieler M. Böhme und J. Gabler unter Druck.
    In der 2. Minute hatte M. Böhme die erste Chance zur Führung nach einer Eingabe von St. Blab. Nach einer Ecke von Marcus Böhme in der (8.), die quer durch den Altenburger Strafraum ging, steht am langen Pfosten S. Poppitz vom Roten Stern und beförderte den Ball beim Rettungsversuch in das eigene Tor. 1:0 für Weißbach. Wer jetzt dachte Weißbach hat das Spiel im Griff sah sich wie schon in der Vergangenheit öfters bei einer Führung getäuscht.
    Weißbach zog sich unverständlich weit zurück und überließ den Roten Stern das Spiel. Weißbach hatte plötzlich keinen Zugriff mehr auf das Spiel und agierte in der Abwehr unsicher.
    Nach einem Querschläger in der Weißbacher Hintermannschaft kam plötzlich M. Daehn in der 12. Minute am 16 m- Raum an den Ball und sein Schuss schlug unhaltbar im linken Dreiangel, zum Ausgleich, 1:1, ein. Eine Minute vorher hatte der Rote Stern schon die Möglichkeit zum Ausgleich, aber ein Weißbacher Abwehrspieler konnte den Ball in das Aus, abfälschen.
    Nach dem Ausgleich bekamen die Altenburger Oberwasser und Weißbach reagierte nur noch anstatt zu agieren. Nach vorn ging fast gar nichts mehr, viele Fehlabspiele in die Spitze.
    In der 31. Minute erzielte nach guter Vorlage von der rechten Grundlinie von A. Löffler durch die Beine von 2 Abwehrspielern, Jens Gabler aus 9 m die geglaubte 2:1 Führung für die Gäste. Der etwas konfus leitende Schiedsrichter zeigte zuerst auf Tor und nach Reklamation der Gastgeber setzte er das Spiel mit Abseitsfreistoß fort. Unverständlich, aber wahr.
    A. Löffler zog , dann in der 33. Minute von 20 m ab, sein Schuss verfehlte knapp das Gehäuse der Gastgeber. Damit war es, aber wieder mit der Weißbacher Offensive vorbei, in der 1. Halbzeit.
    Der Rote Stern versuchte jetzt zum Führungstreffer zu kommen und dies gelang in der 45. Minute mittels eines Foulelfmeters. Torwart L. Kühn hatte keine Chance gegen den sicher verwandelten Elfer von Mike Pohl. Halbzeitführung für die Gastgeber, 2:1.
    Nach der Pause kam es für Weißbach noch dicker. In der 47. Minute baute der Gastgeber die Führung auf 3:1, durch Steffen Kliesch, aus. Der Treffer wurde durch einen groben Abwehrfehler begünstigt.
    Weißbach ordnete jetzt sein Spiel und versuchte durch spielerische Mittel zum Erfolg zu kommen.

    Man stand jetzt im Mittelfeld enger am Gegner und nach vorn wurde jetzt mit genauen Pässen operiert. M. Barth als Anspielstadion im Angriff sicherte jetzt die Bälle und seine Zuspiele kamen an. Der Gegner konnte dies größtenteils nur mit Foulspiel unterbinden. In der 52. Minute strich ein Freistoß von M. Böhme knapp über das Altenburger Tor.
    In der 58. Minute erzielte Steve Seidel mit einem sehenswerten Schuss aus ca. 20m genau in das rechte Dreieck den Anschlusstreffer zum 3:2.
    Vier Minute später (62.) erzielte Sebastian Kubla nach Ablage von M. Barth den 3:3 Ausgleich, aus ca. 10 m. Jetzt merkte man Weißbach an, dass sie im Spiel waren und man wollte auch die 3 Punkte mitnehmen. 68. trifft M. Böhme mit einem herrlichen Direktschuss nur die Querlatte des Gastgeber – Tor.
    In der 73. hatte der Gastgeber durch seinen Mannschaftskapitän A. Seth nochmals eine Kopfballchance, aber Torwart L. Kühn war auf den Posten.
    In der 81. Minute war es , dann soweit das Weißbach das Spiel gedreht hatte.
    M. Barth setzte sich auf der linken Angriffsseite durch seine scharfe Eingabe fand Marcus Böhme am langen Pfosten und dieser vollendete sich 4:3 für die Gäste.
    Dies war gleichzeitig der Endstand trotz 7 Minuten Nachspielzeit, die Weißbacher ließen nichts mehr zu.
    Am Ende ein knapper, aber auf Grund der vor allem spielerischen Steigerung in der 2. Halbzeit ein verdienter Sieg.

    Am kommenden Samstag, 12.11.2016, 14.00 Uhr, wenn es die Platzverhältnisse erlauben kommt der Tabellen-Zweite die 2. Mannschaft des SV Eintracht Fockendorf zum Nachholer des 8. Spieltages nach Weißbach.

    Aufstellung Weißbach:
    L. Kühn – Th. Stopfer, (MK), Chr. Kuehn, ( ab 51. Min., K. Schütz), St. Seidel, T. Gurski, St. Blab, (ab84. Min., Fr. Stopfer), J. Gabler, M. Böhme, A. Löffler, S. Kubla, M. Barth

    Gelbe Karten: – keine –

    Schiedsrichter: Ingo Naumann, Altenburg

    Zuschauer: – 20 –

    7. Spieltag, 1. Kreisklasse, Staffel A, 22. Oktober 2016, 15.00 Uhr, Sportplatz Zehma

    SV Zehma 1897 I – Weißbacher SV 1951 I

    1 : 2 (0:1)

    Torfolge: 0:1, 19. Min., Jens Gabler, 0:2, 59. Min., Michael Barth,
    1:2, 80. Min., Maik Reichardt

    Weißbach kann in Zehma doch noch gewinnen, obwohl Trainer J. Walther erneut vier Stammspieler fehlten. Auf Zehmaer Seite fehlte auch ein wichtiger Spiel Maik Schröter.
    Bei ungemütlichen Herbstwetter, fast Dauerregen, zeigten die Weißbacher am 7. Spieltag in Zehma eine kämpferische und teilweise gute spielerische Leistung.
    Auf dem schwer bespielbaren Boden entwickelte sich ein faires gutes Kreisklassenspiel, was unter der guten Leitung des Schiedsrichter Nico Heilmann stand.
    Weißbach setzte sofort die Zehmaer unter Druck und hatten in der 2. Minuten durch einen Freistoß von M. Schulze aus ca. 18 m , der knapp sein Ziel verfehlte, die 1. gute Chance.
    7. Minute M. Barth‘s Schuss aus 12 m wird von einem Zehmaer Abwehrspieler geblockt.
    12. Minute Jens Gabler setzt sich über rechts durch, seine Eingabe verpasst M. Barth im 5 m – Raum, wird noch von einem gegnerischen Abwehrspieler gestört.
    Eine Minute später (13.) der erste Torschuss der Gastgeber durch R. Hemmann für Torwart L. Kühn kein Problem.
    Weißbach im Mittelfeld sehr präsent und aggressiv gegen den Ball in dieser Phase des Spieles, es fehlte noch der präzise Abschluss. Zehma stand tief in der Abwehr, die durch Mannschaftskapitän Maik Reichardt gut organisierte wurde.
    Keith Schütz erobert in der 19. Minute in der rechten gegnerischen Hälfte den Ball bedient mit einem guten Pass M. Barth am 16 m – Raum dieser steckt direkt zu Jens Gabler im Strafraum durch und gegen die Direktabnahme hatte Torwart B. Schlag keine Chance. 1:0 für Weißbach. Dies war die beste Kombination mit erfolgreichen Abschluss im gesamten Spielverlauf. Hier wurde einmal schnell und direkt gespielt und der tief stehenden Zehmaer Abwehr keine Chance gelassen.
    Jetzt dachten alle, Weißbach hat Spiel und Gegner im Griff. Leider, wie schon in vorangegangenen Spielen brachte die Führung keine Ruhe und Sicherheit in das Spiel.
    Im Gegenteil Weißbach zog sich zurück und Zehma kam immer besser in das Spiel und hatten Chancen durch Christian Barth (27.) und M. Gaensler (35). M. Reichardt und Chr. Brehmer zogen jetzt die Fäden für die Gastgeber.
    Die Gäste kamen nur noch sporadisch in die torgefährliche Zone hatten aber in der 32. Minute durch T. Gurski einen Pfostentreffer aus ca. 20 m.
    In der 38. Minute hätte Jens Gabler das 2:0 für Weißbach erzielen müssen, als er allein vor Torwart B. Schlag auftauchte, blieb dieser lange Stehen und vereitelt diese Chance. S. Kubla hatte diese Chance mit einem gut getaimten Pass vorbereitet.
    In der 45. Minute hatte Weißbach großes Glück als ein Freistoß von M. Reichardt an die Latte knallte, so blieb es beim 1:0 Halbzeitstand für die Gäste.
    Nach der Pause wollte Weißbach die Entscheidung und setzte die Gastgeber mit Konterfußball unter Druck, da diese selbst zum Ausgleich kommen wollten. Die Gastgeber versuchten es immer wieder mit langen Bällen, aber die Weißbacher hatten sich gut
    eingestellt . Die Zehmaer spielten in der torgefährlichen Zone zu umständlich, so dass die Gäste die Passwege immer wieder erfolgreich zu stellen konnten.
    In der 59. Minute erkämpfte sich Michael Barth an der Mittellinie den Ball und zog direkt auf das Zehmaer Tor, ließ 4 Zehmaer aussteigen und vollendet zum 2:0 für Weißbach.
    Zehma antwortete mit stürmischen Angriffen, aber die langen Bälle aus der Abwehr heraus und die nun sich ergebenen Freistöße für die Gastgeber brachten zunächst nichts Zählbares ein.
    Im Gegenteil Weißbach hatte Konterchancen, die aber auf den immer schwerer bespielbaren Boden nicht konsequent zu Ende gespielt wurden. Auch die Kräfte ließen nach.
    In der 79. Minute traf St. Seidel nur das Außennetz des Zehmaer Tores.
    In der 80. Minute kam der Gastgeber durch seinen besten Spieler M. Reichardt zum 1:2 Anschlusstreffer.

    Danach in den verbleibenden Minuten einschließlich 2 Minuten Nachspielzeit versuchten die Zehmaer mit allen Mitteln zum Ausgleich zu kommen, aber auch bei den Zehmaern hatte der schwere Platz Kräfte gefordert. Die Weißbacher verteidigten mit Glück und Geschick die 2:1 Führung, zumal M. Reichardt in der ersten Minute der Nachspielzeit die Querlatte des Weißbacher Tores traf.

    Am Ende ein verdienter Auswärtssieg.

    Am kommenden Samstag, 29.10.2016, 14.00 Uhr geht es in Weißbach gegen den Spitzenreiter der 2. Mannschaft von SV Eintracht Fockendorf, dort wird eine genauso kämpferische, wie spielerische Leistung abverlangt, um erfolgreich zu sein.

    Aufstellung Weißbach:
    L. Kühn – A. Burkhardt, J. Eichler, (MK), St.Seidel, T.Gurski, M. Schulze, J. Gabler, M. Böhme, ( ab 71. Min., P. Schwenk ), K. Schütz, S. Kubla, M. Barth, ( ab 78. Min., St. Blab )

    Gelbe Karten: M. Reichardt -F- M. Böhme – F –
    M. Gaensler -F- K. Schütz -U-
    P. Schwenk -U-

    Schiedsrichter: Nico Heilmann – Gößnitz –

    Zuschauer: – 30 –

    1. Spieltag, Nachholer, 1. Kreisklasse, Staffel A, 15. Oktober 2016, 15.00 Uhr ,
    SportplatzWeißbach

    Weißbacher SV 1951 I – LSV 1889 Altkirchen II

    4 : 1 (1:1)

    Torfolge: 1:0, 6. Min., Jens Gabler, 1:1, 15, Min., Steve Seringhaus, -Strafstoßtor-, 2:1,
    50. Min., Hans-Christian Heidl, -Eigentor-, 3:1, 63. Min., Michael Barth,
    4:1. 86. Min., Alex Schwenk

    Im Nachholespiel des 1. Spieltag empfingen die Weißbacher die 2. Mannschaft des LSV 1886 Altkirchen den Tabellen-Zehnten. Weißbach versuchte von Beginn an das Spiel in den Griff zu bekommen. In der 6. Minute gelang Jens Gabler die 1:0 Führung. Dies sollte eigentlich Ruhe in das Weißbacher Spiel bringen.
    Im Gegenteil die Partie wurde mit zunehmender Spielzeit hektischer. Der Gast aus Altkirchen kam mit seiner ersten Chance in der 15. Minute durch Foulelfmeter zum 1:1 Ausgleich. Torschütze St. Sehringhaus ließ Torwart L. Kühn vom Punkt keine Chance.
    Nachdem Ausgleich wurde das Spiel zerfahren, es kamen nur noch selten gute Kombination im Spielablauf der Weißbacher und Torchancen blieben Mangelware. Die Gäste operierten mit langen Bällen, die aber eine sichere Beute der Weißbacher Abwehr, um Libero Th. Stopfer waren. Es blieb bis zur Halbzeit beim 1:1.
    Nach der Pause wollte Weißbach den Sieg und in der 50. Minute kamen sie auch zur 2:1 Führung durch ein Eigentor der Altkirchner. Danach wurde das Weißbacher Spiel besser und im Mittelfeld wurde jetzt gut gegen den Ball gearbeitet und Torchancen erarbeitet.
    In der 63. Minute erzielte Michael Barth das 3:1 und in der 86. Minute erhöhte Alex Schwenk auf 4:1.
    Am Ende ein verdienter Sieg, auch in dieser Höhe, auf Grund der besseren zweiten Halbzeit.
    Am kommenden Samstag muss Weißbach zum Tabellen-Sechsten nach Zehma, wo die Weißbacher längere Zeit nicht gewonnen haben.

    Aufstellung Weißbach:
    L. Kühn – P. Schwenk, ( ab 69. Min., H. Theibig ), Th. Stopfer, (MK), St. Seidel, T. Gurski, L. Reber, ( ab 79. Min., M. Junghanns), J. Gabler, St. Blab, M. Schulze, ( ab 58. Min., A. Löffler),
    A. Schwenk, M. Barth

    Gelbe Karten: T. Gurski -F- u. A. Schwenk -F- Chr. Regge – F-

    Schiedsrichter: Nico Heilmann – Gößnitz –

    Zuschauer: – 25 –

    6. Spieltag, 1. Kreisklasse, Staffel A, 08. Oktober 2016, 15.00 Uhr, Sportplatz Weißbach

    Weißbacher SV 1951 I – SV Einheit Altenburg I 3:0 (2:0)

    Torfolge:

    1:0, 14. Min., Andreas Löffler, 2:0, 41. Min., Alex Schwenk, 3:0, 90.Min.,Alex Schwenk

    Am 6. Spieltag trafen der Tabellen-Zweite der 1. Kreisklasse, Staffel A, SV Einheit Altenburg und der 6. der Tabelle aufeinander. Die Einheit – Spieler wollten ihren Aufwärtstrend auch in Weißbach fortsetzen. Die Weißbacher dagegen, nach 2 unnötigen Niederlagen am 4. und 5. Spieltag, gegen SV Bl. – W. Zechau – Kriebitzsch (0:4) zu Hause und vor allen, am vorigen Sonntag, beim Tabellenletzten FSV 1910 Lucka, 2. Mannschaft, 2:1, wollten endlich wieder punkten, um den Anschluss an die obere Tabellenhälfte nicht zu verlieren.
    Das Spiel begann mit 37. Minuten Verspätung, da wieder einmal kein Schiedsrichter angereist war, aber es wurde mit Verbandsligaschiedsrichter Carsten Östreich eine Lösung gefunden, so dass das Spiel ordnungsgemäß durchgeführt werden konnte.

    Danke Carsten für Deine Einsatzbereitschaft.

    Weißbach aus einer sicheren Abwehr heraus, wurde gegenüber den letzten Spielen wieder umgestellt, hatte in der 6. Minute die erste Chance durch Andreas Kosziol mit einem 18 m Schuss den Torwart M. Holschowsky aus den rechten unteren Eck holte.
    Einheit kam zu Beginn überhaupt nicht in das Spiel, weil Weißbach im Mittelfeld aktiv gegen den Ball arbeitete.
    In der 14. Minute durch aktives Pressing schon in der gegnerischen Hälfte eroberte Michael Barth den Ball steckte sofort auf A. Löffler in Mittelstürmerposition durch und dieser ließ Einheit-Torwart keine Chance . 1:0 für die Hausherren.
    Die frühe Führung brachte bei Weißbach nur bedingt Sicherheit im Spiel.
    In der 17. Minute war es der Einheit-Spieler, Sven Schmiedel, der die Chance zum sofortigen Ausgleich hatte. Tobias Gurski erneut im Weißbacher Tor vereitelte diese Chance .
    Danach versuchte Einheit das Spiel an sich zuziehen, ohne aber richtig torgefährlich zu werden, zumal die Defensive der Gastgeber gut stand, die Laufwege zustellte und den entscheidenden Pass unterbinden konnte.
    Der Einheit Torjäger S. Holschowsky war es, der in der 33. Minute Torwart T. Gurski mittels Kopfball aus ca. 6m prüfte, aber dieser war auf den Posten.
    In der 40. Minute verzog S. Weidlich aus ca. 16m völlig frei.
    Eine Minute später (41.) zog M. Böhme, ca. 22 m, halblinks ab , bei den Dauerregen kein schlechtes Mittel, Einheit Torwart konnte den Ball nicht festhalten, A. Schwenk erkannte die Situation blitzschnell, setzte nach und vollendete zum 2:0.
    Dies war gleichzeitig der Halbzeitstand
    Nach der Pause wollte der Tabellen – Zweite das Ergebnis korrigieren, jetzt wurde noch mehr in die Offensive investiert und das Spiel immer mehr in die Weißbacher Hälfte verlagert.
    Die Weißbacher Hintermannschaft hatte alle Hände voll zu tun und hatte sich gut auf die Situation eingestellt, zu mal auch die Pässe im entscheidenden Moment bei den Gästen unkonzentriert waren. Die Gäste erzielten eine Vielzahl von Eckstößen und mit fortlaufender Zeit auch Freistöße in der Nähe des Strafraumes, die aber alle nichts einbrachten.
    In der 54. Minute ein Superreflex von Torwart T. Gurski holt den Schuss von S, Holschowsky aus ca. 6 m aus den Winkel.

    56. Minute Konter der Weißbacher über Jens Gabler sein Schuss geht knapp am langen Pfosten vorbei.
    In der 59. Minute trifft zuerst Sven Schmiedel den Weißbacher rechten Torpfosten und in der 64. Minute S. Holschowsky die Querlatte des Weißbacher Tores. Beide Male wäre der Torwart machtlos gewesen.
    In der 69. Minute hatte der gerade eingewechselte Paul Schwenk die Chance auf 3:0 zu erhöhen. Sein Schuss aus ca. 12 m ging knapp vorbei.
    Einheit versuchte zum Anschlusstreffer zu kommen, löste teilweise die Liberoposition auf, aber die Weißbacher Defensive um Torwart T. Gurski verstand es mit Clevernis die Null zu halten.
    Mit der Einwechslung von Martin Schulze (63.) kam beim Gastgeber bei Standards mehr Torgefahr.
    In der 90. Minute flog Alex Schwenk am 5 m- Raum der Gäste in einem vom M. Schulze gut getaimten Freistoß hinein und köpfte diesen zum 3:0 Endstand in die Maschen.

    Bei den Dauerregen und schwer bespielbaren Boden ein sehr faires und teilweise gutes Kreisklassenspiel, dazu trug natürlich auch der gutleitende Schiedsrichter C. Östreich bei.

    Aufstellung Weißbach:
    T. Gurski – Th. Stopfer, J. Eichler, St. Seidel, A. Kosziol, (MK), D. Schmidt, J. Gabler, M. Böhme, (ab 68. Min., P. Schwenk), A. Löffler, A. Schwenk, M. Barth, (ab 63. Min., M. Schulze)

    Gelbe Karten: Th. Stopfer -H-

    Schiedsrichter: Carsten Östreich, – Sommeritz –

    Zuschauer: – 20 –

    3. Spieltag, 1. Kreisklasse, Staffel A, 18.09.2016, 13.00 Uhr, Kunstrasenplatz Skatbank – Arena
    Altenburg

    FC Altenburg II – Weißbacher SV 1951 I 0:3 (0:1)

    Torfolge: 0:1, 38.Min., Jens Gabler
    0:2, 73.Min., Steve Seidel
    0:3, 78.Min., Jens Gabler

    Am 3. Spieltag musste Weißbach erneut auswärts bei der 2. Mannschaft des FC Altenburg antreten.
    Nachdem die Weißbacher in der Vorwoche ebenfalls auswärts bei der 3. Mannschaft des SV Rositz mit 3:0 gewonnen hatten, wollte man jetzt nachlegen.
    Weißbach von Beginn an aus einer sicheren Defensive heraus, das Spiel auf Konter ausgerichtet.
    Altenburg versuchte, vor allem über ihren Stürmer Arlind Rushiti zum Erfolg zu kommen.
    Andreas Kosziol bekam ihm mit laufender Spielzeit immer besser in den Griff.
    Weißbach baute auf seine Defensivkräfte um Libero J. Eichler, Th. Stopfer, T. Gurski, D. Schmidt und natürlich A. Kosziol, die die schnellen Spitzen J. Gabler und A. Löffler zum Einsatz brachten, aber sich auch selbst mit in das Offensivspiel einschalteten, um zum Erfolg zu kommen.
    Die erste halbe Stunde war aber auch auf beiden Seiten von vielen Fehlpässen in die Spitze geprägt, es war auch teilweise sehr zerfahren.
    Weißbach hatte aber die besseren Chancen durch D. Schmidt mit einem Hinterhaltschuss (21.) den Torwart P. Naundorf aus den Winkel holte und über die Querlatte lenkte. A. Löffler mit einem Freistoß 22 m (32.) an die Querlatte.
    Auf der Gegenseite war A. Rushiti mit einem Kopfball nach einer Ecke (34.) gefährlich, der knapp neben das Weißbacher Tor ging. Altenburg versuchte jetzt zum Führungstor zu kommen und es kam Hektik auf, wobei ein Altenburger Spieler nach einer Tätlichkeit normaler Weise vom Platz gehört hätte, aber der Schiedsrichter gab nicht einmal gelb.
    In der 38. Minute schickte A. Löffler J. Gabler auf der linken Seite mit einem Pass auf die Reise. J. Gabler überlief den FC – Verteidiger und vollendete aus spitzen Winkel. 1:0 für Weißbach. Dies war gleichzeitig der Pausenstand.
    In der 2. Halbzeit lebte das Spiel anfangs von der Spannung. Der FC Altenburg wollte zum Ausgleich kommen und mobilisierte sein Spiel verstärkt aus der Abwehr heraus, vor allem über Sascha Däberitz, M. Schneider und M. Neidhardt, die sich immer mehr in den Angriff einschalteten.
    Die Weißbacher Defensive stand weiter gut und man ließ vor allem A. Rushiti nicht in das Spiel kommen. Was, trotzdem durchkam war eine sichere Beute von Torwart L. Kühn.
    Weißbach selbst wollte zum 2. Tor kommen, aber der Finalpaß war noch zu ungenau.
    In der 73. Minute verlagerte M. Barth mit einem genau getaimten Paß von der linken Angriffsseite auf rechts, wo Steve Seidel völlig frei stand und im 1:1 Torwart P. Naundorf keine Chance ließ. 2:0 für die Gäste.
    Wie schon in der 1. Halbzeit wurde jetzt von Altenburger Seite mit versteckten Fouls provoziert.
    Der Schiedsrichter musste aufpassen, dass ihm das Spiel nicht entgleitete. Er holte beide Mannschaftskapitäne zu sich um beruhigend einzuwirken.
    Weißbach gab, dann die richtige Antwort und erhöhte in der 78. Minute durch J. Gabler unter Mithilfe des Altenburger Torwarts auf 3:0.

    Altenburg wollte in der verbleibenden Spielzeit wenigstens den Anschlusstreffer, aber die Null hatte am Ende des Spieles für Weißbach Bestand.
    Am Ende ein verdienter Sieg, weil man seiner spielerischen Linie treu blieb, die Defensive schon im Mittelfeld gut gegen den Ball arbeitete und die sich bietenden Chancen genutzt wurden.

    Gelbe Karten: L. Hass u. A. Rushiti -F- S. Kubla -R-

    Schiedsrichter: Andre Belling -Ronneburg-

    Zuschauer: – 29 –

    Aufstellung Weißbach:
    L. Kühn – Th. Stopfer, J. Eichler, T. Gurski, A. Kosziol, (MK), D. Schmidt, J. Gabler, St. Seidel, A. Löffler, S. Kubla, (ab 70.Min., M. Schulze), M. Barth, (ab 84.Min., M. Junghanns)

    Nächstes Wochenende kommt es zum ersten Heimspiel der Saison 2016/17 gegen den Tabellen-Fünften SV Blau – Weiß Zechau/Kriebitzsch.

    24. September 2016, 15.00 Uhr, Sportplatz Weißbach

    22. Spieltag, 1. Kreisklasse, Staffel A, 07. Mai 2016, 15.00 Uhr, Sportplatz Weißbach

    Weißbacher SV 1951 I – FSV Lucka 1910 II

    2 : 0 (2:0)

    Torfolge: 1:0, 22. Min., Michael Barth

    2:0, 33. Min., Martin Schulze

    Am 22. Spieltag ging es in Weißbach gegen die 2. Mannschaft des FSV Lucka 1910.

    Bei herrlichen Frühsommerwetter war die Anfangsphase des Spieles von gegenseitigen Abtasten geprägt.

    Weißbach hatte zwar mehr Ballbesitz, aber es dauerte bis zur 20. Minute bevor man zur ersten Torchance kam. Nach einem Zuspiel von St. Blab vergab M. Barth freistehend im 16 m – Raum der Gäste.

    Zwei Minuten später, 22., machte es M. Barth besser nach einem erneuten Zuspiel von St. Blab hämmerte er den Ball aus 5m in das Gästetor zur 1:0 Führung.

    Lucka wurde jetzt etwas offensiver und M. Hipke zog in der 24. Minute aus 18 m ab, aber Torwart T. Gurski hatte mit den Schuss keine Probleme.

    33. Minute – Weißbach erobert durch Pressing an der Mittellinie den Ball sofort wird M. Schulze geschickt und seinen Sololauf beendete er mit dem 2:0.

    Dies war gleichzeitig der Halbzeitstand, da sich in der Folgezeit das Spiel in das Mittelfeld verlagerte.

    Nach der Pause (50.) hatte Weißbach durch A. Löffler und St. Blab eine Doppelchance zum Ausbau der Führung.

    Weißbach verwaltete in der Folgezeit das Ergebnis. Lucka versuchte es mit Fernschüssen bzw. nach Eckball zum Erfolg zu kommen, aber die Weißbacher Hintermannschaft gab sich keine Blöße.

    In der 79. Minute erzielte A. Löffler das 3:0 , was aufgrund einer Abseitsstellung nicht anerkannt wurde.

    So blieb es am Ende beim 2:0 Heimsieg der Weißbacher.

    Aufstellung Weißbach:

    T. Gurski – A. Burkhardt, A. Kosziol, St. Seidel, Th. Stopfer, (MK), M. Schulze, M. Böhme, (ab 82. Min., H. Theibig), St. Blab, A. Löffler, J. Gabler, M. Barth

    Schiedsrichter: Klaus-Frieder Heuzeroth Pölzig

    Gelbe Karten: -Keine-

    Zuschauer: 24

    20. Spieltag, 1. Kreisklasse, Staffel A, 23. April 2016, 15.30 Uhr, Sportplatz Weißbach

    Weißbacher SV 1951 I – SG TSV Monstab/Lödla II

    2 : 0 (1:0)

    Torfolge:

    1:0, 5.Min., Jens Gabler

    2:0, 89.Min., Steve Blab

    Das Spiel begann mit 30 Minuten Verspätung, da kein Schiedsrichter angereist war. Der Schiedsrichter – Ansetzer hatte einfach vergessen einen nach Weißbach zu schicken.

    Sportfreund Matthias Baunack stellte sich sofort als Schiedsrichter zur Verfügung, obwohl er keine Lizenz besitzt. Der Gegner SG TSV Monstab/Lödla war sofort einverstanden, denn sie wollten auch kein Nachholspiel.

    Danke, Matthias für Deinen ordentlichen Einsatz.

    Durch den ständigen Regen wurde der Platz mit fortlaufender Spielzeit schwer bespielbar.

    Weißbach machte von Beginn an das einzig richtige, in dem man nach vorn versuchte mit langen Bällen zu spielen. Weißbach stand gut in der Abwehr um Libero Jens Eichler und ließ Monstab nicht in die gefährliche Zone kommen, so dass die Gäste mit Fernschüssen es versuchen mussten, um zum Torerfolg zu kommen.

    In der 5. Minute wurde Jens Gabler über links geschickt und seinen Sololauf schloss er mit der 1:0 Führung für die Gastgeber ab. Danach gab es viel Mittelfeldspiel und Weißbach spielte einige Konter nicht konsequent aus. In der 23. Minute standen sich zwei Weißbacher beim Abschluss gegenseitig auf den Füßen. Michael Barth hatte, dann in der 45. Minute noch die Chance vor der Pause auf 2:0 zu erhöhen.

    Nach der Pause hatte die SG durch Thomas Wanie die erste Chance Torwart L. Kühn meisterte den 14 m Schuss. Monstab versuchte jetzt Druck aufzubauen, aber die Weißbacher Abwehr stand weiter gut, so versuchten es die Monstaber die Weißbacher Abwehr herauszu-

    locken, indem man immer wieder hinten herum spielte.

    Die Weißbacher weiter mit Kontern. A. Löffler in der 53. Minute mit Alleingang und A. Schwenk in der 64. Minute konnten diese, aber nicht erfolgreich abschließen. Monstab kam auch zu keinen 100% Torabschluss und was durchkam war sichere Beute bei L. Kühn.

    In der 89. Minute setzte M. Hofmann gegen Torwart T. Henfling nach, der Ball sprang Richtung Gäste – Tor und St. Blab setze aus den Mittelfeld nach und schob den Ball zum 2:0 in das leere Tor. Am Ende ein Arbeitssieg und damit 3 Punkte mehr nicht.

    Aufstellung Weißbach:

    L. Kühn – A. Burkhardt, J, Eichler, (MK), St. Seidel, (ab 75. Min. M. Hofmann), M. Wukasch, (86. Min. Chr. Kuehn), A. Löffler, J. Gabler, St. Blab, M. Schäfer, A. Schwenk, M. Barth, (ab 92. Min. H. Theibig)

    Schiedsrichter: Matthias Baunack

    Gelbe Karten: Keine

    Zuschauer: 30

    9. Spieltag, 1. Kreisklasse, Staffel A, 25. Oktober 2015, 15.00 Uhr, Stadion Am Wald Lucka

    FSV Lucka 1910 II – Weißbacher SV 1951 I

    1 : 2 (0:1)

    Torfolge:

    0:1, 30. Min., Jens Gabler

    0:2, 67. Min., Andreas Löffler

    1:2, 72. Min., Steve Seidel

    – Eigentor –

    Am 9. Spieltag reiste Weißbach zur 2. Mannschaft des FSV Lucka 1910. Weißbach wollte vom Tabellenelften unbedingt einen Sieg mitbringen, um einen Spitzenplatz in der Tabelle zu festigen. Lucka hatte personelle Probleme und trat nur mit 10 Spielern an. Nach einer Verletzung waren es, dann nur noch Neun, die aber sehr tapfer kämpften. Der Gastgeber stand tief in der Abwehr und Weißbach verstand es nicht dieses Bollwerk, mit schnellen Kombinationen, zu knacken.

    Lucka selbst versuchte es mit Konter über Markus Hipke und Charly Weiss.

    Es dauerte bis zur 30. Minute das Weißbach durch Jens Gabler die 1:0 Führung erzielte.

    Lucka blieb, aber weiter dran und Weißbachs Hintermannschaft musste vor allem bei Standards höllisch aufpassen. Man ließ auf beiden Seiten bis zur Pause nichts mehr zu.

    Nach der Pause, (47. und 60.), kam der Tabellenelfte ebenfalls wieder zu Chancen, wobei die Weißbacher Abwehr so ihre Probleme hatte.

    Nach vorn spielte Weißbach zu unkonzentriert. Es war wenig Laufbereitschaft vorhanden und es wurde überwiegend mit langen Bällen gearbeitet, die in der massiven Luckaer Abwehr hängen blieben.

    In der 62. Minute hätte A. Löffler nach guten Zuspiel von M. Hofmann auf 2:0 erhöhen müssen, aber Torwart B. Schmidtchen verhinderte dies durch gekonntes Herauslaufen.

    In der 64. Minute gab es Freistoß für Lucka aus dem Weißbacher Halbfeld durch M . Hipke dessen Schuss bei Ch. Weiss am langen Pfosten landete, der frei zum Kopfball kam. Weißbachs Torwart A. Kosziol verhinderte den Ausgleich.

    In der 66. Minute der beste Spielzug des Spieles , endlich wurde auf Weißbacher Seite mal schnell und direkt gespielt, M. Schulze – M. Barth auf A. Löffler, der zur 2:0 Führung vollendete.

    In der 72. Minute erneut ein Standard (Eckball) für Lucka und der agile Ch. Weiss köpft St. Seidel an und dieser ließ Torwart A. Kosziol aus Nahdistanz keine Chance, den Anschlusstreffer zu verhindern.

    In der 80. Minute war A. Löffler vor Torwart Schmidtchen durch M. Schulze frei gespielt, vergab aber diese Chance in dem der Torwart angeschossen wurde.

    83. Minute Freistoß für Weißbach ca. 22 m, A. Löffler an den linken Pfosten.

    Die letzten Minuten musste Weißbach noch um die 3 Punkte zittern. Lucka warf jetzt alles nach vorn und hatte noch drei Standardsituationen, wo selbst der Torwart mit nach vorn kam.

    Weißbach überstand die langen Minuten und mit den Abpfiff hatte man die 3 Punkte sicher.

    Am kommenden Wochenende zu Hause gegen die 2. Mannschaft des FC Altenburg ist eine Leistungssteigerung notwendig, wenn man erneut als Sieger vom Platz gehen will.

    Aufstellung Weißbach:

    A. Kosziol – A: Burkhardt, D. Schmidt, (MK), St. Seidel, J. Eichler, M. Schulze, J. Gabler, St. Blab, M. Hofmann, A. Löffler, M. Barth

    Wechsler: H. Theibig

    Gelbe Karten: Ch. Weiss -F- , St. Skotnik -F- A. Burkhardt -F- , St. Seidel -U-

    J. Eichler -F-

    Schiedsrichter: Mario Fritzsche , Altenburg

    Zuschauer: – 50 –

    7. Spieltag, 1. Kreisklasse, Staffel A, 04. Oktober 2015, 13.00 Uhr, Sportplatz Starkenberg

    SG TSV Monstab/Lödla II – Weißbacher SV 1951 I 1 : 2 (0:1)

    Torfolge: 1:1, 48. Min., Mirko Kresse 0:1, 2. Min., Jens Gabler

    1:2, 83. Min., Jens Gabler

    Am 7. Spieltag musste unsere 1. Mannschaft zur neugebildeten Spielgemeinschaft TSV Monstab/Lödla/SV Starkenberg, 2. Mannschaft. Das Spiel fand in Starkenberg statt.

    Bei herrlichen Fußballwetter begann unsere Mannschaft offensiv und erzielte in der 2. Minute gleich die 1:0 Führung. Nach einer Flanke von Sebastian Walter von links legte Tobias Gurski am Elfmeterpunkt für Jens Gabler auf und es stand 1:0. Danach bestimmte Weißbach weiter das Spiel ca. bis zur 20. Minute und hatte gute Chancen die Führung weiter auszubauen. Da, dies nicht gelang ließ man die Gastgeber besser in das Spiel kommen und man hatte Glück, dass diese ihre Chancen nicht nutzten. So blieb es bis zur Pause bei der 1:0 Führung für unsere Mannschaft.

    Nach der Pause wollte die Spielgemeinschaft den Ausgleich und in der 48. Minute war es, dann soweit.

    Ein langer Abschlag vom Torwart Sebastian Koudele in den Weißbacher Strafraum. Torwart L. Kühn bekam keinen Zugriff, der Ball klatschte an den Pfosten und den zurückspringenden Ball köpfte M. Kresse zum Ausgleich, 1:1, in das Tor.

    Nach den Ausgleich ging es, dann hin und her, beide Mannschaften suchten die Entscheidung zu ihren Gunsten. Es wurde auf beiden Seiten eine Vielzahl von Chancen, (A. Löffler und A. Kosziol), ausgelassen bzw. vergeben.

    In der 83. Minute schickte T. Gurski Jens Gabler auf der rechten Seite mit einem langen Pass. Jens Gabler mit seiner Schnelligkeit ließ zwei Abwehrspieler stehen und Torwart S. Koudele hatte gegen den Schuss auch keine Chance und es stand 2:1 für die Gäste aus Weißbach.

    Weißbach sicherte, dann trotz 5 Minuten Nachspielzeit den Auswärtssieg und hatte noch Chance das Resultat zu verbessern.

    Mit diesem Auswärtssieg erreichten die Weißbacher erstmals die Tabellenführung in der 1. Kreisklasse, Staffel A.

    Aufstellung Weißbach:

    L. Kühn – Th. Stopfer, (MK), D. Schmidt, St. Seidel, J. Eichler, S. Walter, (ab 46. Min., M. Barth), M. Böhme, J. Gabler, A. Kosziol, A. Löffler, T. Gurski, (ab 90. Min., H. Theibig)

    Schiedsrichter: Daniel Gumprecht, Hilbersdorf

    Gelbe Karten: Tobias Gurski, – F –

    Zuschauer: -45-

    6. Spieltag, 1. Kreisklasse, 26. September 2015, 15.00 Uhr, Sportplatz Weißbach

    Weißbacher SV 1951 I – FSV Langenleuba/Niederhain I

    1 : 0 (1:0)

    Torfolge: 1:0, 38.Min., Andreas Kosziol

    Nach den letzten zwei Unentschieden in den Heimspielen gegen die Aufstiegsfavoriten SV Bl.-W. Zechau/Kr. I (0:0) und FSV Gößnitz II (1:1) waren wiedermal 3 Punkte fällig. Am 6. Spieltag kam, die verlustpunktfreie Mannschaft vom FSV Langenleuba/Nhn. nach Weißbach, als Tabellen-Dritter.

    Das Spiel entwickelte sich von Beginn an zu einem guten Spitzenspiel der 1. Kreisklasse. Weißbach zeigte sich von Anfang an offensiv und setzte die Abwehr der Gäste sofort mit gute Kombinationen unter Druck, aber im Abschluss fehlte es an der Genauigkeit.

    Die erste Weißbacher Chance resultierte aus einen Freistoß aus dem rechten Halbfeld, J. Gabler legte im 16 m Raum ab und J. Eichler aus 6 m über das Gäste-Tor.

    18. Minute erneuter Freistoß diesmal von links von S. Walter. A. Kosziol überlegt im 5 m – Raum , ob er den Kopf oder den Fuß nimmt, Torwart R. Schüler kann klären. In der 22. Minute musste es eigentlich die Führung für Weißbach sein, als Jens Gabler sein Solo über die linke Seite startet, alle stehen lässt und leider nur den linken Pfosten des Gäste – Tors trifft. Die Gäste konnten sich zu diesen Zeitpunkt nur mit Foulspiel helfen und im Spiel nach vorn kam von den Gästen zu wenig.

    In der 24. Minute kam der erste Torschuss der Gäste von Kapitän M. Doberenz aus ca. 30 Meter. Jetzt kam der Langenleubaer Angriff in Schwung. In der 27. Minute verzieht M. Köhleraus 7 m. Weißbach spielte weiter aus einer sicheren Abwehr heraus, vor alem über den agilen St. Seidel. A. Kosziol als Libero tauchte immer wieder bei Standard im gegnerischen Strafraum auf. In der 38. Minute gab es Freistoß aus den rechten halbfeld für die gastgeber durch St. Blab . A. Kosziol schraubte sich am 5m Raum der Langenleubaer am höchsten und vollendete zur verdienten 1:0 Führung. Weißbach ließ danach die Zügel etwas schleifen und dies wäre in der 45. Minute fast indas Auge gegangen. Maximillan Otto zog aus 30 m ab und Torwart L. Kühn musste Kopf und Kragen riskieren um die Null mit in die Pause zu nehmen.

    Nach der Pause baute Weißbach gleich wieder Druck auf die Gäste – Abwehr auf, aber die gut vorbereiteden Kombinationen aus den Mittelfeld blieben immer wieder an der Gästeabwehr hängen bzw. die Torschüsse aus der 2. Reihen wurden geblockt.

    65. Minute St. Seidel zieht aus 22 m ab, aber Torwart R. Schüler meistert den Schuss. 10 Minuten später (75.) kombiniert sich Weißbach über die linke Angriffsseite gut durch, aber der Schuss von M. Böhme geht am langen Eck vorbei. 77. Minute S. Walter aus 11m vorbei.

    Da Weißbach nicht gelang die Führung auszubauen, witterten jetzt die Gäste ihre Chance auf den Ausgleich und warfen als nach vorn. Thomas Stopfer konnte einen Konter der Gäste nur durch ein Foulspiel im Halbfeld unterbinden, sah dafür Gelb. Jetzt kam etwas Hektik in das Spiel. Die Gäste erhielten einige Freistöße um den Weißbacher Strafraum konnten aber daraus kein Kapital schlagen. Die letzte Chance in der 88. Minute für die Gäste durch M. Wagner mit einem Freistoß aus ca. 22 m, denn Weißbachs Torwart L. Kühn entschärfte.

    Am Ende ein verdienter Sieg der Gastgeber und kletterten mit den 3 Punkten auf Platz 2 der Tabelle.

    Aufstellung Weißbach:

    L. Kühn – Th. Stopfer, A. Kosziol, St. Seidel, J. Eichler, S. Walter, M. Böhme, (ab 85. Min. K. Schütz), St. Blab, J. Gabler, A. Löffler, M. Barth, (ab 90. Min. H. Theibig)

    Gelbe Karten: Th. Stopfer -F- , M. Barth -F- , L. Walther -F- , M. Otto -F-

    Schiedsrichter: Nico Heilmann Gößnitz

    Zuschauer: – 40 –

    1.Spieltag, 1.Kreisklasse, 15. August 2015, 15.00 Uhr, Sportplatz Weißbach

    Weißbacher SV 1951 I – SV 1897 Zehma I

    3 : 2 (2:1)

    Torfolge: 1:0, 5. Min.:, Thomas Stopfer 1:1, 14. Min.:, Christian Hoff

    2:1. 27. Min.:, Jens Gabler 3:2, 84. Min.:, Sebastian Stumpf

    3:1, 75. Min.:, Michael Barth

    Zu Beginn der neuen Fußballsaison 2015/16 bekamen es die Weißbacher gleich mit einem Staffelfavoriten, der spielstarken Mannschaft des SV 1897 Zehma, zu tun. Bei hochsommerlichen Temperaturen ging es von Beginn an gleich zur Sache und man merkte keiner wollte die drei Auftaktpunkte her schenken. Es entwickelte sich ein gutes, kampfbetontes Kreisklassenspiel.

    In der 5. Minute gab es Freistoß am 16 m – Raum der Zehmaer, da M. Barth von einem gegnerischen Abwehrspieler weggeschoben wurde und der aufmerksame Schiedsrichter, Rainer Pohle, dies als Foulspiel erkannte.

    Thomas Stopfer hämmerte den Ball aus Mittelstürmerposition flach an der Mauer vorbei in die linke untere Torecke. Der Gäste – Torwart war zwar dran konnte aber die 1:0 Führung der Weißbacher nicht verhindern. In der 9. Minute hatte der Gastgeber die Chance auf 2:0 zu erhöhen, nach einer guten Kombination über A. Löffler, S. Walter vergibt J. Gabler aus guter Position.

    In der 14. Minute konnten die Zehmaer ausgleichen. Nach einem Ballverlust der Weißbacher in der Vorwärtsbewegung braucht Christian Hoff am langen Pfosten nach einer Flanke nur noch einzuschießen, 1:1.

    Jetzt versuchte Zehma nachzulegen, immer wieder angetrieben von Maik Reichardt und Christian Brehmer, die ihre schnellen Stürmer Mike Schröter und Christian Hoff zum Einsatz bringen wollten. Die Weißbacher verstanden es die Räume eng zu machen und selbst gefährliche Konter zu starten, so in der 23. Minute als M. Barth J. Gabler links frei spielte und dessen Schuss aus spitzen Winkel knapp am langen Pfosten in das Aus ging.

    Zwei Minuten später (25.) spielte A. Löffler, S. Walter in Mittelstürmerposition frei, dessen Schuss ebenfalls knapp das Ziel verfehlte.

    In der 27. Minute eroberte, der stark spielende Steve Seidel an er Mittellinie den Ball, schickt J. Gabler auf die Reise, dieser ließ 3 Zehmaer stehen und vollendete zur erneuten Führung in das lange Eck, 2:1.

    Zwei Minuten später, (29.), nach einem Eckball hatte M. Reichardt mit Kopfball die Chance zum Ausgleich. Weißbachs Torwart L. Kühn war auf dem Posten und hielt die Führung fest.

    Im Gegenzug, (30.), hätte zuerst M. Barth und danach St. Blab die Weißbacher Führung ausbauen müssen. Diese Tormöglichkeiten wurden leider nicht genutzt bzw. nicht konsequent abgeschlossen.

    Eine Minute, (44.), vor dem Pausenpfiff war es erneut M. Reichardt, der die Ausgleichmöglichkeit hatte, die Torwart L. Kühn verhinderte.

    So ging es mit der 2:1 Führung der Weißbacher in die Pause.

    Nach der Pause ging es gleich wieder richtig los. M. Barth nach herrlichen Zuspiel von A. Löffler, ließ diese Möglichkeit liegen.

    Danach übernahm Zehma das Kommando und versuchte zum Ausgleich zu kommen. Die Weißbacher Abwehr um Libero D. Schmidt konnte aber immer wieder klärend dazwischen gehen, da die Zehmaer Angriffe nicht konsequent zu Ende gespielt wurden. Die, sich nun auch ergebenden Standards für die Gäste durch die nachlassende Kraft brachten auch nicht den gewünschten Erfolg. Den Gastgeber boten sich jetzt Räume für seinen Konterfußball.

    In der 75. Minute wurde ein Konter über A. Löffler und Michael Barth durch letzteren mit den 3:1 abgeschlossen.

    Dies war noch nicht die Entscheidung, denn Zehma warf nun alles nach vorn und gab sich noch nicht geschlagen. Man versuchte jetzt vor allem über M. Reichardt zum Torerfolg zu kommen.

    In der 84. Minute nach einem Eckball von links von Sebastian Stumpf auf den kurzen Pfosten versuchten die Weißbacher zu klären und fälschten den Ball unglücklich zum 3:2 Anschlusstreffer in das eigene Tor.

    Jetzt hatte Weißbach noch bange Minuten zu überstehen, zumal es 3 Minuten Nachspielzeit gab, was aber mit Disziplin und Kampfgeist gelang.

    Den Gastgebern merkte man an, dass sie die 3 Auftaktpunkte behalten wollten, was schlussendlich auch gelang.

    Die Weißbacher Spieler konnten sich am Ende über eine starke kämpferische, aber auch teilweise gute spielerische Leistung, mit den 3 Punkten belohnt, freuen.

    Am kommenden Sonntag, 23.08.2015, 15.00 Uhr geht es gegen den Spitzenreiter der 1. Kreisklasse, Staffel A, den SSV Traktor Nöbdenitz, 2. Mannschaft.

    Aufstellung Weißbach:

    L. Kühn – A. Burkhardt, D. Schmidt, St. Seidel, T. Gurski, Th. Stopfer, (MK), (ab 46. Minute A. Kosziol), St, Blab, (ab 56. Min. M. Böhme), J. Gabler, A. Löffler, S. Walter, (ab 80. Min. Fl. Seyfarth), M. Barth

    Gelbe Karten: St. Blab -R-, St. Seidel -F-, A. Burkhardt -F-, M. Hauschild -F-

    Schiedsrichter: Rainer Pohle, Nobitz

    Zuschauer: 42

    1.Hauptrunde, Köstritzer Regionalpokal, 08.08.15, 18.30 Uhr, Sportplatz Weißbach

    Weißbacher SV 1951 I – SV 1879 Ehrenhain II 0 : 3 (0:1)

    Torfolge: 0:1, 41. Min.; Christian Walther

    0:2, 46. Min.; Kevin Richter

    0:3, 73. Min.; Tommy Himstedt

    Weißbach hatte in der 1. Hauptrunde des Köstritzer Regionalpokal gleich einen harten Brocken mit dem 2. der letzten Saison, der Kreisliga, Staffel A, der spielstarken Mannschaft des SV 1879 Ehrenhain, 2. Mannschaft. Diese war noch durch 2 Landesligaspieler verstärkt.

    Die Ehrenhainer wollten von Beginn an eine schnelle Entscheidung und dazu hatten sie in der 1. Minute gleich die Chance zur Führung.

    Für Weißbach stand zu erst die Frage der Torsicherung und einer guten Defensivarbeit, was auch über weite Strecken der Partie gut gelöst wurde.

    In der 3. Minute wäre fast die Überraschung gelungen, selbst in Führung zu gehen. St. Seidel zog aus ca. 30 m halblinks ab und der Ball streifte die Querlatte. Torwart Florian Eller hätte keine Chance gehabt.

    Jetzt entwickelte sich ein recht flottes Pokalspiel, wobei der Kreisligist, die spielerisch bessere Anlage hatte. Die Weißbacher Abwehr stand gut und ließ in der gefährliche Zone wenig zu, so in (15.) als Chr. Kaessner aus 16m über das Tor schoss und in der 25. Minute als N. Krosse den linken Torpfosten des Weißbacher Tores traf. Weißbach kämpfte sich in die Partie und setzte mit einigen guten Kontern Nadelstiche. In der 30. Minute ergab sich für die Gastgeber die Chance durch A. Bastisch und M. Barth. Der Angriff wurde schlecht zu Ende gespielt, so dass der Torwart die Chance zum Eingreifen hatte.

    Der Kreisligist erhöhte kurz vor der Pause nochmals den Druck und K. Richter (Landesligaspieler) war durch die Gastgeber-Abwehr nur schwer zu stellen.

    In der 41. Minute bekam die Defensive der Weißbacher keinen Zugriff auf die Gäste – Stürmer und Christian Walther erzielte aus ca. 8 m die 1:0 Führung der Ehrenhainer. Schade, dass dieser Treffer kurz vor der Pause passierte.

    Weißbach muss in der 46. Minute noch beim Pausengetränk gewesen sein, als K. Richter im Weißbacher Strafraum völlig frei zum Torschuss kam und auf 2:0 für die Gäste erhöhte.

    61. Minute hatte M. Barth die Chance zum Anschlusstreffer, aber er zögerte zu lange mit dem Abschluss, so dass ein Ehrenhainer Abwehrspieler klären konnte.

    In der 63. Minute gab es einen zweifelhaften Handelfmeter für die Gäste. Weißbachs Torwart L. Kühn war auf den Posten und hielt diesen Elfer mit einer Glanzparade.

    In der 73. Minute erhöhte Tommy Himstedt aus einer klaren Abseitsstellung auf 3:0 für die Gäste. Weißbachs Torwart zeigte keine Reaktion, weil er den Pfiff des Schiedsrichters erwartete, der aber leider zum Entsetzen der Weißbacher ausblieb.

    Der Gastgeber mobilisierte in der letzten Viertelstunde nochmals alle Kräfte und hatte, dann auch noch drei gute Möglichkeiten (83.) M. Barth allein vor Torwart Fl. Eller zögert zu lange mit den Abschluss. In der 84. Minute trifft der agile St. Seidel aus 18 m nur die Querlatte des Gästetores und in der Nachspielzeit (90.+2.) rettet Torwart Fl. Eller mit den Fingerspitzen gegen den Schuss von St. Seidel die Null.

    Weißbach musste, damit wiederholt in der 1. Hauptrunde des Pokals ausscheiden. Schade, nach einer guten kämpferischen, aber auch teilweise guten spielerischen Leistung, aber der Gegner nutzte seine Tormöglichkeiten konsequent und zeigte auch spielerisch, dass die Ehrenhainer zu einer Spitzenmannschaft der Kreisliga gehören.

    Bei Weißbach fehlten 5 Stammkräfte.

    Bei den hochsommerlichen Temperaturen vereinbarten beide Mannschaften in jeder Halbzeit eine Trinkpause einzulegen.

    Aufstellung Weißbach:

    L. Kühn – H. Theibig, A. Kosziol, Th. Stopfer, (MK), T. Gurski, A. Bastisch, (ab 78. Min. Chr. Kühn), St. Seidel, J. Gabler, (ab 75. Min. St. Blab), A. Löffler, M. Schulze, (ab 65. Min. Fl. Seyfahrt), M. Barth.

    4. Wechselspieler M. Hofmann

    Gelbe Karten: St. Seidel und M. Barth Weißbach – Foulspiel-

    Schiedsrichter: Kevin Huke, SG SV Motor Altenburg

    Zuschauer: 35

    2. Vorbereitungsspiel, 25. Juli 2015, 14.00 Uhr, Sportplatz Weißbach

    Weißbacher SV 1951 I – FSV Meuselwitz I

    1 : 3 (0 : 0)

    Torfolge: 1:1, 62. Min., Michael Barth 0:1, 46. Min., Rico Schneider

    1:2, 67. Min., Dominik Huke

    – Handelfmeter-

    1:3, 75. Min., Rene Funke

    Zum 2. Vorbereitungsspiel hatte der Weißbacher SV 1951 den Vorjahres – Fünften der Kreisliga, Staffel A , den FSV Meuselwitz, zu Gast.

    Meuselwitz kam aus den Training am Vormittag und Weißbach hatte schon 3 harte Trainingswochen hinter sich. Gegenüber der Vorwoche fehlten beim WSV 1951 verletzungs- und urlaubsbedingt einige Stammspieler, so dass Trainer J. Walther umstellen musste. Erstmals kam A. Löffler, der nach Weißbach zurückkehrte zum Einsatz.

    Meuselwitz versuchte von Beginn an den Ball in den eigenen Reihen zu halten und spielten viel hinten herum, um auf ihre Chance nach vorn zu warten. Weißbach kam nicht richtig in das Spiel. In der 4. Minute erlief sich A. Löffler ein Fehlabspiel der Gäste auf der linken Seite und zog sofort ab. Der Ball ging knapp neben das Tor. 8. Minute hatten die Gäste ihre erste Chance durch einen Kopfball von Ph. Opitz nach einen Freistoß aus den Halbfeld.

    In der 20. Minute gab es die ersten gelben Karten, eine auf Weißbacher Seite und zwei auf Seiten der Gäste. Von da an war das Spiel durch viele kleine Fouls und Nickeligkeiten geprägt, so dass kaum Kombinationsspiel zu stande kam. Schiedsrichter M. Fanselow (Gera) hatte mehr zu tun, als ihm lieb war, um das Spiel in geordneten Bahnen zu halten. Er musste im weiteren Verlauf noch eine Karte an die Gäste verteilen.

    In der 26. Minute ging J. Gabler allein auf das Gäste – Tor zu, sein Schuss aus 12 m war zu hoch angesetzt. Die Gäste waren hauptsächlich bei Standards gefährlich hatten aber vor der Pause noch zwei gute Tormöglichkeiten, die Torwart L. Kühn vereitelte.

    Pausenstand 0 : 0.

    Weißbach war wahrscheinlich in der 46. Minute noch beim Pausengetränk, als sie durch einen Fehlpass im Vorwärtsgang Rico Schneider die 1 : 0 Führung der Gäste ermöglichten.

    50. Minute Alex Schwenk mit Freistoß von der linken Seite, ca. 22 m, Gäste – Torwart P. Berger bekommt gerade noch die Fingerspitzen an den Ball und verhindert somit den Ausgleich. Im Gegenzug (52.) hatte R. Funke die große Chance auf 2 : 0 für seine Mannschaft zu erhöhen. Das Spiel war auch in der 2. Halbzeit von vielen Nickeligkeiten und Fouls geprägt.

    In der 63. Minute setzte sich A. Löffler auf der rechten Seite gegen zwei Verteidiger durch und seine präzise Eingabe verwandelte M. Barth zum 1 : 1, Ausgleich.

    In der 67. Minute war das Unentschieden dahin, einen Weißbacher Abwehrspieler sprang der Ball im Strafraum an die Hand . Der Schiedsrichter zeigte sofort auf den Punkt. Dominik Huke verwandelte souverän zur erneuten Gästeführung, 2 : 1.

    In der 73. Minute war es Jens Gabler, der die Chance zum erneuten Ausgleich hatte. Sein Schuss aus ca. 8 m, halbrechts streifte den Querbalken des Gäste – Tores.

    In der 75. Minute erneut verliert Weißbach im Mittelfeld den Ball durch ungenaues Passspiel, so dass Rico Schneider kontern kann und Rene Funke bedient, der zum 3 : 1 für die Gäste vollendet.

    In der 85. Minute hatte St. Blab noch die Chance zum Anschlusstreffer. Sein Freistoß aus 18 m ging knapp am kurzen Pfosten vor.

    Am Ende ein verdienter Sieg der Meuselwitzer, die die bessere Spielanlage hatten und auf der anderen Seite ein guter Test für den Weißbacher SV 1951.

    Aufstellung Weißbach:

    L. Kühn – H. Theibig, D. Schmidt, M. Hoffmann, T. Gurski, Th. Stopfer, (MK), St. Seidel, St. Blab, J. Gabler, A. Löffler und A. Schwenk

    Wechselspieler: M. Barth und A. Kosziol

    Gelbe Karten: St. Blab, Weißbach A. Losaev, D. Huke, Ph. Opitz, Meuselwitz

    Schiedsrichter: Mirko Fanselow – Gera –

    Zuschauer: 35

    Vorbereitungsspiel, 18. Juli 2015, 15.00 Uhr, Sportplatz Weißbach

    Weißbacher SV 1951 I – SV Löbichau I

    1 : 1 (0:0)

    Torfolge: 1:0, 56. Min., Michael Barth 1:1, 88. Min., Tobias Zapp

    Aufstellung Weißbach:

    T. Gurski – A. Burkhardt, D. Schmidt, (MK), H. Theibig, M. Hoffmann, M. Junghanns, St. Seidel, J. Gabler, M. Schulze, S. Walter, M. Barth

    Wechsler: Chr. Kühn, St. Blab

    Aufstellung Löbichau:

    A. Eichhorn – M. Dinter, T. Scharf, T. Zapp, (MK), M. Opelt, O. Schatz, T. Höring T. Evert, M. Lorenz, Chr. Heusinger

    Wechsler: A. Titz, D. Junghanns

    Schiedsrichter: Rainer Pohle, SV 1879 Ehrenhain

    Karten: Keine

    Bei hochsommerlichen Temperaturen und nach einer aktiven Trainingseinheit in den Mittagsstunden absolvierte Weißbach sein erstes Vorbereitungsspiel auf die neue Saison 2015/16. Der Gegner war der Vorjahres-Achte der Kreisliga A, SV Löbichau. Bei beiden Mannschaften fehlten noch einige Stammkräfte.

    Es entwickelte sich von Anfang an ein gutes und faires Vorbereitungsspiel. Schiedsrichter Rainer Pohle, SV 1879 Ehrenhain, hatte mit der Partie keine Probleme. Auf Grund der Hitze wurde in jeder Halbzeit eine Trinkpause eingelegt.

    Von Beginn an neutralisierten sich beide Mannschaften, wobei schon absehbar war, dass das Spiel des Kreisligist über Mannschaftskapitän Tobias Zapp gestaltet wurde. Löbichau war an zu merken, dass sie unbedingt gewinnen wollten. Weißbach aus einer sicheren Abwehr heraus, um Libero Denny Schmidt und den Außenverteidigern A. Burkhardt und M. Hoffmann.

    Löbichau hatte in der 10. Minute die erste Großchance durch T. Höring, die der Weißbacher Torwart Tobias Gurski mit einer tollen Reaktion verhinderte. T. Gurski kam von SV Zehma 1897 und musste sich in seinen ersten Spiel für Weißbach gleich als Torwart zur Verfügung stellen, eigentlich als Defensivspieler bekannt, zeigte als Torwart seine Qualitäten.

    Weißbach setzte auf Teamgeist und hatte in der 12. Minute die erste gute Chance, nach guten Zuspiel aus der Abwehr heraus, St. Seidel zu M. Schulze und dieser steckte auf Michael Barth durch, sein Schuss aus ca. 12 m holte Gäste-Torwart Andy Eichhorn aus der rechten unteren Ecke. In der 14. Minute lief M. Junghanns in einen verunglückten Abschlag des Torwartes bedient sofort J. Gabler auf der rechten Seite dessen Eingabe konnte ein Löbichauer Abwehrspieler vor den einschussbereiten M. Barth klären. Löbichau versuchte es immer wieder über T. Zapp. Dieser wurde oftmals auf Kosten eines Freistoßes gestoppt. Diese und Schüsse aus der zweiten Reihe wurden geblockt bzw. waren in den Abschlüssen zu unkonzentriert. In der 23. Minute wurde die erste Trinkpause eingelegt.

    In der 32. Minute hatte Michael Barth die größte Chance des bisherigen Spieles, als er von M. Schulze frei gespielt wurde, 2 Abwehrspieler aussteigen ließ, um dann den Ball aus knapp 5 m am Tor vorbei zu setzen. Dies war die letzte Chance der 1. Halbzeit. Das Spiel fand im weiteren bis zum Pausenpfiff im Mittelfeld statt.

    Nach der Pause 47. hat Weißbach die erste Chance durch einen langen Ball von M. Hoffmann aus der Abwehr heraus in den Löbichauer Strafraum M. Schulze kommt einen Schritt zu spät, Torwart A. Eichhorn kann klären.

    Löbichau versucht sich jetzt nach der Pause in der Weißbacher Hälfte festzusetzen und das Spiel zu ihren Gunsten zu entscheiden. 56. Minute legt T. Zapp für M. Opelt auf dessen Schuss aus 16 m knapp am Weißbacher Tor vorbei geht.

    58. Minute der beste Spielzug des gesamten Spieles, ein typischer Weißbacher Konter. M. Junghanns erobert den Ball am eigenen 16 m – Raum spielt sofort St. Blab an der Mittellinie an dieser schickt J. Gabler über rechts, der Rückpass von der Grundlinie auf M. Barth und dieser hämmert den Ball aus 12 m halbrechts in das lange Eck. Torwart A. Eichhorn hatte keine Abwehrchance.

    Nach den Rückstand machte Löbichau noch mehr Druck nach vorn, aber die Weißbacher Abwehrzeigte sich stabil, obwohl auch hier die Kräfte nachließen, vor allem im Spiel nach vorn.

    In der 61. Minute zeigt sich Torwart T. Gurski bei einen Freistoß von Martin Lorenz auf den Posten und verhinderte den Ausgleich genauso wie in der 67. und 68. Minute nach einer Flanke von links als A. Titz am 5 m – Raum frei zum Kopfball kam.

    In der 80. Minute zieht Christian Heusinger plötzlich aus ca. 30 m ab Weißbachs Torwart bekommt gerade noch die Fingerspitzen an den Ball um ihn über die Querlatte zur Ecke zu lenken. Den Eckball köpft T. Zapp knapp über das Weißbacher Tor.

    In der 88. Minute sah der Kreisligist seine Angriffsbemühungen mit Hilfe der Gastgeber- Abwehr belohnt. Nach einer Ping – Pong – Abwehr fiel der Ball T. Zapp am 5m – Raum genau vor die Füße und ein Leichtes den Ausgleich, 1:1, zu erzielen. Der Torwart hatte keine Abwehrchance. Dies war gleichzeitig der Endstand.

    Am Ende muss man einschätzen, dass das Unentschieden ein gerechter Ausgang des Spieles war. Auf Weißbacher Seite braucht man nicht zu hadern, man hatte zwar die besseren Chancen, aber trotzdem war dies am Ende spielerisch recht ansehbar.

    Am 25. Juli 2015, 15.00 Uhr folgt das nächste Vorbereitungsspiel erneut gegen einen Kreisligist FSV Meuselwitz I.

    17. Spieltag, 1. Kreisklasse, Staffel A, 28. März 2015, 14.00 Uhr, Sportplatz Weißbach

    Weißbacher SV 1951 I – SV Zehma 1897 I 2 : 1 (2:1)

    Torfolge: 1:0, 19. Min., Sebastian Walter 1:1, 34. Min., Björn Schlag

    2:0, 33. Min., Andreas Kosziol

    Weißbach wollte die Niederlage aus der Hinrunde vergessen machen und setzte die Zehmaer – Abwehr gleich unter Druck. In der 3. Minute erfolgte die erste Annäherung an das Zehmaer Tor durch Thomas Stopfer aus 18 m. Dann setzte sich Alex Schwenk auf der linken Seite durch (11.) fand in A. Kosziol den Abnehmer, aber sein Schuss aus 16 m ging knapp über das Gehäuse.

    In der 19. Minute erzielte Sebastian Walter die 1:0 Führung für den Gastgeber. Weißbach behielt spielerisch weiter die Oberhand, obwohl die Gäste aus Zehma jetzt aktiver wurden, aber die Weißbacher Abwehr um Libero Denny Schmidt stand sicher.

    In der 31. Minute war es erneut Thomas Stopfer, der aus ca. 18 m Gäste – Torwart Th. Tauber prüfte.

    Zwei Minuten später (33.) spielte Zehma den Ball unkonzentriert aus der Abwehr, Andreas Kosziol konnte dazwischen laufen und zog sofort aus ca. 22 m ab. Sein Schuss schlug unter der Querlatte zum 2:0 ein.

    Vom Anstoß weg (34.) kam Zehma, über links gefährlich vor das Weißbacher Tor. Die Flanke von links kam aus abseitsverdächtiger Position. Weißbach konnte außerhalb des Strafraumes nur mit einem Foulspiel klären. Den anschließenden Freistoß versenkte Björn Schlag in das kurze Eck zum Anschlusstreffer, 2:1.

    40. Minute Zehma erneut zu unkonzentriert J. Gabler kann dazwischen laufen sein Schuss im Fallen von 18 m verfehlt knapp das Zehmaer Tor. Der agile A. Schwenk setzt sich erneut auf der linken Seite durch seine Eingabe vergab J. Gabler zu überhastet, so blieb es beim 2:1 Pausenstand.

    Zehma kam mit neuen Elan aus der Kabine und hatte gleich die erste Chance (46.) zum Ausgleich. Steve Seidel klärte auf der Linie.

    In der 2. Halbzeit war viel Mittelfeldspiel angesagt. Zehma versuchte mit Standards zum Erfolg zu kommen (59.) Björn Schlag aus 18 m über das Tor. Weißbach spielte Konterfußball, aber die heraus gespielten Chancen wurden teilweise überhastet und unkonzentriert vergeben. Man vergaß das dritte Tor zu schießen. So hatte Zehma noch zwei Riesenchancen zum Ausgleich. 72. Minute durch Oliver

    Siemers, sein Kopfball aus 5 m ging über das Tor und die letzte Chance besaß Christian Brehmer ebenfalls mit einem Kopfball nach einer Ecke in der Nachspielzeit. Sein Kopfball ging genau in die Hände des Weißbacher Torwarts L. Kühn, der wieder eine überzeugende Partie ablieferte.

    So blieb es beim 2:1 Sieg der Weißbacher.

    Weißbach zeigte sich vor allem in der 1. Halbzeit spielerisch verbessert, gegen eine Spitzenmannschaft der 1. Kreisklasse.

    Nach der Osterpause geht es am 11. April 2015, 15.00 Uhr gegen den Spitzenreiter der 1. Kreisklasse, ASV Wintersdorf, in Wintersdorf.

    Schiedsrichter: Marcel Schneider , FC Altenburg

    Gelbe Karten: Sebastian Stumpf – F- SV Zehma

    Zuschauer: – 41 –

    Aufstellung Weißbach:

    L. Kühn – A. Burkhardt, (ab 76. Min. H. Theibig), D. Schmidt, St. Seidel, Th. Stopfer, (MK), A. Kosziol, M. Böhme, St. Blab, J. Gabler, S. Walter, (ab 64. Min. Chr. Kühn), A. Schwenk

    16. Spieltag, 1. Kreisklasse, Staffel A, 21. März 2015, 16.00 Uhr, Kunstrasenplatz Schmölln

    SG SV Schmölln 1913 III – Weißbacher SV 1951

    0 : 1 (0:0)

    Torfolge: 0:1, 81. Min., Sebastian Walter

    Nachdem hohen 12:0 Sieg gegen die SG Schwarz – Gelb Prößdorf mußte Weißbach am 16. Spieltag zum Auswärtsspiel zur 3. Mannschaft der SG SV Schmölln 1913. Die Spielgemeinschaft kam ihrerseits mit einem Auswärtssieg, (2:1), am letzten Wochenende von der 2. Mannschaft des FC Altenburg.

    Trainer Joerg Walther hatte seine Spieler gewarnt, das es nicht einfach wird und so kam es dann auch.

    Die SG – Spieler gut eingestellt und mit Willen. Weißbach mit Unkonzentriertheit und teilweisen Ungenauigkeiten im Spielaufbau.

    Trotzdem hatten die Weißbacher in der 1. Minute gleich die Chance zur Führung. Marcus Böhme ging auf der linken Seite bis zur Grundlinie durch, seine Eingabe fand, aber vor den gegnerischen Tor keinen Abnehmer. Im Gegenzug (3.) hatte die SG durch Michael Schäfer mit einem Schrägschuss von links, 30 m, die Chance ihrerseits in Führung zu gehen, aber L. Kühn konnte den Ball zur Ecke entschärfen. Nachdem Eckball großes Gewühl im Weißbacher 5 m – Raum. L. Kühn verhindert die Führung der SG durch 2 schnelle Reaktionen und schlussendlich konnte Weißbachs Abwehrspieler L. Reber klären.

    Minute 5, Andreas Kosziol auf der Gegenseite von der 16 m Grenze mit einem Schlenzer Torwart J. Ehrentraut holt den Ball aus den langen oberen Eck. 8. Minute hatte Schmölln wieder die Chance durch Benjamin Winkler, sein Schuss geht an das Außennetz.

    15. Minute J. Gabler wird im 16 m Raum frei gespielt Torwart J. Ehrentraut ist schneller am Ball.

    18. Minute Weißbach jetzt mit guten Angriffskombinationen Christian Bauer spielt S. Walter im 16 m – Raum frei dessen Schuss aus 7 m Torwart J. Ehrentraut gedankenschnell abwehren kann.

    26. Minute S. Walter schickt J. Gabler auf der linken Seite, der übersieht rechts den besser postierten Chr. Bauer, sein Schuss geht an das Außennetz.

    In der 35. Minute nach einem Eckball von St. Greese hatte K. Bruhn am langen Pfosten die Kopfballchance die SG in Führung zu bringen. Der Kopfball ging über das WSV – Tor.

    Das war die letzte Torraumszene der 1. Halbzeit. Bis zum Pausenpfiff war nur noch Mittelfeldspiel mit

    vielen Fehlpässen auf beiden Seiten.

    Nach der Pause übernahm sofort Weißbach wieder das Kommando 46. Minute J. Gabler aus 14 m über das Tor. S. Walter trifft, dann in der 50. aus 18 m nur die Querlatte.

    Weißbach jetzt fast nur im Vorwärtsgang, aber ohne die große Torgefahr zu erreichen, weil teilweise

    in Tornähe unkonzentriert gespielt wurde. Weißbachs Hintermannschaft musste hellwach sein, da Schmölln versuchte mit Konterfußball zum Erfolg zu kommen.

    65. Minute Michael Schäfer scheitert erneut an Weißbachs Torhüter L. Kühn. Die einzig zwingende Schmöllner Chance in der 2. Halbzeit.

    In der 81. Minute nach Eckball von St. Blab köpfte Sebastian Walter, der am 5 m -Raum völlig frei stand zur 1:0 Führung ein – endlich.

    Weißbach spielte, dann die letzten 10 Minuten clever herunter.

    Am Ende ein Arbeitssieg, aber egal man nahm die 3 Punkte mit, nach Weißbach.

    Am kommenden Wochenende, 28. März 2015, 14.00 Uhr kommt mit den SV Zehma eine Spitzenmannschaft der 1. Kreisklasse nach Weißbach. Da kann man sich nicht solche Nachlässigkeiten leisten, wenn man die 6:0 Niederlage aus den Hinspiel wettmachen will.

    Gelbe Karten: Jens Brumme SG Unsportlichkeit

    Schiedsrichter: Rainer Pohle , Nobitz , hatte mit der fairen Partie keine Probleme

    Zuschauer: 22

    Aufstellung Weißbach:

    L. Kühn – Th. Stopfer, (MK), D. Schmidt, St. Seidel, L. Reber, A. Kosziol, M. Böhme, St. Blab, J. Gabler, S. Walter, (ab 81. Min., Chr. Kühn), Chr. Bauer

    15. Spieltag, 1. Kreisklasse, Staffel A, 14. März 2015, 14.00 Uhr Kunstrasenplatz Schmölln

    Weißbacher SV 1951 I : SG Schwarz – Gelb Prößdorf I

    12 : 0 (5:0)

    Torfolge : 1:0, 5. Min., Marcus Böhme

    2:0, 11. Min., Michael Junghanns

    3:0, 20. Min., Andreas Kosziol

    4:0, 24. Min., Marcus Böhme

    5:0, 26. Min., Marcus Böhme

    6:0, 67. Min., Thomas Stopfer

    7:0, 68. Min., Andreas Kosziol

    8:0, 70. Min., Sebastian Walter

    9:0, 76. Min., Andreas Kosziol

    10:0, 85. Min., Andreas Kosziol

    11:0, 87. Min., Sebastian Walter

    12:0, 90. Min., Steve Seidel

    Aufstellung Weißbach:

    L. Kühn – P. Schwenk, (ab 64. Min. A. Burkhardt), D. Schmidt, St. Seidel, Th. Stopfer, (MK),

    M. Junghanns, M. Böhme, St. Blab, A. Kosziol, S. Walter, Chr. Bauer, (ab72. Min. J. Gabler)

    Gelbe / Rote Karten: – keine –

    Zuschauer: 10

    Schiedsrichter: Andre Belling , Ronneburg , mit beiden Mannschaften keine Probleme

    äußerst faires Spiel.

    Der Rückrundenstart für Weißbach, 1. Mannschaft, gegen die SG Schwarz – Gelb Prößdorf wurde auf den Kunstrasenplatz Schmölln verlegt.

    Nach zwei Vorbereitungsspiele gegen Kreisligisten, wo es jeweils Niederlagen gab, wußte man nicht genau, wo man steht. Die Prößdorfer als Tabellenletzte der 1. Kreisklasse, Staffel A, waren nur mit 9 Spielern angereist. Nach der Halbzeit konnte man auf 10 auffüllen.

    Weißbach durfte die Prößdorfer nicht unterschätzen und begannen die Trainer – Vorgabe umzusetzen, indem sie sofort Druck auf das gegnerische Tor machten.

    Christian Bauer hatte in der 2. Minute gleich die erste Chance nach einer guten Kombination ging sein Schuss von der 16 m – Linie knapp am Gäste – Gehäuse vorbei.

    In der 5. Minute schlug es erstmals bei den Prößdorfern ein. Ein Zuspiel von Sebastian Walter von der rechten Seite 10 m nach der Mittellinie, nahm Marcus Böhme an der 16 m halblinks, direkt und jagte das Leder unhaltbar in das rechte obere Dreieck, vom Innenpfosten sprang der Ball zur 1:0 Führung in das Netz.

    Nach dem Anstoß, 6., gab es Freistoß, 22 m vor dem Weißbacher Tor, für die Prößdorfer, Kay Hausschild, dessen Schuß nur knapp das WSV – Gehäuse verfehlte.

    In der 11. Minute legte St. Seidel für M. Junghanns auf, der das 2:0 erzielte. 20. Minute A. Kosziol unterband an der Mittellinie ein Spielaufbau der Gäste war plötzlich frei und vollendete nach einem ca. 35 m Alleingang zum 3:0.

    Die 9 Prößdorfer bemühten sich mit zu spielen, stellten sich nicht hinten rein, hatten durch Standards 3 Möglichkeiten, waren aber ansonsten überfordert.

    24. Minute nach Eckball von rechts durch St. Seidel nahm M. Böhme 10 m halblinks im Strafraum den Ball mit Direktabnahme und knallte diesen unter die Querlatte zum 4:0. Zwei Minuten, 26., später war es erneut M. Böhme, der auf 5:0 erhöhte. Jetzt versuchte er einen lupenreinen Hattrick zu erzielen, was leider versagt blieb.

    Prößdorf kam erneut, 42. Minute, durch eine Standardsituation – Freistoß- 20m vor den Gastgeber – Tor durch Maik Bornmann zur Chance. Torwart L. Kühn holte den Ball aus den unteren linken Eck und hielt die Null fest. Torwart Lars Kühn machte sein erstes Pflichtspiel für Weißbach und war sofort da, wenn er gebraucht wurde.

    In der 43. Minute stand A. Kosziol frei vor Torwart Steve Bernstein brachte den Ball, aber nicht über

    die Torlinie und eine Minute, 44., später traf S. Walter nur den Torpfosten.

    Somit blieb es beim Pausenstand von 5:0 für die Gastgeber. Bei den 5 Toren gab es für den Gäste – Keeper, Steve Bernstein, nichts zu halten.

    Nach der Pause dauerte es bis zur 67. Minute bis Weißbachs Torfabrik wieder in das Laufen kam. Thomas Stopfer setzte sich halbrechts im Strafraum nach einem Einwurf durch und schoss aus 5 m in das lange Eck, zum 6:0. Eine Minute, 68., später nach einer Kombination Th. Stopfer und M. Böhme vollendet A. Kosziol zum 7:0.

    In der 70. Minute erhöhte Sebastian Walter auf 8:0.

    Nach 2 Toren, 9:0, 10:0, 76. und 85.,durch A. Kosziol erhöhte erneut S. Walter auf 11:0.

    Steve Seidel lenkte in der 90. Minute einen A. Burkhardt Direktschuss von der Strafraumgrenze unhaltbar mit der Hacke in das Tor, zum Endstand, 12:0.

    Die Weißbacher Spieler zeigten sich an diesen Tag sehr spielfreudig und kombinationssicher. Diesen Kantersieg gegen 10 tapfer kämpfende Prößdorfer sollte man nicht überbewerten. Die nächsten Spiele werden zeigen, was dieser Wert ist.

    Am kommenden Samstag, 21.03.2015, 16.00 Uhr geht es in Schmölln auf dem Kunstrasenplatz, wo man sich eingeschossen hat, gegen die SG Schmölln, 3. Mannschaft. Aber, bitte Vorsicht diese erreichten einen Auswärtssieg bei der 2. Mannschaft des FC Altenburg.

    Vorbereitungsspiel, 14.02.2015, 12.00 Uhr, Kunstrasenplatz, Skatbank-Arena Altenburg

    SG SV Motor Altenburg II – Weißbacher SV 1951 I

    3 : 1 (3:1)

    Torfolge: 1:0, 8. Min., Ronny Müller 2:1, 26. Min., Steve Blab

    2:0, 15. Min., Anthony Ast – Foulelfmeter-

    3:1, 36. Min., Anthony Ast

    Weißbach bestritt am Samstag sein erstes Vorbereitungsspiel 2015 gegen den Kreisligist SG SV Motor Altenburg, 2. Mannschaft. Die Altenburger, die schon ein Vorbereitungsspiel absolvierten waren gleich voll da und erzielten in der 8. Minute nach einer schönen Kombination durch Ronny Müller die 1:0 Führung. Weißbach hatte Schwierigkeiten sich zu finden und Probleme mit den teilweise nassen und gefrorenen Kunstrasen. Altenburg baute in der 15. Minute das Ergebnis auf 2:0 aus. Anthony Ast mit einem 30m – Schuß.

    In der 26. Minute verkürzte Steve Blab mittels Foulstrafstoß auf 2:1. A. Bastisch wurde im Strafraum von den Beinen geholt und der gut leitende Schiedsrichter A. Grabolle zeigte sofort auf den Punkt.

    Weißbach kam jetzt besser in das Spiel und durch konsequentes Pressing und frühzeitiges Anlaufen der gegnerischen Spieler wurden einige gute Chancen zum möglichen Ausgleich herausgearbeitet, die leider nicht genutzt wurden. So, in der 30. Minute als A. Bastisch aus 2m am Tor vorbei schoß und in der 34. Minute nach guter Flanke von A. Bastisch auf M. Barth, der mit Seitfallzieher den Ball knapp über das Gehäuse setzte.

    In der 36. Minute nahm A. Ast mit Ball am Fuß aus der eigenen Hälfte Anlauf, wurde nicht konsequent gestört und schoß aus ca. 20m zum 3:1 für die Altenburger ein.

    Weißbach, danach weiter im Vorwärtsgang konnte aber bis zur Halbzeit keine Resultatsverbesserung erzielen.

    Nach den Pausentee das gleiche Bild Weißbach spielte Pressing und erspielte weitere gute Möglichkeiten, die nicht mit aller Konsequenz abgeschlossen wurden, weil in einigen Situationen im und am Strafraum die Laufwege noch nicht stimmten.

    In der 47. Minute nach herrlichen Flugball von Denny Schmidt aus der eigenen Hälfte heraus auf M. Böhme in den 16m – Raum der Altenburger, der konnte den Ball aber nicht konsequent verarbeiten. Danach hatte Th. Stopfer die Chance zum Anschluß.

    In der 56. Minute kehrte Sebastian Walter zum 1. Spiel nach seiner schweren Verletzung auf den Rasen zurück.

    Die Altenburger kamen nur noch bis zum Weißbacher Strafraum und versuchten es mit Hinterhaltsschüssen. Der erste davon in der 63. Minute.

    Jetzt war es ein gleichwertiges Spiel.

    In der 70. Minute hatte Michael Barth die große Chance zum Anschlußtreffer als er nach konsequenten Pressing allein auf Torhüter B. Schulz zu lief. Mit einem Lupfer konnte er den herauslaufenden Torwart nicht überwinden.

    Durch mehrere Wechsel in beiden Reihen verlief das Spiel bis zum Schluß ohne weitere nennenswerte Höhepunkte, viel Mittelfeldspiel.

    Am Ende muss man auf Weißbacher Seite feststellen, dass nach anfänglichen Schwierigkeiten (letztes Spiel am 06.12.2014) teilweise gut kombiniert wurde, aber der Mangel in der Chancenverwertung liegt, ansonsten wäre an diesen Tag mehr drin gewesen.

    Man hat ja noch 4 Wochen Zeit bis zum Rückrundenstart.

    Aufstellung:

    M. Baunack – Chr. Kühn, (ab 67. Min. H. Theibig), D. Schmidt, St. Seidel, L. Reber, Th. Stopfer, (MK), M. Böhme, St. Blab, A. Bastisch, (ab 46. Min. Gonzales Ramirez), A. Kosziol, (ab 56. Min. S.Walter), M. Barth.

    Schiedsrichter: Andre Grabolle , SV Rositz

    10. Spieltag, 1. Kreisklasse, 26. Okt. 2014, 14.00 Uhr, Waldspielpl. Altenburg
    FC Altenburg II – Weißbacher SV 1951 I

    4 : 3 (1:2)

    Torfolge: 0:1, 16. Min., Marcus Böhme

    1:1, 26. Min., Andreas Zwesper (EM) 1:2, 37. Min., Jens Gabler

    2:2, 47. Min., Andreas Zwesper 2:3, 72. Min., Michael Junghanns

    3:3, 85. Min., Andreas Zwesper

    4:3, 88. Min., Marcel Schneider

    Weißbach am 10. Spieltag bei der Reserve der Kreisoberliga Mannschaft FC Altenburg, die in der Vorwoche ein Unentschieden gegen die 2. Mannschaft des SV Eintracht Fockendorf erzielten.

    Trainer J. Walther konnte erneut nur gerade auf 11 Spieler verweisen.

    Man hatte von Anfang an Ballkontrolle und spielte geduldig aus der Abwehr heraus. In der 5. Minute war eine erste Ballannäherung durch M. Böhme gegen das FC – Tor zu verzeichnen.

    Die 2. Mannschaft des FC bemühte sich über A. Zwesper und K. Bergemann Angriffswirkung zu erzielen, aber man blieb anfangs in der gut gestaffelten Weißbacher Abwehr immer wieder hängen.

    In der 16. Minute erzielte Weißbach die 1:0 Führung durch M. Böhme. Hubert Theibig bereitete mit einem satten Torschuss von rechts vor, den FC – Torwart F. Kessler nur nach vorn abwehren konnte und M. Böhme stand goldrichtig.

    18. Minute Konter über M. Schulze nach rechts zu Jens Gabler FC – Torwart erneut Probleme mit dem Schuss von J. Gabler. Diesmal behinderten sich zwei Weißbacher beim erfolgreichen Abschluss. Schafig Faqiri setzte den Ball knapp neben das FC – Tor. Martin Schulze erhöht nach Freistoß von J. Gabler (21.) auf 2:0, aber Schiedsrichter Th. Köhler erkannte vorher eine Abseitsstellung des Torschützen.

    Altenburg nach vorn immer wieder gefährlich über Kevin Bergemann und in der 26. Minute nach einem Eckball holt dieser einen Foulelfmeter heraus. Ein Weißbacher Abwehrspieler ließ das Bein stehen bzw. kam zu spät. Der Schiedsrichter konnte nur Foulstrafstoß geben den A. Zwesper zum 1:1 sicher verwandelte.

    Für Weißbach kam es, dann in der 30. Minute ganz Dicke M. Junghanns verletzte sich am Knie und seine Mannschaft hatte keinen Wechsler und musste erstmal bis zur Halbzeit mit 10 Mann spielen.

    Trotz der 10 Spieler erzielte Weißbach in der 37. Minute die erneute Führung zum 2:1 durch J. Gabler. Dies wurde mit einem Sololauf von M. Schulze von der Mittellinie und Sch. Faqiri vorbereitet. Es war gleichzeitig der Halbzeitstand.

    Nach der Pause versuchte es M. Junghanns nochmals und hielt 45 Minuten durch.

    Altenburg war bissiger aus der Kabine gekommen und bekam in der 47. Minute am 16 m – Raum einen Freistoß den A. Zwesper zum erneuten Ausgleich, 2:2, verwandelte.

    In der 72. Minute erzielte M. Junghanns mit einem Volleyschuss aus halblinker Position, 22 m, die 3:2 Führung für Weißbach. Jens Gabler wird in der (74.) über rechts geschickt zieht zur Grundlinie und M. Böhme kann den Rückpass nicht verwerten.

    Im Gegenzug (75.) bei einem erneuten Freistoß durch A. Zwesper aus 18 m hält Weißbachs Torwart M. Baunack die Führung fest.

    In den letzten 5 Minuten gab Weißbach die Führung und die Punkte an Altenburg ab. Die bis dahin sichere Weißbacher Abwehr war dermaßen unkonzentriert, dass zuerst A. Zwesper in der 85. Minute den Ausgleich, 3:3, und in der 88. Minute Marcel Schneider aus 14 m in das lange Eck den Siegtreffer, 4:3, erzielen.

    Weißbach kam zwar nochmals gefährlich vor das Altenburger Tor mit einem Freistoß aus 16 m, der aber verschossen wurde.

    Schiedsrichter: Thomas Köhler, Altenburg

    Gelbe Karten: Kevin Bergemann Martin Schulze

    Zuschauer: 45

    Aufstellung:

    M. Baunack – H. Theibig, D. Schmidt, St. Seidel, L. Reber, Th. Stopfer, (MK), M. Böhme, J. Gabler, M. Schulze, M. Junghanns, Schafig Faqiri

    28. Spieltag, Kreisliga, Staffel A, 01. Juni 2014, 15.00 Uhr, Sportplatz Starkenberg

    SG SV Starkenberg I – Weißbacher SV 1951 I

    0 : 2 (0:0)

    Torfolge:

    0:1, 70. Min., Chr. Kuehn

    0:2, 82. Min., A. Schwenk (Vorlage Chr. Kuehn II. MM)

    Nachdem die 2. Mannschaft am Samstag gegen die SG SV Starkenberg 2. Mannschaft mit 4:2 gewonnen hatte, stand die 1. Mannschaft in Starkenberg in der Pflicht ebenfalls 3 Punkte nach Weißbach zu holen. Außerdem steht man ja bekanntlich im Abstiegskampf und 3 Punkte bei einem Mitabstiegskandidaten wären sehr wichtig gewesen. So, die Ausgangslage.

    Bei herrlichen Fußballwetter und relativ guten Platzverhältnissen entwickelte sich anfangs ein, von Weißbacher Seite nervöses Mittelfeldspiel. Es stand ja auch viel auf dem Spiel. Weißbach demonstrierte, aber wie schon in den letzten Spiel Abwehrstabilität.

    Denny Schmidt und seine Nebenleute, vor allem Paul Schwenk (äußerst fair) hatten sich gut eingestellt auf R. Sachsenröder und St. Zunkel. St. Seidel ließ den Torjäger St. Zunkel nicht zur Entfaltung kommen. Die SG SV Starkenberg musste unbedingt gewinnen um die Kreisliga evtl. noch zu halten.

    Sie hatten in der 10. Minute auch die 1. Chance nach einen Eckball köpfte R. Sachsenröder über das Weißbacher Gehäuse. Im Gegenzug (11.) verpasste Christian Kuehn eine Eingabe von rechts von A. Schwenk 5 m vor den Gastgeber-Tor.

    In der 13. Minute meisterte Starkenbergs Torwart S. Koudele einen Schuss von Thomas Stopfer aus 8 m halbrechts.

    Danach tat sich in der 1. Halbzeit sehr wenig. Starkenberg operierte mit langen Bällen, die von der sicher stehenden Weißbacher Defensive immer wieder abgefangen wurden bzw. die, die durchkamen waren eine sichere Beute von Torwart A. Kosziol.

    Weißbach selbst war bestrebt das Spiel nach vorn zu gestalten blieb aber auch immer wieder in der Starkenberger Abwehr hängen, weil zu nervös und teilweise überhastet gespielt wurde.

    Die erste Chance nach der Pause hatten die Gastgeber mit einem Freistoß von Ronny Sachsenröder (51.). In der 53. Minute lief A. Schwenk allein auf Torwart S. Koudele zu, legte sich aber den Ball im letzten Moment zu weit vor, so dass der Torwart eingreifen konnte.

    In der 56. Minute nach einer Ecke von Oliver Kresse und den Kopfball von R. Sachsenröder hatten die Starkenberger den Torschrei schon auf den Lippen, aber Torwart A. Kosziol verhinderte die Führung mit einem sensationellen Reflex und holte den Ball von der Linie.

    In der 64. Minute reagierte Weißbachs-Torwart nochmals reaktionsschnell und holte einen 23 m

    Schuss von Oliver Kresse aus den Winkel. Der Schiedsrichter rief Unmut bei den Starkenbergern hervor, weil er Abstoß gab, anstatt Eckball.

    Dies waren aber für Weißbach die einzigen brenzligen Situationen, die man überstehen musste.

    Danach bestimmte Weißbach wieder das Spiel, vor allem mit der unermüdlich arbeiteten Mittelfeldachse Th. Stopfer, A. Schwenk, M. Schäfer und natürlich auf der rechten Verteidigerposition Paul Schwenk (Vorstöße).

    In der 70. Minute steckte Th. Stopfer an der Strafraumgrenze den Ball zu Christian Kuehn durch, dieser zog sofort aus der Bewegung ab und der Ball schlug im langen Eck zur Weißbacher Führung, 1:0, ein.

    In der 73. Minute musste Weißbach den agilen M. Schäfer verletzungsbedingt auswechseln.

    Dies tat den Spiel aber keinen Abbruch.

    In der 82. Minute ließ Christian Kuehn auf der linken Seite seinen Gegenspieler stehen und dessen Eingabe verwandelte Alex Schwenk zum 2:0 für Weißbach. In der 88. Minute verwehrte der gut leitende Schiedsrichter Weißbach noch einen Foulelfmeter, aber darüber regte sich bei einer 2:0 Führung keiner mehr auf.

    Am Ende gewann Weißbach dieses wichtige Auswärtsspiel verdient und tat damit einen kleinen Schritt zum Verbleib in der Kreisliga.

    Aufstellung:

    A. Kosziol – P. Schwenk, D. Schmidt, St.Seidel, L.Reber, Th. Stopfer, (MK), J. Gabler, St. Blab, Chr. Kuehn, A. Schwenk, M. Schäfer, (ab 73. Min., Fl. Seyfahrt).

    Zuschauer: -45-

    Schiedsrichter: B. Wirth ZFC Meuselwitz, Assistenten S. Höfer und R. Patzer

    27. Spieltag, Kreisliga Staffel A, 25. Mai 2014, 15.00 Uhr Waldspielplatz Altenburg

    FC Altenburg I – Weißbacher SV 1951 I

    2 : 1 (2:0)

    Torfolge:

    1:0, 13. Min., St. Schmidt 2:1, 57. Min., Th. Stopfer

    2:0, 44. Min., St. Borgwardt – Foulelfmeter –

    Nachdem die letzten 3 Spiele so eindeutig verloren wurden ging es am 27. Spieltag zum Spitzenreiter FC Altenburg. Übungsleiter J. Walther bekam gerade 11 Spieler für diese Partie zusammen und man musste arges fürchten.

    Wie sich aber die 11 Weißbacher Spieler bei den sommerlichen Temperaturen beim Spitzenreiter verkauft haben ist aller Ehren wert.

    Der FC Altenburg begann sofort Weißbach unter Druck zu setzen, aber man merkte schon von Anfang an, dass die 11 Weißbacher den Spitzenreiter nicht kampflos das Feld überlassen wollten.

    Weißbach war zunächst nur fast in der eigenen Hälfte beschäftigt, aber die Defensive hatte sich gut auf die vorwiegend langen Bälle des Spitzenreiters gut eingestellt. Denny Schmidt als Libero mit seinen Nebenleuten hatten die Angreifer J. Wirth , M. Neidhardt und St. Schmidt gut im Griff und bei den hohen Flanken in den Weißbacher Strafraum war Torwart A. Kosziol zur Stelle. In der 13. Minute erzielte der Gastgeber durch St. Schmidt die 1:0 Führung, dies war die einzige Unaufmerksamkeit im Weißbacher Defensivverbund. Torwart A. Kosziol hatte keine Chance. In der 30. Minute verpasste der Spitzenreiter auf 2:0 zu erhöhen. Ab jetzt spielte auch Weißbach offensiv mit immer wieder angekurbelt von Paul Schwenk mit seinen Flankenläufen über rechts und Thomas Stopfer aus den Mittelfeld heraus. Th. Stopfer hatte auch die erste Weißbacher Chance in der 34. Minute mit einem 22m Hinterhaltschuss, der knapp das Altenburger Gehäuse verfehlte. Der Torwart hätte wohl keine Chance gehabt. In der 36. Minute nach einen Weißbacher Eckball hatte Keith Schütz die größte Chance für die Gäste. Schade, dass er seinen Schuss aus 6 m zu hoch angesetzt hatte, genau auf die Fäuste des Altenburger Torwarts. Altenburg versuchte es jetzt mit Fernschüssen, da die Weißbacher Hintermannschaft weiter gut stand. In der 44. Minute konnte man aber einen Foul im Strafraum nicht verhindern. Den fälligen Elfmeter verwandelte St. Borgwardt sicher zum 2:0 Pausenstand.

    In der ersten Halbzeit war die Partie sehr laufintensiv, so dass zu Beginn der 2. Halbzeit das Tempo etwas heraus genommen wurde und sich damit kleine Fehler auf beiden Seiten breit machten. Es passierte nichts mehr gefährliches bis zur 57. Minute als Thomas Stopfer mit einen abgefälschten 22m Freistoß das Anschlusstor zum 2:1 erzielte. Für Weißbach flimmerte jetzt ein Hoffnungsschimmer auf einen Punkt beim Spitzenreiter, zu mal man konditionell weiter gut mithielt. Vor allem in den letzten 5. Minute versuchten die 11 Weißbacher noch mal alles, aber leider kam man nicht mehr zu den erhofften Punkt.

    Trotzdem muss man einschätzen, dass Weißbach ein gutes, faires (ohne Karten) Spiel abgeliefert hat, was Hoffnung auf die letzten 3 Partien macht. Die Weißbacher haben bei den Temperaturen tapfer gekämpft und sind als Team aufgetreten, auch ein Dank an Keith Schütz und Christian Kühn für ihre Leistung.

    23. Spieltag , Kreisliga , Staffel A , 26. April 2014 , 15.00 Uhr , Sportplatz Leumnitz

    TSV 1886 Gera-Leumnitz I – Weißbacher SV 1951 I

    2 : 2 (1:1)

    Torfolge:

    1:1, 26. Min., M. Scherzer 0:1, 03. Min., A. Schwenk

    2:1, 64. Min., St. Nicol 2:2, 67. Min., Chr. Kuehn

    Weißbach musste am 23. Spieltag zum Tabellenachten nach Gera-Leumnitz. Weißbach begann offensiv und erzielte in der 3. Minute die 1:0 Führung durch Alex Schwenk nach herrlichen Zuspiel von Lars Reber aus den Mittelfeld.

    Danach kam der Gastgeber und setzte die Weißbacher unter Druck. In der 26. Minute gelang den Leumnitzer Torjäger Maik Scherzer der Ausgleich zum 1:1, so auch der Pausenstand.

    Die Leumnitzer wollten in der zweiten Halbzeit den Sieg, aber die Weißbacher kämpften und standen gut im Defensivverbund.

    In der 64. Minute kam der Gastgeber nach einen Weißbacher Abwehrfehler zur 2:1 Führung durch Steve Nicol.

    Weißbach gab nicht auf und nach einer guten Kombination aus der eigenen Hälfte über rechts eingeleitet von Steve Blab und einer Flanke von Andreas Kosziol stand Christian Kuehn am langen Pfostenblank und schob zum umjubelten Ausgleich ein, 2:2.

    Die Gastgeber stürmten jetzt mit Mann und Maus, um die 3 Punkte in Leumnitz zu behalten.

    Die Weibacher brachten das Unentschieden über die Zeit, mit großen Kämpferherz.

    Leumnitz erzielte zwar noch ein Tor, aber aus der Abseitsposition.

    Zuschauer: 20

    Schiedsrichter: Jens Drescher (Fockendorf) , Assistenten P. Templin und S. Schmidt

    Aufstellung:

    M. Eckert – P. Schwenk, A. Kosziol, St. Seidel, L. Reber, Th. Stopfer, (MK), J. Gabler, St. Blab, Chr. Kuehn, (ab 80. Min. Fl. Seyfahrt), S. Kubla, A.Schwenk, (GK), (ab 90. Min. Fr. Stopfer).

    Nächstes Spiel: 03. Mai 2014 , 15.00 Uhr , Sportplatz Weißbach gegen SV 1879 Ehrenhain II

    22. Spieltag, Kreisliga Staffel A 12.04.2014 15.00 Uhr Weißbach

    Das Spiel der 1. Mannschaft ist nach Absage der 2. Mannschaft der BSG Wismut Gera ausgefallen und somit haben wir 3 Punkte kampflos im Abstiegskampf erhalten gegen ein Mitkonkurrenten.

    21. Spieltag , Kreisliga , Staffel A , 05. April 2014 , 15.00 Uhr, Meuselwitz

    FSV Meuselwitz I – Weißbacher SV 1951 I

    2 : 0 (0:0)

    Torfolge:

    1:0 , 75. Min., Frank Oertel

    2:0 , 85. Min., Philipp Opitz

    Das Weißbacher Abwehrbollwerk hielt bis zur 75. Minute gegen den Tabellenfünften der Kreisliga, Staffel A, FSV Meuselwitz.

    Der Gastgeber übernahm sofort die Initiative, aber die Weißbacher Abwehr um Libero Denny Schmidt und Kapitän Thomas Stopfer war gut organisiert und ließ in der 1. Halbzeit keine 100 % tigen Chancen der Gastgeber zu und was durchkam war eine sichere Beute von Torwart Maik Eckert. So, Philipp Opitz in der 6. Minute und Rene Funke in der 39. Minute.

    Weißbach hatte in der 8. Minute durch Sebastian Kubla eine Chance, dessen Schrägschuss knapp über das rechte Tordreieck ging. Weitere Torchancen in der 1. Halbzeit blieben Mangelware.

    In der 2. Halbzeit baute Meuselwitz noch mehr Druck vor den Gehäuse von M. Eckert auf, aber die Weißbacher Defensive stand weiter diszipliniert. In der 51. Minute musste Mannschaftskapitän und Abwehrorganisator Thomas Stopfer verletzt ausgewechselt werden. Gute Besserung und hoffentlich kann er am nächsten Samstag spielen.

    Dadurch entstand kurzzeitig etwas Unordnung im Weißbacher Defensivverbund, so dass Meuselwitz durch Philipp Opitz (57.) und Frank Opitz (59.) zu zwei Chancen kamen, die Torwart M. Eckert reaktionsschnell verhinderte.

    In der 65. Minute scheiterte der Gastgeber durch Anatoli Losaev zuerst an M. Eckert und dann köpfte Steve Seidel seinen Nachschuss von der Torlinie.

    In der 70. Minute musste Lars Reber aus der Defensive ausgewechselt werden. Weißbach kämpfte aber tapfer weiter um die Null zu halten.

    In der 75. Minute war es dann geschehen, nach einem Eckball von Ph. Opitz verlängerte Frank Oertel am kurzen Pfosten, der nicht gesichert war, den Ball mit der Schulter zur Meuselwitzer Führung, 1:0, in das Tor

    Bei Weißbach ließen jetzt die Kräfte nach und man konnte nicht noch mal zurückschlagen.

    In der 85. Minute erhöhten die Gastgeber durch Philipp Opitz noch auf 2:0 und damit zum Endstand.

    Weißbach hat vorbildlich gekämpft und unter Beachtung des Verletztenstandes eine gute Leistung abgeliefert, auf die weiter aufgebaut werden kann.

    Der nächste Spieltag, Samstag, 12.04.2014, 15.00 Uhr Sportplatz Weißbach, gegen die 2. Mannschaft von der BSG Wismut Gera wird nicht leichter zumal gegen den Tabellenvorletzten die 3 Punkte in Weißbach bleiben müssen.

    Wir hoffen, dass sich dies alle Weißbacher Spieler bewusst sind und genauso kämpfen, wie in den letzten Spielen.

    Zuschauer: 80

    Schiedsrichter: Andre Grabolle, SV Rositz, Assistenten L. Graichen und U. Fabjek

    Aufstellung:

    M. Eckert – Th. Stopfer, (MK), (ab 51. Min. K. Schütz), D. Schmidt, St. Seidel, L. Reber, (ab 70. Min. Chr. Kuehn), M. Junghanns, St. Blab, J. Gabler, M. Schulze, S. Kubla, (ab 81. Min. A. Schwenk), A. Kosziol

    20. Spieltag , Kreisliga , Staffel A , 29. März 2014 , 14.00 Uhr , Weißbach

    Weißbacher SV 1951 I – SG Motor Altenburg II

    2 : 2 (0:2)

    Torfolge:

    1:2 , 82. Min., A. Kosziol 0:1 , 15. Min., P. Kühnast

    2:2 , 90. Min., A. Kosziol 0:2 , 45. Min. , R. Sänger

    20. Spieltag war der Tabellenvierte die SG Motor Altenburg, 2. Mannschaft zu Gast in Weißbach. Im Hinspiel gab es eine 6:0 Niederlage bei der Reserve der Landesligamannschaft.

    Weißbach in diesem wichtigen Heimspiel mit gerade 11 Mann und wenigstens Christian Kuehn hatte aus der 2. Mannschaft als Wechsler noch zugesagt.

    Die Spielgemeinschaft mit der besseren Spielanlage, aber die Weißbacher mit Kämpferherz.

    Nach 12. Minuten hatte Weißbach die erste Chance durch Sebastian Kubla, der aus 12 m abzog und ein Altenburger Abwehrspieler auf der Linie klärte.

    In der 15. Minute bekommt die Weißbacher Abwehr an der Strafraumgrenze den Ball nicht unter Kontrolle. Patric Kühnast zieht sofort ab und ein Weißbacher fälscht noch ab, so dass der Ball für Maik Eckert unhaltbar war, 0:1.

    Ab, der 15. Minute bis zur 30. Minute spielte Weißbach mit 10 Mann, weil M. Clauß verletzt das Spiel beenden musste, hoffentlich wird es kein längerer Ausfall. Dies fehlte gerade noch im Abstiegskampf.

    Die Weißbacher Abwehr stand jetzt sicher und Thomas Stopfer hatte Torjäger Manuel Schacke im Griff. Im Mittelfeld wurde abwechseln gut gegen den Ball gearbeitet, so dass die SG nicht ihr gewohntes Kombinationsspiel aufziehen konnte.

    Zu allen Leiden kam noch dazu, dass sich Alex Schwenk verletzte, aber tapfer auf die Zähne biss und bis zur 90. Minute plus 2 durchhielt.

    In der 30. Minute konnte Christian Kuehn eingewechselt werden, der aus Großenstein nach den Spiel der 2. Mannschaft zurückkam. Er brachte sich gleich gut ein. Danke, Christian.

    Weißbach setzte trotz der 10 Mann immer wieder mit Kontern Nadelstiche in die Altenburger Abwehr. In der 40. Minute zeigte Torwart M. Eckert seine Stärke als er einen Hinterhaltschuss vom Altenburger R. Sänger aus den unteren Eck holte.

    44. Minute Steve Seidel mit einer Kerze aus 35 m, die sich vor der Querlatte des Altenburger Tores senkte und Torwart Chr. Meißner, der in die Sonne schaute Probleme hatte, den Ball gerade noch von der Linie faustete.

    In der Nachspielzeit 45. + 2 erzielte Ralf Sänger mit einem 22 m Schuss die 2:0 Pausenführung für die Spielgemeinschaft. Für M. Eckert gab es dabei nichts zu halten.

    Wer jetzt dachte das Weißbach in der 2. Halbzeit nachlässt sah sich getäuscht. Die Weißbacher zeigten Kämpferherz und hatten viel gute Torchancen, so in der 51. Minute mit einem 22m Schuss von Alex Schwenk, in der 58. Minute als Martin Schulze nach einen langen Abschlag von M. Eckert knapp am Tor vorbei schoss. 63. Minute Jens Gabler aus 15 m sah Torwart Chr. Meißner auf den Posten. In der 75. Minute köpft Martin Schulze aus 5 m nach Freistoß von Steve Seidel an die Querlatte. 81. Minute erneut Freistoß für Weißbach aus den Halbfeld durch Jens Gabler und erneut kommt M. Schulze frei zum Kopfball. Torwart Chr. Meißner kann den Kopfball gerade noch zur Ecke abwehren.

    Die Spielgemeinschaft in der 2. Halbzeit nur durch Standards (Freistöße und Eckbälle) gefährlich, aber die Weißbacher konnten immer wieder klären.

    In der 82. Minute lag der Ball endlich zum längst fälligen Anschlusstreffer im Altenburger Tor.

    Nach einem Eckball von St. Seidel brachten die Altenburger den Ball nicht aus den 5 m Raum schossen M. Schulze an und von da sprang der Ball zu Andreas Kosziol, der zum 1:2 einschob.

    Jetzt drängte Weißbach auf den Ausgleich. In der 90. Minute +1 war der Ausgleich geschafft. Erneuter Torschütze Andreas Kosziol, der von Torwart Chr. Meißner am 16 m Raum angeschossen wurde und von seinen Rücken sprang der Ball zum 2:2 in das Tor.

    Entsprechend des Spielverlaufes und der Weißbacher Chancen in der 2. Halbzeit ein gerechtes Ergebnis in einem äußerst fairen Spiel, keine Karte.

    Die gesamte Weißbacher Mannschaft hat sich diesen Punkt verdient nach großen Kampf gegen den Tabellenvierten aus Altenburg.

    Schade nur, dass sich M. Clauß so schwer verletzte, ohne gegnerische Einwirkung.

    Gute Besserung.

    Nächstes Spiel: 05. April 2014 , 15.00 Uhr , FSV Meuselwitz , Sportplatz Penkwitzer Weg

    Schiedsrichter: Steffen Klein (Dobitschen) , Assistenten: E. Knoska und M. Schmidt

    Zuschauer: 20

    Aufstellung:

    M. Eckert – Th. Stopfer (MK), D. Schmidt, St. Seidel, L. Reber, M. Schulze, S. Kubla, J. Gabler, A. Schwenk, A. Kosziol, M. Clauß. (ab 30. Min. Chr. Kuehn).

    19. Spieltag , Kreisliga Staffel A , 23. März 2014 , 14.00 Uhr Sportplatz Lohma
    SSV Traktor Nöbdenitz II – Weißbacher SV 1951 1 : 2 (0:0)
    Torfolge:
    1:2 , 80. Min., M. Kurkowsky 0:1 , 03. Min., A. Schwenk

    0:2 , 22. Min., Th. Stopfer

    Im Abstiegskampf holte Weißbach in Lohma gegen den Tabellenletzten SSV Traktor Nöbdenitz, 2. Mannschaft 3 wichtige Auswärtspunkte, vor ca. 50 Zuschauern, davon ca. 15 Weißbacher.

    Weißbach begann auf den Platz in Lohma gleich die Nöbdenitzer Abwehr um Libero Chr. Reichmann unter Druck zu setzen.

    Nach einen Freistoß an der Mittellinie folgte eine Kombination über J. Gabler und S. Kubla auf A. Schwenk, der aus 7 m über den herauslaufenden Torwart D. Meckel zur Weißbacher Führung, (0:1), einköpfte.

    Danach kontrollierte Weißbach das Spiel und die Weißbacher Hintermannschaft hatte die Nöbdenitzer Stürmer R. Wagner, B. Rößler und R. Burkhardt im Griff. Im Mittelfeld wurde gut gegen den Ball gearbeitet. In der 15. Minute wurde Sebastian Kubla in Mittelstürmerposition 23 m vor den gegnerischen Tor freigespielt, aber diese Chance nutzte er nicht zum Alleingang.

    22. Minute Freistoß für Weißbach aus 22 m Thomas Stopfer verwandelt zum 0:2 für die Gäste. Der Ball wurde durch die Nöbdenitzer Mauer noch abgefälscht, so dass Gastgeber-Torwart D. Meckel keine Chance hatte.

    37. Minute traf Rene Burkhardt nach Flanke von B. Rößler nur den Weißbacher Pfosten, obwohl Weißbach das Spiel kontrollierte schlichen sich einige Unaufmerksamkeiten ein.

    In der 41. Minute konterte Weißbach nach herrlicher Spielverlagerung auf die rechte Seite St. Blab spielt P. Schwenk im Strafraum frei dieser legt auf seinen Zwillingsbruder A. Schwenk ab und dieser traf aus 10 m nur die Querlatte des Nöbdenitzer Tores. So blieb es bis zur Halbzeit bei der 2:0 Führung der Gäste aus Weißbach.

    Nach der Halbzeit merkte man Nöbdenitz an, dass sie auf Resultatsverbesserung aus, waren. In der 52. Minute hatte Weißbach zwei brenzlige Situationen nach Eckbällen zu überstehen.

    Weißbach ließ jetzt Nöbdenitz bis zum 16 m Raum spielen und war selbst auf Konter aus.

    Das Spiel wurde immer mehr nervöser und zerfahrener, da auf beiden Seiten zu viele Fehlpässe kamen. Weißbach wollte unbedingt das Ergebnis über die Zeit bringen, hatte aber selbst noch Konterchancen. In der 65. Minute hätte M. Schäfer das 3:0 erzielen müssen, als allein vor Torwart D. Meckel stand.

    Die Abwehrreihen beherrschten jetzt immer mehr die Szene.

    In der 80. Minute pfiff der Schiedsrichter ein Reklamieren von A. Schwenk. R. Wagners Geschoss aus 23m konnte Torwart M. Eckert nicht festhalten und M. Kurkowsky staubte zum Anschlusstreffer, 1:2, ab.

    Jetzt wollte Nöbdenitz mehr und für Weißbach ergaben sich Konterchancen.

    In der 84. und 86. Minute hätten A. Schwenk und M. Schäfer den Sack zu machen müssen für Weißbach.

    So blieb es bis zum Ende spannend, aber Weißbach gab die 3 wichtigen Punkte im Abstiegskampf nicht mehr aus der Hand.

    Schiedsrichter: Matthias Kommant (Wünschendorf), Assistenten Ramona Kommant und Maximilian Weigel

    Aufstellung:

    M. Eckert – P. Schwenk (GK), D. Schmidt, St. Seidel, L. Reber, (ab 61. Min. A. Kosziol), Th. Stopfer (MK), St. Blab, J. Gabler, A. Schwenk, (GK), (ab 88. Min. M. Schulze), S. Kubla, M. Schäfer, (ab 90. Min. M. Hofmann).

    18. Spieltag , Kreisliga , Staffel A , 15. März 2014, 14.00 Uhr , Sportplatz Weißbach
    Weißbacher SV 1951 I – SV EINHEIT Altenburg I
    1 : 1 (0:0)

    Torfolge:

    1:1 , 62. Min., Lars Reber 0:1 , 58. Min., Maik Strehler

    Nach der durchwachsenen Vorbereitung begann Weißbach auch beim Rückrundenstart sehr nervös, ohne den gesperrten Stammtorwart Maik Eckert (ein Spieltag Sperre). Die Gäste aus Altenburg, die in der Vorwoche ihr Nachholspiel gegen die TSV Windischleuba klar mit 3:1 gewannen hatten auch in der 2. Minute ihre erste Torannäherung durch Maik Strehler. Sein 20 m Schuss ging knapp am Kosziol-Gehäuse vorbei. A. Kosziol vertrat den gesperrten M. Eckert gut.

    In der 5. Minute hätte Weißbach in Führung gehen müssen. Nach einer herrlichen Kombination zwischen Sebastian Kubla und Michael Schäfer. Letzterer schoss aus 5m über das Tor, dabei war Einheitskeeper Fr. Grabolle schon geschlagen.

    Danach kam Einheit wieder 20. Minute nach Freistoß Jan Kakolewski und in der 26. Munte durch Björn Schlag, der den Ball freistehend aus 12 m über das Weißbacher Tor hämmerte.

    In dieser Phase wurde in der Weißbacher defensive schlecht gegen den Ball gearbeitet.

    In der 29. Minute lag der Ball im Altenburger Tor, doch der gutleitende Schiedsrichter erkannte eine Abseitsstellung von Sebastian Kubla.

    In der 32. Minute vollbrachte A. Kosziol im Weißbacher Tor seine größte Tat, indem er den Freistoß von Sven Schmiedel noch zur Ecke lenken konnte. In der 36. Minute hatte Einheit noch eine Freistoßchance.

    37. Minute auf der Gegenseite Freistoß Steve Seidel nach schwacher Altenburger Abwehr

    verzieht M. Clauß über das Tor. Eine Minute (38.) später holt Frank Grabolle einen 18 m –Schuss von Mario Clauß aus den linken Winkel.

    So blieb es bis zur Pause beim 0:0.

    Nach der Halbzeit Weißbach gegen den unangenehmen Wind und hatte in der 49. Und 51. Minute gleich zwei gute Möglichkeiten durch M. Clauß und S. Kubla in Führung zu gehen.

    In der 58. Minute gelang dies Einheit durch Maik Strehler. Nach Einwurf auf der rechten Seite und Verlängerung stand der Torschütze am langen Pfosten blank und brauchte nur noch einzuschieben, 0:1.

    Weißbach gab nicht auf und erzielte 4 Minuten später (62.) den Ausgleich zum 1:1 durch Lars Reber. Nach Ecke von Steve Blab und Kopfball Martin Schulze konnte Torwart Fr. Grabolle den Ball nur kurz abwehren und L. Reber war zur Stelle.

    Einheit blieb bis zum Schluss gefährlich besonders mit Standards (Ecken und Freistößen).

    Mario Clauß hatte in der 83. Minute den Sieg auf den Fuß.

    Am Ende blieb es in einem fairen Spiel beim gerechtem Unentschieden.

    Das Unentschieden bringt Weißbach nicht wirklich weiter, aber es war ein positiver Ansatz für die Rückrunde.

    Aufstellung: A. Kosziol – P. Schwenk, Th. Stopfer, (MK), (GK), St. Seidel, L. Reber, M. Schulze, J. Gabler, (ab 63. Min., A. Schwenk), St. Blab, (ab 87. Min., M. Hofmann), M. Schäfer, S. Kubla, M. Clauß.

    Zuschauer: 20

    Schiedsrichter: Heiko Grimmer FSV Meuselwitz, Assistenten Fr. Pröhl u. P. Demut

    Nächste Woche, Sonntag , 23. März 2014, 14.00 Uhr, muss man zum Tabellenletzten nach Nöbdenitz.

    Vorbereitungsspiel 08. März 2014 , 14.00 Uhr Sportplatz Paitzdorf

    BSV Paitzdorf – Weißbacher SV 1951

    2 – 4 (1:0)

    Torfolge:

    1:0 , 11. Min., Chr. Harnisch 1:1 , 55. Min., J. Gabler

    2:4 , 88. Min., St. Schramm 1:2 , 62. Min., M. Clauß

    1:3 , 70. Min., St. Blab

    1:4 , 86. Min., J. Gabler

    Zum letzten Vorbereitungsspiel vor den scharfen Rückrundenstart am 15. März 2014, 14.00 Uhr in Weißbach gegen den SV Einheit Altenburg reiste die Mannschaft zum Tabellenachten der 1. Kreisklasse, Staffel C nach Paitzdorf.

    Hier war eine Wiedergutmachung angesagt nach der 7:0 Schlappe gegen die A-Junioren vom Meeraner SV in der Vorwoche.

    Unverständlich, dass der Trainer wieder nur auf die Hälfte der Stammkräfte zurückgreifen konnte. Aber nicht desto trotz war man gewillt in Paitzdorf als Sieger vom Platz zu gehen.

    Auf den holprigen Platz entwickelte sich ein munteres Spiel, zumal der Gastgeber alles an Deck hatte und gegen einen Kreisligisten nicht verlieren wollte.

    Sie hatten auch gleich die erste Chance in der 1. Minute durch Dirk Wiedemann. Danach kam Weißbach mit 2 Chancen für Mario Clauß.

    In der 11. Minute musste die neuformierte Abwehr der Weißbacher Lehrgeld zahlen. Nach einem Freistoß aus den Halbfeld bekam man keinen Zugriff zu den Gegenspielern und es stand 1:0 für Paitzdorf durch Christian Harnisch. Danach stellte man sich besser auf die Gastgeber ein, im Mittelfeld wurde konsequenter gegen den Ball gearbeitet und die Angriffe wurden immer wieder über den agilen Jens Gabler nach vorn getragen. So ergaben sich Torchancen für die Weißbacher, die leichtfertig vergeben wurden bzw. auch den Platz geschuldet waren. In der 18. Minute traf M. Clauß nur den Pfosten nach einer guten Kombination.

    So, ging es mit der 1:0 Führung der Gastgeber in die Halbzeit.

    Weißbach kam danach zielstrebiger aus der Pause und in der 55. Minute stellte Jens gabler mit Kopfball aus 5 m gegen die Laufrichtung des Paitzdorfer Torwarts den Ausgleich her. Dieser Treffer wurde mit einem herrlichen Zuspiel von M. Clauß vorbereitet.

    In der 62. Minute ging der Kreisligist mit 2:1 in Führung nach einer Freistoßkombination L. Reber – M. Schulze, die M. Clauß vollendete.

    Paitzdorf spielte aber weiter gut mit und forderte die Weißbacher.

    In der 65. Minute musste Torwart Maik Eckert sein ganzes Können gegen Christoph Hahn zeigen um den Ausgleich zu verhindern.

    In der 70. Minute wurde Sebastian Kubla vom Gastgeber-Torwart Olaf Köhler von den Füßen geholt, den fälligen Elfmeter verwandelte Steve Blab sicher zum 3:1.

    In der 86. Minute zeigte Jens Gabler eine feine Einzelleistung über rechts gegen drei Abwehrspieler und ließ auch Torwart O. Köhler keine Chance, 4:1.

    Die 88. Minute Foulstrafstoß für die Gastgeber und rote Karte gegen unseren Torwart Maik Eckert(fehlt beim Rückrundenstart). Weißbachs Torwart prallte beim Herauslaufen mit Stürmer Johannes Schmidt, zusammen .

    Elfmeter Ja, aber die rote Karte völlig überzogen vom Schiedsrichter.

    Wenn er hier Rot gab musste er in der 70. Minute den Paitzdorfer Torwart auch Rot zeigen beim Foul gegen S. Kubla, da gab es nicht einmal Gelb.

    Steffen Schramm verwandelte den Foulelfmeter gegen Mario Clauß zum Endstand von 4:2.

    Mit der Roten Karte für unseren Torwart Maik Eckert (völlig überzogen) wird es beim Rückrundenstart gegen SV Einheit Altenburg noch schwerer, die 3 Punkte in Weißbach zu behalten.

    Man kann nur hoffen, dass alle Spieler am Samstag, den 15. März 2014 an Deck sind.

    Aufstellung:

    M. Eckert (88. Min. Rot) – L. Reber, Th. Stopfer (MK), M. Hofmann, M. Schulze, S. Kubla, J. Gabler, St. Blab, (Gelb), S. Franz, M. Schäfer, (ab 46. Min. Chr. Kühn), M.Clauß (Gelb).

    Vorbereitungsspiel 08. Februar 2014, 12.00 Uhr Sportplatz Hohenölsen

    FSV Berga I – Weißbacher SV 1951 I

    1 : 0 (0:0)

    Torfolge: 1:0, 77. Min. Chris Fischer

    Aufstellung Berga:

    R. Rehnig, (ab 63. Min. M. Simon) – K. Reinhardt, (ab 46. Min. T. Weißig), L. Klose, Fl. Pöhler, A Rehnig, Chr, Bergner, St. Pechmann, Chr. Fischer, N. Külilowski (MK), S. Rohde, (ab 46. Min. O. Naundorf), R. Rehnig.

    Aufstellung Weißbach:

    M. Clauß – P. Schwenk, D. Schmidt, S. Franz, L. Reber, (ab 78. Minute M. Junghanns), Th. Stopfer, (MK), St.Blab, A. Schwenk, Chr. Kühn, (ab 72. Min. Fr. Stopfer), M. Junghanns, (ab 46. Min. S. Kubla), M. Schäfer

    Weißbach reiste auf Einladung zum 1. Vorbereitungsspiel für die Rückrunde zum Kreisoberligist FSV Berga. Das Spiel fand aufgrund der Platzverhältnisse in Berga in Hohenölsen zur Mittagsstunde statt.

    Der Kreisoberligist übernahm sofort das Zepter und versuchte die Weißbacher Abwehr um Libero D. Schmidt unter Druck zu setzen, aber etwas zählbares kam für die Bergaer nicht heraus. In der 10. Minute klärte Weißbachs Torwart Mario Clauß mit Fußabwehr gegen Alexander Rehnig mühelos. Der Weißbacher Torjäger musste in diesem Spiel das Tor hüten und überzeugte , allerdings fehlte er auch im Angriff.

    Torwart A. Kosziol war wieder mal nicht zum Spiel erschienen, was Unverständnis bei Verantwortlichen und Mitspielern hervorrief.

    In der 15. Minute Freistoß für den Kreisoberligist aus 18 m durch Rene Rohde, vorbei.

    Das war aber schon alles was die Weißbacher Abwehr in der Anfangsphase, auch weil das Mittelfeld gut gegen den Ball arbeitete, zu ließ.

    In der 20. Minute lag der Ball im Bergaer Gehäuse nach einen Freistoß, 18 m, von Michael Junghanns, aber der gutleitende Schiedsrichter erkannte den Treffer nicht an, weil er angeblich indirekt angezeigt hätte.

    Weißbach gestaltet jetzt das Spiel gleichwertig und war mit seinen Kontern stets gefährlich.

    30. Minute erste Konterchance von Michael Schäfer, die durch etwas zuviel Eigensinn vergeben wurde, sah seinen freien Mitspieler nicht oder ein Stürmer muss auch Eigensinn haben.

    Im Gegenzug (32.) rettet Michael Junghanns für seinen geschlagenen Torwart auf der Linie.

    33. Minute A. Schwenk – M. Schäfer zum 2. Mal mit einer 100 % Torchance.

    Zwei Minuten (43.) vor der Halbzeitpause hielt Torwart M. Clauß das 0:0, gegen den allein durchlaufenden Florian Pöhler, fest.

    In der 2. Halbzeit spielte der Gastgeber mit den starken Wind im Rücken und kam gleich in der 48. Minute zur ersten Chance erneut durch Florian Pöhler aber Torwart M. Clauß verkürzt geschickt den Winkel.

    In der 55. Minute M. Schäfer allein auf Torwart R. Rehnig schließt aber zu überhastet ab, Chance vertan.

    Im Gegenzug klärt M. Clauß gegen Christian Bergner.

    70. Minute Alex Schwenk legt am 16 m – Raum für S. Kubla auf und dessen Schuss holt der eingewechselte Torwart der Gastgeber Michael Simon aus den rechten unteren Eck.

    In der 72. Minute hatte der Gastgeber jeweils nach einen Eckball eine Doppelchance, die die Weißbacher entschärften.

    In der 77. Minute wurde das Spiel durch Chris Fischer für die Gastgeber entschieden, 1:0. Die Vorbereitung zu diesen Treffer leistete die Weißbacher Abwehr. Man sprach deshalb auch nach den Spiel von einen „Eigentor“.

    In der 88. Minute hatte Weißbach nach einer gelungenen spielerischen Kombination noch die Chance zum Ausgleich. So blieb es in einem äußerst fairen Spiel bei einer unglücklichen Niederlage für die Gäste. Weißbach spielte teilweise einen gelungenen Kombinationsfussball aus den Mittelfeld heraus, aber vor den Tor brauchen wir mehr Konzentration und Übersicht. Dies war eine vermeidbare Niederlage, was der Spielverlauf zeigte.

    Weitere Vorbereitungsspiele:

    01. März 2014, 14.00 Uhr

    Meeraner SV (A-Junioren) – Weißbacher SV 1951 I

    Richard – Hofmann – Stadion Meeranne

    08. März 2014, 14.30 Uhr

    BSV Paitzdorf I – Weißbacher SV 1951 I

    Sportplatz Paitzdorf

    13. Spieltag, Kreisliga, Staffel A, 09. November 2013, 14.00 Uhr, Sportplatz Weißbach

    Weißbacher SV 1951 I – SG SV Starkenberg I

    4 : 2 (2:0)

    Torfolge:

    21. Min., 1:0, Sebastian Kubla 54. Min., 2:1, Stefan Zunkel

    42. Min., 2:0, Andreas Kosziol

    58. Min., 3:1, Mario Clauß

    63. Min., 4:1, Michael Schäfer

    90. Min., 4:2, Denny Schmidt- Eigentor –

    Aufstellung Weißbach:

    M. Eckert – Th. Stopfer, (MK), D. Schmidt, St. Seidel, L. Reber, A. Kosziol, A. Schwenk, St. Blab, (ab 76. J. Gabler), M. Schäfer, S. Kubla, (ab 65. M. Junghanns),

    M. Clauß, (ab 87. Chr. Kühn).

    Aufstellung SG Starkenberg:

    R. Sachsenröder – Chr. Just, O. Kresse, F. Winter, (ab 76. T. Stallmann), M. Landgraf, (ab 46. St. Zoebisch), M. Staude, D. Wenzel, J. Graefe, St. Zunkel, (MK), R. Benndorf, S. Koudele.

    Gelbe Karten: M. Schäfer –F- , M. Junghanns –R- D. Wenzel –R-

    Zuschauer: – 44 –

    Schiedsrichter: Thomas Köhler, Altenburg, Assistenten F. Schönfeld und S. Schmidt

    Am 13. Spieltag traf der Tabellendreizehnte SG SV Starkenberg in Weißbach auf den Tabellenvierzehnten zum Kellerduell.

    Weißbach wollte sich mit einem Sieg etwas Luft verschaffen gegen die Abstiegsränge. Man setzte vom Anstoß weg die Starkenberger unter Druck und hatte gleich die erste gute Chance. Alex Schwenk bedient Sebastian Kubla auf der rechten Seite dieser kommt in den Strafraum zum Abschluss, aber sein Schuss für Torhüter R. Sachsenröder kein Problem.

    In der 5. Minute hatte Weißbach Glück, dass der Kopfball von Stefan Zunkel nur an die Querlatte ging. Ansonsten war der Torjäger bei St. Seidel in guten Händen.

    Weißbach machte weiter das Spiel, ohne das etwas zählbares herauskam bis zur 21. Minute.

    Einwurf von St. Blab auf der linken Seite zur Grundlinie M. Clauß ließ einen Verteidiger stehen und seinen Querpass vor den Starkenberger Tor brauchte Sebastian Kubla nur noch zur 1:0 Führung einzuschieben.

    Vom Anstoß weg kamen die Gäste über den agilen Daniel Wenzel dessen Flanke setzte Rene Benndorf neben das Tor.

    Die Führung sollte Weißbach eigentlich Sicherheit geben, aber im Gegenteil man agierte immer nervöser. Im Mittelfeld standen die Weißbacher zu weit von ihren Gegenspielern, so dass die SG Starkenberg immer wieder gefährlich, vor allem über Felix Winter und Michael Landgraf, Angriffe inszenieren konnten. Besonders gefährlich wurde es, wenn D. Wenzel auf der rechten Seite in das Laufen kam und flanken konnte. St. Blab bekam ihn nie richtig in Griff.

    In der 38. Minute nach St. Zunkel Ecke D. Wenzel mit Kopfball daneben.

    Ab der 40. Minute konnte sich Weißbach wieder lösen

    In der 42. Minute eine gute Kombination, so wollen die Weißbacher Zuschauer von ihrer Mannschaft Fußball sehen. M. Clauß setzt sich gegen zwei Abwehrspielern durch spielt M.

    Schäfer auf der linken Seite frei und sein Grundlinienrückspiel nimmt A. Kosziol am 16 m – Raum mit Direktabnahme zum 2. Weißbacher Tor. Torwart R. Sachsenröder hatte keine Chance. Dieses Tor kam zur rechten Zeit und war gleichzeitig der Halbzeitstand.

    Trainer Joerg Walther mahnte in der Halbzeitpause an, dass im Mittelfeld konsequenter gearbeitet werden muss, da die Gegenspieler zu viel Freiheiten haben.

    In der 53. Minute ging Michael Schäfer von der Mittelinie auf das Starkenberger Tor und hebt den Ball über den herauslaufenden Torwart, aber auch neben das Tor.

    Im Gegenzug (54.) erzielt Stefan Zunkel auf Grund einer Nachlässigkeit in der Weißbacher Abwehr den Anschlusstreffer

    In der 56. Minute scheitert Mario Clauß allein vor Torhüter R. Sachsenröder und vergibt die Chance den 2 Tore Abstand wieder herzustellen.

    2 Minuten später (58.) nach Pressing von Alex Schwenk im Starkenberger Halbfeld spielt er M. Clauß frei und es steht 3:1, alte Abstand hergestellt.

    62. Minute Michael Schäfer mit dem 4:1. Steve Blab schickt ihn mit einem getaimten Pass und diesmal überwindet er den Starkenberger Torwart.

    64. Minute Freistoß von A. Schwenk aus den linken gegnerischen Halbfeld auf M. Clauß. Der rechte Starkenberger Torpfosten verhindert, dass der Ball in das Tor geht. Danach gab es auf beiden Seiten noch Chancen, die nicht genutzt wurden, zur Resultatsveränderung.

    In der 90. Minute verkürzte Starkenberg auf 4:2 durch ein Eigentor von D. Schmidt. Vorausgegangen war ein Foulspiel an St. Seidel, was der schwachamtierende Schiedsrichter nicht unterband. Weißbach reklamierte und D. Schmidt hatte keine andere Wahl, als den Ball im eigenen Tor unter zubringen. Torwart M. Eckert hatte keine Chance.

    Weißbach erzielte einen wichtigen Sieg. Vor allem die Tore, die herrlich herausgespielt wurden, zeigt, wenn miteinander gespielt wird, was Weißbach für spielerische Möglichkeiten hat. Das eigene Ego vor dem Mannschaftsgeist zurückgestellt wird und dann die kämpferische Komponente noch dazu kommt.

    Nächster Spieltag: 16.November 2013, 14.00 Uhr auswärts gegen SSV 1938 Großenstein.

    12. Spieltag, Kreisliga, Staffel A, 02. November 2013, 14.00 Uhr, Sportplatz Weißbach

    Weißbacher SV 1951 I – FC Altenburg I 2 : 3 (1:1)

    Torfolge:

    1:0, 11. Min., Mario Clauß 1:1, 44. Min., Frank Meier

    2:2, 52. Min., Steve Blab 2:1, 47. Min., Marcel Etzold

    -Foulelfmeter- -Foulelfmeter-

    2:3, 85. Min., Michael Sierpinski

    Aufstellung Weißbach:

    M. Eckert – A. Burkhardt, D. Schmidt, St. Seidel, L. Reber, Th. Stopfer, (MK), A. Schwenk, St. Blab, K. Schütz, A. Kosziol, M. Clauß.

    Aufstellung FC Altenburg:

    F. Kessler – K. Bergermann, (46. M. Etzold), S. Däberitz, M. Sierpinski, J. Wirth, M. Neidhardt, (79. Th. Rick), A. Zwesper, Chr. Riedel, M. Sporbert, (MK), Fr. Meier, M. Jahr.

    Gelbe Karten: A. Schwenk u. A. Burkhardt

    Zuschauer: – 36 –

    Schiedsrichter: Steffen Rohde, Rehmsdorf, Assistenten: Dana Rohde u. Dieter Große

    Am 12. Spieltag gastierte die spielstarke Mannschaft vom FC Altenburg – Tabellenzweiter- in Weißbach.

    Von Beginn an bestimmten sie das Spiel und setzten die Weißbacher Abwehr gleich unter Druck, mit ihren spielsicheren Leuten, Fr. Meier, J. Wirth, A. Zwesper, aber die Weißbacher Abwehr hatte sich gut eingestellt. Torjäger Jens Wirth war bei A. Burkhardt in guten Händen und Frank Meier wurde von A. Schwenk zugestellt.

    Im Mittelfeld wurde gut gegen den Ball gearbeitet, so dass Altenburg nicht zur Entfaltung kam. Das erste Mal näherte sich Weißbach in der 7. Minute den FC-Tor, mit einem 23 m Freistoß von Thomas Stopfer, an. Der Schuss strich knapp über die Querlatte.

    Weißbach in diesem Spiel auf Konter ausgerichtet und dies gelang in der 11. Minute nach schnellen Umschalten nach vorn durch St. Blab und Keith Schütz erzielte Mario Clauß die 1:0 Führung für die Gastgeber.

    Die erste gute Möglichkeit hatte Frank Meier nach 19. Minuten , sein Schuss zu unpräzise. Der FC versuchte immer wieder nach vorn das Spiel anzukurbeln, dabei waren, die aus der Abwehr geschlagenen langen Bälle immer wieder eine sichere Beute der Weißbacher Hintermannschaft um Libero Denny Schmidt. Auf der Gegenseite kam Weißbach mit seinen langen Bällen auch nicht durch.

    In der 36. Minute Freistoß durch Marco Sporbert den Torwart Maik Eckert mit einer Superreaktion aus den linken unteren Eck holte.

    In der 44. Minute erzielte Frank Meier den 1:1 Ausgleich. Alex Schwenk rutscht beim Abwehrversuch weg und Frank Meier schießt sofort von links in das lange Eck. Torwart M. Eckert hatte keine Chance. Halbzeitstand 1 : 1.

    Nach der Pause gleich ein Paukenschlag, Foulelfmeter für den Tabellenzweiten, denn der gerade eingewechselte Marcel Etzold sicher zur Führung für die Altenburger verwandelte.

    Weißbach ließ sich davon nicht beeindrucken und spielte weiter nach vorn. In der 52. Minute wurde Mario Clauß im Gäste-Strafraum in die Zange genommen und hier zeigte der Schiedsrichter sofort auf den Punkt. Steve Blab ließ Torwart Felix Kessler keine Chance – Ausgleich 2 : 2.

    Jetzt wurde es ein richtig gutes Fußballspiel, weil sich beide Mannschaften auf das offensive Spiel besannen.

    Das Gästespiel wurde immer wieder von den agilen Frank Meier angetrieben und auf Weißbacher Seite waren es vor allem A. Schwenk, Th. Stopfer und Lars Reber.

    In der 62. Minute spielte St. Blab M. Clauß in der Gefahrenzone frei dieser kam aber nicht richtig zum Abschluss.

    68. Minute Doppelchance für den Tabellenzweiten erst verhinderte die Querlatte den Torschrei der Altenburger und danach klärte Thomas Stopfer für seinen schon geschlagenen Torwart auf der Linie. Für die Weißbacher Abwehr wurde es immer gefährlich, wenn Frank Meier mit seinen schnellen Antritt zur Grundlinie durchkam.

    Bei diesen kampfbetonten Spiel ließen bei Weißbach auch allmählich die Kräfte nach, weil auch kein Wechselspieler auf der Bank zur Verfügung stand. Trotzdem gab jeder der 11 Spieler sein Bestes und kämpfte.

    70. Minute 22 m Hinterhaltschuss von Andreas Kosziol, denn der Torwart F. Kessler mit einer Flugparade entschärfte. Mario Clauß im Nachsetzen aus Nahdistanz sah den Torwart ebenfalls auf den Posten. 78. Minute ein Freistoß von Marco Sporbert köpfte J. Wirth an den Pfosten des Weißbacher Tores.

    83. Minute Alex Schwenk spielt M. Clauß im Strafraum frei, Torwart F. Kessler kann klären.

    Eine Minute (84.) später köpft F. Meier aus einem Meter über das Weißbacher Tordreieck.

    85. Minute Einwurf von links, Frank Meier, an den Weißbacher 5 m Raum Michael Sierpinski köpft den Ball mit den Hinterkopf in das lange Eck des Weißbacher Tores.

    3 : 2 für den Favoriten.

    Weißbach gab nicht auf und antwortete mit 2 Freistößen, die aber zu überhastet ausgeführt wurden. So blieb es beim glücklichen Sieg des Tabellenzweiten aus Altenburg.

    Schade, für die großartig kämpfenden 11 Weißbacher, dass sie am Ende mit leeren Händen da standen.

    Nächsten Samstag, den 09. November 2013, 14.00 Uhr zu Hause gegen die SG SV Starkenberg I.